Clayton Smith - Bad Dreams

Anzeige


  • Autor - Titel:

    Clayton Smith - IF - 4 - Bad Dreams


    Sprache: englisch

    ISBN/ASIN: B07QCD3GCB

    Bindung: E-Book

    Schlagworte: Märchen, Sehnsucht, Fantasie, Abenteuer, Serie



    Autor:

    Clayton Smith is a Midwestern writer who once erroneously referred to himself as a national treasure. He has been described as “too tall to live”, which hardly seems fair.

    His work includes the novels Apocalypticon, Post-Apocalypticon, Anomaly Flats, Na Akua, and Mabel Gray and the Wizard Who Swallowed the Sun; the plays Death and McCootie and The Depths; and the short story collections It Came from Anomaly Flats and Pants on Fire: A Collection of Lies. Some of his short stories have appeared in such publications as Canyon Voices, Write City Magazine, and Dumb White Husband.

    (Q The IF-Project)


    Inhalt:

    It was only a matter of time before the nightmares came out to play.


    The children are about to realize that not every dream is a good one. While Polly grapples with the monsters in the desert, Cole and the rest of the group are thrust into the world of the Nightmaring, where dark dreams reign supreme.


    Those who enter the Nightmaring may make it out the other side, if they have the courage and the strength to battle back against the terror–but the nightmare creatures can cross the lines, too, and even if the children make it back to the topside of the Boundarylands, they might find that their bad dreams are only just beginning.


    The search for Broken continues in Part IV of the series that readers are calling “fabulous, imaginative and magical!”

    (Q Amazon)


    Meinung:

    ————————

    Kleines Vorwort

    Bei dem IF-Project handelt es sich um eine Miniserie in 6 Teilen vom Autor Clayton Smith. Die einzelnen Bände sind nicht besonders lang, zwischen 50 - 80 Seiten. Aktuell liegen die 6 Einzelteile bei über 15€. Das ist zwar prinzipiell nicht viel, aber ich habe meine Probleme damit für ein digitales Buch so viel zu zahlen. In gedruckter Form bin ich eher bereit soviel und auch mehr auszugeben. Vor allem da in der derzeitigen Preisgestaltung der letzte Teil den höchsten Preis hat, was ich persönlich ziemlich bescheiden finde.

    Der Preis ist auch der Grund warum ich, obwohl ich bisher von jedem Werk dieses Autors begeistert war und, sofern vorhanden, die gedruckten Versionen der Geschichten im Schrank stehen habe, solange einen Bogen um das IF-Projekt gemacht habe.

    Ich wollte zwar dieses Thema ausblenden, da ich, über einen Ausleihservice, zu einem günstigen Preis an dieses Werk gekommen bin, doch leider hatte ich das immer in Hinterkopf und konnte es bei meiner Bewertung nicht ignorieren.


    Das IF-Projekt ist in 6 einzelnen, zusammenhängenden Teilen erschienen:

    1 - The IF-Project

    2 - Boundarylands

    3 - Gods and Monsters

    4 - Bad Dreams

    5 - Colemine, The Prince

    6 - Broken

    ————————


    IF - IV - Bad Dreams


    Wenn man die Wahl hat zwischen Alptraum und Alptraum, dann ist es ganz egal welchen man wählt. Durch muss man so oder so. Genau vor dieser Wahl stehen unsere Freunde nun. Die Alpträume haben sie umzingelt und sie können ihnen nur entkommen, wenn sie durch sie hindurch gehen. Sie müssen durch die dunkle Seite der Boundarylands. Sie landen in Dunkelheit und sind jeder auf sich gestellt. Geräusche im Dunkeln und sie kommen näher.


    Es wird gefährlicher. Die Ausflügler im Boundaryland müssen sich ab jetzt wirklich vorsehen. Nicht nur die Alpträume haben es auf sie abgesehen, auch der Zahnarzt hängt an ihre Fersen, der Royal will sie endlich aus dem Weg haben, sie müssen sich mit Versicherungsunterlagen herumquälen und landen in einer Schreibblockade. Polly untersucht unterdesen die Höhle und macht Bekanntschaft mit ihrem Bewacher und den blaugesichtigeren Höhlenbewohnern, die nicht freundlich aussehen, aber dennoch angenehmer als ihr Bewacher. In der Zwischenzeit setzt der Royal einen nordischen Gott auf die griechischen Götter an und die IFs und Ms Twist können nur hoffen.


    Die Geschehnisse in den Boundarylands bleiben unterhaltsam. Die Erzählung springt fleißig hin und her, aber man behält den Überblick. Ab und an verliert sich der Autor mal wieder in einer seiner Ausführungen, dennoch wird es nicht langweilig in der Fantasiewelt.


    Fazit:

    Bisher läuft es doch ganz gut mit dem IF-Project. Es bleibt spannend. Leider bleibt Cole immer noch recht weit im Hintergrund.



    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


Anzeige