Simone Veenstra - Der Gorilla-Garten

  • Das Leben der kleinen Käthe nimmt auf einmal eine erst einmal beunruhigend erscheinende Wendung. Sie und ihre Eltern ziehen vom Land in die Großstadt Berlin und Käthe muss sich hier erst einmal neu zurecht finden: Die vielen Menschen, der Lärm, die Hektik, die fehlende Oma und die neue Schule.

    Wird es ihr gelingen am neuen Ort anzukommen, Freund_innen zu bekommen und einen Lieblingsplatz zu finden? Und wird es ihr gelingen andere für die Gärten und die Natur, die für sie bisher selbstverständlich waren, zu begeistern?

    Den Autorinnen Simone Veenstra und Màriam Ben - Arab gelingt mit "Käthe - Der Gorilla Garten" ein liebevoll geschriebenes Kinderbuch voll wunderschöner Bilder und spannender Geschichten. Die Sprachweise ist so einfühlsam, dass das Buch sich auch für sehr junge Menschen zum Vorlesen und Entdecken eignet und über diesen Weg zentrale Werte zu Freundschaft, Familie, Zusammenhalt und Akzeptanz vermittelt. Ein sehr gelungenes Kinderbuch, das ich nur empfehlen kann.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Simone Veenstra / Mariam Ben - Arab: Der Gorilla Garten“ zu „Simone Veenstra - Der Gorilla-Garten“ geändert.
  • Kurzmeinung:


    Ein regenbogenbuntes Abenteuer über Naturverbundenheit, Achtsamkeit und Freundschaft mit zauberhaften Illustrationen.


    Vom Landei zur Großstadtpflanze in Gute-Laune-Regenbogen-Gummistiefeln



    Illustrationen:


    Auf fast jeder Doppelseite findet sich eine farbenfrohe Illustrationen, um die Handlung aufzugreifen.

    Teilweise sind die Bilder sogar ganzseitig und reich an Details. Besonders die vielen Hingucker sind klasse: angefangen mit Käthes in Regenbogenfarben gestreifte Gummistiefel bis hin zu verschiedenen farbigen Socken an Käthes und Papas Füßen oder kunterbunt geringelten Leggings.


    Der Zeichenstil ist modern und gefällt sehr gut.

    Besonders die Darstellung der Charaktere ist modern z.B. Käthes Papa mit Hipster-Bart, die Mama mit Oma-Dutt und übergroßer Brille usw.

    Überhaupt ist die Mimik der Figuren lebhaft und authentisch. Die roten Bäckchen und die bei Anstrengung oder Konzentration hervorlinsende Zungenspitze sind herrlich.

    Die Farbgestaltung von hell und bunt auf Omas Hof zu dunkleren Farben und etwas angegrauten tristen Großstadt Berlin fängt die Stimmung zu Beginn sehr gut ein.

    Käthe verwandelt ihr neues Zuhause sehr schnell in ein ebenfalls regenbogenbuntes Heim.



    Mein Eindruck:


    Die Kapitel haben eine gute Länge und der Schreibstil ist leicht, modern und mit viel Humor und Wortwitz.

    Das Abenteuer ist im Präsens geschrieben. Hierüber bin ich die ersten Seiten beim Vorlesen noch gestolpert, aber wenn man sich einmal eingelesen hat, fliegt man durch die Seiten.

    Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und vor allem Käthe wächst einem sofort ans Herz. Man leidet mit, weil sie ihren geliebten Apfelhof verlassen muss und gleichzeitig wehmütig zurück sowie neugierig in die Zukunft blickt, man fiebert mit, sobald sie mit Theo auf Entdeckungstour geht, um ihren neuen Lieblingsort zu finden.

    Käthe ist erfrischend neugierig und aufgeschlossen, sie hat ein großes Herz und versteht die Natur, ganz gleich ob es die Bedürfnisse von Pflanzen oder Tieren sind. Beispielsweise hilft sie dem Dackel Ferdi gegen seine Buttermilch-Blähungen und rettet das Nachbarskätzchen.

