Clayton Smith - Colemine, The Prince

  • Kurzmeinung

    Dave2311
    Smith bleibt seinem Weg treu und führt weiterhin eindrucksvoll durch die Geschichte.

Anzeige


  • Autor - Titel:

    Clayton Smith - IF - 5 - Colemine, The Prince


    Sprache: englisch

    ISBN/ASIN: B07R8RS9L3

    Bindung: E-Book

    Schlagworte: Märchen, Sehnsucht, Fantasie, Abenteuer, Serie



    Autor:

    Clayton Smith is a Midwestern writer who once erroneously referred to himself as a national treasure. He has been described as “too tall to live”, which hardly seems fair.

    His work includes the novels Apocalypticon, Post-Apocalypticon, Anomaly Flats, Na Akua, and Mabel Gray and the Wizard Who Swallowed the Sun; the plays Death and McCootie and The Depths; and the short story collections It Came from Anomaly Flats and Pants on Fire: A Collection of Lies. Some of his short stories have appeared in such publications as Canyon Voices, Write City Magazine, and Dumb White Husband.

    (Q The IF-Project)


    Inhalt:

    Things in the Boundarylands have gone from bad to worse.


    Trapped in a room with no doors, and with the evil Dr. Mandrill and his nightmarish Tooth Fairy closing in, Cole and his friends are in the greatest danger of their lives. Without help, and without hope, the travelers are facing certain death in the Writer’s Bloc, while lightyears away, Polly is trapped in a cave by an army of gods and a seven-headed beast. It’s not looking good for the children, or for their IFs, who are slowly melting away into nothingness.


    But a magical new visitor has felt the children’s cries, and the war of gods and monsters may be the key to reaching the Pinch and freeing Broken from the clutches of the evil Royal…


    The “extraordinary, incredible, imaginative” adventure continues!

    (Q Amazon)


    Meinung:

    ————————

    Kleines Vorwort

    Bei dem IF-Project handelt es sich um eine Miniserie in 6 Teilen vom Autor Clayton Smith. Die einzelnen Bände sind nicht besonders lang, zwischen 50 - 80 Seiten. Aktuell liegen die 6 Einzelteile bei über 15€. Das ist zwar prinzipiell nicht viel, aber ich habe meine Probleme damit für ein digitales Buch so viel zu zahlen. In gedruckter Form bin ich eher bereit soviel und auch mehr auszugeben. Vor allem da in der derzeitigen Preisgestaltung der letzte Teil den höchsten Preis hat, was ich persönlich ziemlich bescheiden finde.

    Der Preis ist auch der Grund warum ich, obwohl ich bisher von jedem Werk dieses Autors begeistert war und, sofern vorhanden, die gedruckten Versionen der Geschichten im Schrank stehen habe, solange einen Bogen um das IF-Projekt gemacht habe.

    Ich wollte zwar dieses Thema ausblenden, da ich, über einen Ausleihservice, zu einem günstigen Preis an dieses Werk gekommen bin, doch leider hatte ich das immer in Hinterkopf und konnte es bei meiner Bewertung nicht ignorieren.


    Das IF-Projekt ist in 6 einzelnen, zusammenhängenden Teilen erschienen:

    1 - The IF-Project

    2 - Boundarylands

    3 - Gods and Monsters

    4 - Bad Dreams

    5 - Colemine, The Prince

    6 - Broken

    ————————


    IF - V - Colemine, the Prince


    Gefangen in der Schreibblockade, versuchen die Reisenden durchzubrechen und ihren Weg fortzusetzen. Sie müssen aber feststellen, dass diese Blockade äußerst hartnäckig ist. Je stärker sie gegen sie anstürmen, desto massiver scheint sie zu werden. Vielleicht ist ein passiver Weg ja von mehr Erfolg gekrönt. Da sie nichts verlieren können, probieren sie es und können zumindest aus diesem Gefängniss ausbrechen.

    Dr. Mandrill ist ihnen aber auf den Fersen und er hat seine Zahnfee dabei. Ein Wesen bei dessen Anblick unseren Helden das Blut in den Adern gefriert. Zum Glück und durch eine glückliche Fügung bekommen sie aber Unterstützung von einer mächtigen und heldenhaften Figur.

    Cole und Co. nähern sich langsam Polly, und müssen dabei auch noch an den Göttern vorbei. Es sind aber nicht nur die Griechen, die ihnen das Leben schwer machen und deren Hydra. Auch der nordische Gott und seine Jötnar will dabei ein Wörtchen mitreden. Alle zusammen dürfen sie die Bekanntschaft mit den Reapern machen und mit diesen ist nicht gut Kirschen essen. Und der Gefangene im Kerker des Royals hat nichts zu lachen.


    Auch in diesem Teil wird es wieder spannend und fantastisch. Smith bleibt seinem Weg bis hierhin treu. Neben den Eindrücken aus dem Land der Vorstellungskraft kommt es dieses Mal auch zu erbitterten Kämpfen.


    Fazit:

    Smith bleibt seinem Weg treu und führt weiterhin eindrucksvoll durch die Geschichte. Es bleibt spannend. Die Reise macht mir immernoch Spaß.



    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


Anzeige