Jack Silkstone - Escape

Anzeige

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    In einer nicht allzu fernen Zukunft: Die Sicherheitslage in der Welt hat sich verändert und internationale Konzerne haben das Sicherheitsgeschäft auch auf nationaler Ebene übernommen, so dass es keine Armeen in staatlicher Hand mehr zu geben scheint. Sakkim ist eine der Firmen, die dieses Geschäft bereits ziemlich lange und auch sehr erfolgreich betreibt und dafür setzt es sowohl genetisch hochgezüchtete Soldatinnen und Soldaten ein, wie auch Cyber-Technologie und Robotik. Wer speziell die letzten beiden Folgen der „alten“ PRIMAL“-Reihe gelesen hat (Band 9 & 10) wird hier die Weiterentwicklung einiger dort vorgestellten Dinge sehen, die diese Romane bereits vorgedacht haben.


    8-2 ist Mitglied einer Eliteeinheit dieser Firma in Ausbildung. Sie erinnert sich noch, wie ihr Dorf überfallen wurde und Einheiten von Sakkim sie und einige andere Kinder und Jugendliche aus dem Ort gerettet haben. Nun ist sie dabei selbst zu einem dieser Retterinnen und Retter zu werden. Und das in einer knallharten Ausbildung, die keinen Platz für Schwäche oder Mitleid lässt – etwas, das 8-2 nicht ganz versteht und das ihr mehrfach beinahe den Hals kostet. Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Immer wieder überlegen die Ausbilder, ob sie die junge Frau, die sich nicht an die Einsatzprotokolle hält einfach terminieren sollen.


    Als 8-2 den Techniker Henry kennen lernt, der unter anderem ihr Kampf-Exoskelett betreut besteht der an den Rollstuhl gebundene ehemalige Marine darauf, ihr den Namen Wilda zu geben – und ihr ein paar Dinge beizubringen, die in der Folge für sie den Unterscheid zwischen Leben und Tod bedeuten soll. Denn bei einer Life-Fire-Übung versucht Wilda einige ihrer Ziele zu verschonen, was beinahe zu ihrer eigenen Hinrichtung führt und im Zuge dieser Ereignisse erfährt sie etwas über die ihr zugewiesenen Ziele, das sie absolut gegen Sakkim einnimmt. Doch kann die hochtechnisierte Kindersoldatin ihrem übermächtigen Arbeitgeber entkommen?


    Silkstones Ausflug in die SF – direkt ausgehend von seiner PRIMAL-Reihe, die ja in unserer Zeit spielt – kann sehr überzeugen, denn eigentlich alles, was hier an Entwicklungen gezeigt wird ist in vergleichsweise naher Zukunft vorstellbar – und auch die humanitären Auswüchse, zu denen sie führen können. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil. :bounce:

Anzeige