    Ihr neuer bester Freund und Klassenpate Theo ist ein kleiner Erfinder und ebenfalls sehr tierlieb, denn er hat bereits ein Insektenhotel gebaut und plant derzeit ein Vogelhaus, das im Winter alle paar Stunden neues Vogelfutter ausgibt.

    Omas Weisheiten sind in der gesamten Geschichte allgegenwärtig und passen wie die Faust aufs Auge. Einer der ersten Ratschläge vor Käthes Umzug beinhaltet, dass Veränderungen nicht per se schlecht sind. Es ist in Ordnung dem Alten nachzutrauern, es zu vermissen, solange man auf das Neue gespannt und neugierig bleibt!

    Wortwitz wie der Name "Pommeranzen" für Käthes Heimatdorf oder Wortschöpfungen wie "Spätstück" für ein spätes sonntägliches Frühstück sorgen für Schmunzeln.

    Zugleich ist das Abenteuer lehrreich im Bezug auf den geplanten Schulgarten und den Guerilla-Garten von Bernadette mit all seinen Blattläusen, Marienkäfern, Schnecken usw.

    Spielerisch und kindgerecht wird Humus, Setzlinge u.a. erklärt und dass es nicht immer die chemische Keule gegen Ungeziefer sein muss. Auch wenn die Bio-Variante teilweise unangenehm riecht.

    Spannend, lustig, lehrreich, kunterbunt und herrlich anders!

    Die abschließende Bastelanleitung für Blumentopf-Gummistiefel ist klasse und sie wird im Frühjahr direkt umgesetzt werden. Ein paar alte Stiefel steht schon bereit.

    Wir freuen uns schon auf weitere Abenteuer von Käthe und Theo! Schließlich wird der Gorilla-Garten als "Band 1" gelistet ;-)

    :study: "Bücher sind das beste Schmerzmittel, um das Leben zu ertragen. "

    Nathanviel, der Bücherdrache von Walter Moers

  • Inhalt:

    Käthe zieht zusammen mit ihren Eltern vom schönen Apfelhof ihrer Großmutter nach Berlin. Käthe liebt das Leben auf dem Land und so wirkt die große Stadt erstmal verwirrend auf sie. Ihre Eltern haben ein schönes, kleines Haus in einem Hinterhof gemietet und so geht Käthe auf Erkundung in der Großstadt.

    Zusammen mit ihrem neuen Schulfreund Theo erkundet sie die Großstadt.

    Meine Meinung:
    Dieses Buch ist einfach nur wunderschön. Eine tolle, optimistische Geschichte, sehr sympathische Charaktere und die liebevollen Zeichnungen nehmen die Handlung wunderbar auf. Meine Kinder lieben Bücher, aber besonders bunte Zeichnungen sind ihnen sehr wichtig und ihnen hat dieses Buch sehr gut gefallen.

    Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Sie ist so schön optimistisch. Käthe ist doch zunächst sehr verunsichert und traurig, als sie den Apfelhof verlassen muß. Aber mit ihrer fröhlichen Art findet sie schnell neue Freunde und auch die Natur ist in der Stadt gar nicht so weit, wie man immer meint. Und dann gibt es ja noch Bernadettes Guerilla-(Gorilla-)Garten...... und noch eine tolle Freundin.

    Die Geschichte ist rund, kindgerecht und bringt die Natur in die Stadt.

    Dieses Buch ist wirklich toll zum Vorlesen, aber ich denke auch Leseanfänger werden mit diesem Buch viel Spaß haben.

  • Schneemann Es reicht völlig, hier eine normale Schriftgröße zu nutzen. Das "Anschreien" mit übergroßer Schrift macht das Lesen nicht angenehmer. Ich hab in deinem Beitrag die Größe jetzt angepasst. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Kurt Vonnegut Jr. - Slaughterhouse-Five