Denis Scheck - Schecks Kanon

  • Buchdetails

    Titel: Schecks Kanon: Die 100 wichtigsten Werke...


    Verlag: Piper

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 480

    ISBN: 9783492059343

    Termin: Neuerscheinung Oktober 2019

  • Bewertung

    3.6 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

    71,4% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Schecks Kanon: Die 100 wichtigsten Werke..."

    »Vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue« Kann ein Kinderbuch zum Kanon der Weltliteratur zählen? Unbedingt, sagt der Literaturkritiker Denis Scheck. Zum Beispiel Astrid Lindgrens »Karlsson vom Dach«, das am Anfang vieler Leserbiografien steht. Und darf der Klassenclown der Gegenwartsliteratur Michel Houllebecq mit der Aufnahme in einen Kanon geadelt werden? Ja, natürlich. Denn er ist auf dem Gebiet der Politik, was Jules Verne für die Technik war: ein Visionär. Mit seiner Auswahl der 100 wichtigsten Werke präsentiert Denis Scheck einen zeitgemäßen Kanon, der auf Genre- oder Sprachgrenzen schlicht pfeift. Von Ovid bis Tolkien, von Simone de Beauvoir bis Shakespeare, von W. G. Sebald bis J.K. Rowling: Charmant, wortgewandt und klug erklärt er, was man gelesen haben muss – und warum.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Literaturkritik von Klassik bis Comic

    Denis Scheck hat sich in seinem Kanon hundert Büchern gewidmet, die er für bedeutend hält. Dabei handelt sich mitnichten nur um Klassiker. Nein, auch Kinder- und Jugendbücher, moderne Literatur und sogar Comics nimmt er sich vor.
    Wer Scheck aus seinen Literatursendungen kennt, weiß, dass er ehrlich sagt, was er über Bücher denkt. Wortgewandt und charmant erklärt er uns Ovids Metamorphosen, ebenso wie Lindgrens Herrn Karlsson vom Dach oder den Comic Tim und Struppi. Dabei kann es auch schon mal vorkommen, dass Shakespeares Sturm mit Raumschiff Enterprise verglichen wird..
    Für mich war die Lektüre dieses Kanons eine abwechslungsreiche Reise durch die Literatur. Und viele Klassiker, um die ich bisher einen großen Bogen gemacht habe, stehen nun auf meiner Liste der noch zu lesenden Bücher.
    Für alle, die Bücher lieben ist Schecks Kanon ein Leitfaden zu alter und neuer Literatur, ein Sprungbrett zum besseren Verständnis manch schwerer Kost oder einfach nur ein reines Vergnügen.

  • Ja, das ist das Gute an diesen Kanons, dass man immer wieder auf neue, interessante Bücher stößt. Ich liebäugele auch mit diesem Buch. Es wäre sehr nett, wenn Du mal kurz schreiben könntest, wie ausführlich Schecks Ausführungen zu den einzelnen Bücher sind. Nur ein paar Zeilen, eine halbe Seite, eine ganze oder noch länger? Denn davon hängt es ab, ob ich mir das Buch zulege.

    :study: Graham Swift - Letzte Runde

    :study: Simone de Beauvoir - Memoiren einer Tochter aus gutem Hause

    :study: Isaak Babel - Mein Taubenschlag. Sämtliche Erzählungen

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1





  • Es wäre sehr nett, wenn Du mal kurz schreiben könntest, wie ausführlich Schecks Ausführungen zu den einzelnen Bücher sind. Nur ein paar Zeilen, eine halbe Seite, eine ganze oder noch länger? Denn davon hängt es ab, ob ich mir das Buch zulege.

    Auf der Website des Piper-Verlages findet sich eine lange Leseprobe. :winken:Es scheint sich stets um Einträge von 3 bis 5 Seiten Länge zu handeln. Jedefalls sind die ersten Einträge ("Karlsson vom Dach", "Walden", "Der Herr der Ringe", "Sei Shonagons Kopfkissenbuch" und "Ovids Metamorphosen" jeweils ungefähr so lang. Leider hält diese Leseprobe einem das Inhaltsverzeichnis vor.

    Smith "Dahinter das offene Meer" (178/254)

    Klay "Wir erschossen auch Hunde" (123/293)

    Jansson "Mumins wundersame Inselabenteuer" (90/243)


    Jahresbeste: Johnson (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 114 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Franklin "Krumme Type, krumme Type" (13.7.)

  • Auf der Website des Piper-Verlages findet sich eine lange Leseprobe. :winken:Es scheint sich stets um Einträge von 3 bis 5 Seiten Länge zu handeln. Jedefalls sind die ersten Einträge ("Karlsson vom Dach", "Walden", "Der Herr der Ringe", "Sei Shonagons Kopfkissenbuch" und "Ovids Metamorphosen" jeweils ungefähr so lang. Leider hält diese Leseprobe einem das Inhaltsverzeichnis vor.

    Es gibt bei amazon noch einen Blick ins Buch ...

    :study: -- Ryan - Green Island

    :study: -- Myers - Der perfekte Kreis

    :musik: --

    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

  • Auf der Website des Piper-Verlages findet sich eine lange Leseprobe. :winken:Es scheint sich stets um Einträge von 3 bis 5 Seiten Länge zu handeln. Jedefalls sind die ersten Einträge ("Karlsson vom Dach", "Walden", "Der Herr der Ringe", "Sei Shonagons Kopfkissenbuch" und "Ovids Metamorphosen" jeweils ungefähr so lang. Leider hält diese Leseprobe einem das Inhaltsverzeichnis vor.

    Es gibt bei amazon noch einen Blick ins Buch ...

