Sandra Niermeyer - Mörderischer Engel

Anzeige

  • Klappentext:

    Ein Mord in einem Hotel, eine Harfenspielerin, ein steinerner Engel und ein verliebter Kommissar. Und ein Privatdetektiv, der einen schmutzigen Ehebruch aufklären soll, aber ziemlich schnell zur Leiche wird.


    Meine Meinung:

    Die Geschichte (als Adventskalender) ist in 24 kurze Kapitel unterteilt. Man sollte täglich fünf Minuten zum Lesen einplanen. Die Seiten der nachfolgenden Kapitel sind jeweils am Buchschnitt über eine Perforation verschlossen, so dass man nicht aus Versehen weiterblättern kann. Es gibt reichlich Illustrationen zwischen den Kapiteln, die jedoch eher schlicht gehalten sind, und sich teilweise auch wiederholen.

    Durch das Konzept des täglich ein bißchen Lesens bekommt man nicht wirklich Bezug zu den Figuren. Man rätselt zwar mit, aber es wird ziemlich schnell offensichtlich, wie sich die Geschichte entwickeln wird. Für uns war wichtig, im Advent jeden Tag bewußt Zeit miteinander zu verbringen, und dazu war das Buch der ideale "Haken". Also keine literarische Offenbarung, aber solide gemachte Unterhaltung. Von mir gibts :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    :study:2021

    Gelesen 20/Seiten 7304/ :thumbdown: 1/SUB am 1.1.20: 33


    :musik:2021

    Gehört 10/ Minuten 4351/ SUH am 1.1.20: 13


    2020:study: 52/21915 Seiten/ :thumbdown: 2/SUB am 1.1.20: 34:musik: 17/ Minuten 7746/ SUH am 1.1.20: 8

    2019:study: 48/19202 Seiten/ :thumbdown: 2/SUB am 1.1.19: 41;:musik:14/ Minuten 6452 /SUH am 1.1.19: 6

Anzeige