    Ah, da gibt es auch das Inhaltsverzeichnis! :thumleft:

    Smith "Dahinter das offene Meer" (178/254)

    Klay "Wir erschossen auch Hunde" (123/293)

    Jansson "Mumins wundersame Inselabenteuer" (90/243)


    Jahresbeste: Johnson (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 114 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Franklin "Krumme Type, krumme Type" (13.7.)

  • Jean van der Vlugt und Buchdoktor , danke für Eure Hinweise. Die Kommentare sind doch ausführlicher, als ich dachte. Trotzdem werde ich warten, bis das Buch als Taschenbuch erscheint, denke ich. Denn alles, was man davon hat, ist, dass wieder zig neue Bücher auf dem SuB landen. Ich komme so schon nicht mehr hinterher. :lol:

    :study: Graham Swift - Letzte Runde

    :study: Simone de Beauvoir - Memoiren einer Tochter aus gutem Hause

    :study: Isaak Babel - Mein Taubenschlag. Sämtliche Erzählungen

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1





  • Trotzdem werde ich warten, bis das Buch als Taschenbuch erscheint, denke ich.

    Vielleicht versüßt dir dieser Link die Wartezeit bis es soweit ist: Klick Allerdings wird es leider nicht die Wunschliste verkürzen :wink::lol:

    Ich warte übrigens auch lieber auf das Taschenbuch.

  • dieser Link

    Danke. Zwischen Weihnachten und Neujahr werde ich, sofern tatsächlich ein paar ruhige Stunden übrig bleiben, Schecks Kanon durchgehen. Was ich aber schon entdeckt habe: Bei F finden sich sowohl Flaubert und Fontane als auch Franz Kafka. :)

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Dabei kann es auch schon mal vorkommen, dass Shakespeares Sturm mit Raumschiff Enterprise verglichen wird

    Na ja, das liegt ja eigentlich auf der Hand ;D (The Conscience of the King", "The Undiscovered Country" et al.).

  • Bei F finden sich sowohl Flaubert und Fontane als auch Franz Kafka.

    :shock: Interessante Interpretation einer alphabetischen Einordnung. :-,

    Na ja, es geht doch um unseren lieben Franzl (oder war das der aus "Sissi"?) :scratch::wink: Danke, Farast, für den Link. Mir scheinen die Erläuterungen Schecks so ausführlich, dass man sich das Buch fast schenken kann.

    :study: Graham Swift - Letzte Runde

    :study: Simone de Beauvoir - Memoiren einer Tochter aus gutem Hause

    :study: Isaak Babel - Mein Taubenschlag. Sämtliche Erzählungen

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1





  • Trotzdem werde ich warten, bis das Buch als Taschenbuch erscheint, denke ich.

    Kommando zurück. Soeben habe ich ein Geschenk meiner lieben Nichte ausgepackt, zu dem sie die Zeilen geschrieben hat: "Ich hoffe, das Werk des alten Meckerzausel bereitet Dir Freude". Ich habe schon befürchtet, sie hätte mir ein Buch von Henryk M. Broder geschenkt:lol:, aber es war Denis Schecks Kanon. Der lohnt sich schon allein wegen des dort zitierten Briefes, den Marcel Proust an seinen Opa geschrieben hat. Unglaublich, aber sehr lustig! Ach, Nichte, wie lieb ich Dich!:kiss:

    :study: Graham Swift - Letzte Runde

    :study: Simone de Beauvoir - Memoiren einer Tochter aus gutem Hause

    :study: Isaak Babel - Mein Taubenschlag. Sämtliche Erzählungen

    :study: Egon Friedell - Kulturgeschichte der Neuzeit, Bd.1





  • Ich habe das Buch fast komplett gelesen und muss leider sagen, dass es mich enttäuscht hat. Ich hätte nicht geglaubt, dass ich "Schecks Kanon" so wörtlich nehmen muss im Sinne von, es sind 100 seiner liebsten Bücher. Hinzufügen muss ich, dass ich kein Fan von Fantasy, Science Fiction oder Comics bin. Bücher aus diesen Genres sind gut vertreten in seinem Kanon, was für mich von vorneherein schwierig ist. Harry Potter aufzunehmen finde ich ... nun ja.

    Was mich auch wundert ist, dass er z. B. Jule Verne drin hat, um dann gleich zu sagen, dass sein - Jule Vernes Stil - holzschnitzartig ist. Da frage ich mich, wieso wähle ich den dann überhaupt aus.

    Daneben gibt es natürlich viele, viele Bücher, die meiner bescheidenen Meinung nach, tatsächlich Klassiker sind, oder aber überraschen, wie z. B. Charles Darwins "Der Ursprung der Arten."

    Die Kapitel über die einzelnen Bücher sind sehr gut, farbig und lebendig geschrieben, so dass es gar kein Problem ist, beim Lesen zu bleiben, auch wenn es um die "Peanuts" geht. In jedem Kapitel versucht er deutlich zu machen, warum das Buch es verdient hat, in den Kanon zu kommen. Er stellt sie dann in einen größeren Zusammenhang, der sich mir vorher gar nicht erschlossen hat. Aber, überzeugen kann mich das trotzdem nicht in Fällen wie "Tim und Struppi."

    Ungeachtet meiner Kritik liefert Schecks Kanon aber immer noch ganz viele Anregungen.



    Liebe Fans von Harry Potter, Science Fiction, Fantasy, Comics: Bitte seht mir diesen Kommentar nach. Das alles ist halt nicht meins.

    signed/eigenmelody

    To wake the soul by tender strokes of art,

    To raise the genius, and to mend the heart.

    - Alexander Pope


Anzeige