Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff
  • Würdet ihr alles aufgeben, weil jemand herausgefunden hat, wer hinter dem Pseudonym steckt? 7

    1. Nein, weil ich mich nicht von meinem Vorhaben abbringen lasse. (6) 86%
    2. Ich würde mir etwas einfallen lassen und das für meinen Erfolg nutzen. (1) 14%
    3. Ja, weil das meinen Plan zerstört. (0) 0%

    Hallo liebe Mitautoren,


    ich bin seit heute neu hier und bin dankbar, dass ich hier sein und meine Frage stellen darf. Ich werde am Mittwoch meinen ersten Roman veröffentlichen und stehe vor einem Dilemma, dass mich gerade in eine tiefe Krise stürzt. Mein erster Roman erzählt meine eigene Geschichte. Nur kurz, ich habe eine ziemlich schlimme Kindheit gehabt und das alles in meinem ersten Roman aufgearbeitet. Jetzt ist in meinem Freundeskreis mein Pseudonym öffentlich gemacht worden und ich kämpfe gerade mit mir, alles hinzuschmeißen. Ganz im Ernst, ich habe das mit dem Pseudonym gemacht, um mich und meine Vergangenheit zu schützen. Ich wollte nicht, dass alle von meiner Geschichte erfahren, weil einiges davon so schlimm ist, dass mancher es gar nicht ertragen kann. Das ist jetzt vorbei. Meine Idee war, das Ganze für mich zu nutzen und die Sache so darzustellen, dass ich das Pseudonym erfunden habe, um mich von meiner Vergangenheit abzugrenzen. Was würdet ihr tun?


    Liebe Grüße


    Eure Millaine Featherfield

  • Es ist ja nun offenbar zu spät, um das Pseudonym in deinem Umfeld geheim zu halten, daher kann ich nicht erkennen, welchen Vorteil es haben sollte, "alles hinzuschmeißen" - wie auch immer sich das gestalten sollte. Es ist passiert und deiner Schilderung nach sicherlich ein schwerer Schlag für dich. Aber ich wüsste nicht, was es da hinzuschmeißen oder zu nutzen gäbe. Den größten Teil deiner potenziellen Leserinnen und Leser betrifft es ohnehin nicht, die kennen dich nicht persönlich. So wie ich es verstanden habe, kannst du nicht viel mehr tun als damit zu leben und dich innerlich für Reaktionen aus deinem Freundeskreis zu wappnen. Dafür wünsche ich dir viel Kraft.

  • Liebe Millaine, du schreibst, dass in deinem Freundeskreis dein Pseudonym publik geworden ist. Hättest du deinen Freunden sonst gar nicht gesagt, dass du einen autobiographischen Roman geschrieben hast? Ich nehme an, dass der Schreibakt für dich einen therapeutischen Charakter hatte und dass du bewusst die Romanform gewählt hast, um gegenüber dem Erlebten Distanz zu gewinnen. Wenn du aber deine Erlebnisse für dich hättest behalten wollen, hättest du das Romanmanuskript in die Schublade stecken können, statt es zur Veröffentlichung freizugeben. Hinter der Veröffentlichung steht der Wunsch, auf Missstände hinzuweisen und ggf. einen gesellschaftlichen Dialog oder zumindest ein Umdenken anzustoßen. Diesen Wunsch hast du offenbar gehabt. Die Tatsache, dass einige aus deinem engeren Umfeld wissen, dass du die Autorin bist, ändert daran nichts. Du hast vermutlich einen langen, harten Weg hinter dir; jetzt fehlt nur noch der letzte Schritt. Da hilft nur eins: Kopf hoch und durch!

  • Liebe Millaine, du schreibst, dass in deinem Freundeskreis dein Pseudonym publik geworden ist. Hättest du deinen Freunden sonst gar nicht gesagt, dass du einen autobiographischen Roman geschrieben hast? Ich nehme an, dass der Schreibakt für dich einen therapeutischen Charakter hatte und dass du bewusst die Romanform gewählt hast, um gegenüber dem Erlebten Distanz zu gewinnen. Wenn du aber deine Erlebnisse für dich hättest behalten wollen, hättest du das Romanmanuskript in die Schublade stecken können, statt es zur Veröffentlichung freizugeben. Hinter der Veröffentlichung steht der Wunsch, auf Missstände hinzuweisen und ggf. einen gesellschaftlichen Dialog oder zumindest ein Umdenken anzustoßen. Diesen Wunsch hast du offenbar gehabt. Die Tatsache, dass einige aus deinem engeren Umfeld wissen, dass du die Autorin bist, ändert daran nichts. Du hast vermutlich einen langen, harten Weg hinter dir; jetzt fehlt nur noch der letzte Schritt. Da hilft nur eins: Kopf hoch und durch!

    Lieber PMWhiting,


    Danke für die lieben Worte, die genau zur richtigen Zeit kamen. Ich musste mich gestern wieder Anfeindungen stellen, weil kaum jemand meine Probleme verstehen kann. Ich habe mich jetzt dafür entschieden, das Ganze auszusitzen und zu warten bis es sich im Freundeskreis im Sande verläuft. Irgendwann wird jemand anderes gefunden, über den man diskutieren kann. Ich möchte wirklich Menschen zum Umdenken bewegen und seit Mittwoch ist mein Buch im Verkauf. Ich hoffe jetzt, dass ich wenigstens ein bisschen was bewegen kann.


    Es ist ja nun offenbar zu spät, um das Pseudonym in deinem Umfeld geheim zu halten, daher kann ich nicht erkennen, welchen Vorteil es haben sollte, "alles hinzuschmeißen" - wie auch immer sich das gestalten sollte. Es ist passiert und deiner Schilderung nach sicherlich ein schwerer Schlag für dich. Aber ich wüsste nicht, was es da hinzuschmeißen oder zu nutzen gäbe. Den größten Teil deiner potenziellen Leserinnen und Leser betrifft es ohnehin nicht, die kennen dich nicht persönlich. So wie ich es verstanden habe, kannst du nicht viel mehr tun als damit zu leben und dich innerlich für Reaktionen aus deinem Freundeskreis zu wappnen. Dafür wünsche ich dir viel Kraft.

    Lieber Martin,


    danke auch für Deine Worte. Es hat gut getan, dass es jemanden gab, der verstanden hat, wie schlimm diese Entlarvung meines Pseudonyms für mich war. Ich habe mir jetzt für die nächste Zeit ein paar Sätze überlegt, die mir helfen, mich vor Angriffen zu schützen.


    Liebe Grüße an euch beide, Millaine

  • Liebe Millaine,


    ich kenne dich und dein Buch nicht.

    Deswegen will ich dir auf diesem Weg ganz viel Kraft schicken und dich motivieren!

    Denn jetzt ist die Zeit, in der du erkennst, wer dich durch dick und dünn begleitet, egal was vorgefallen ist.

    Jetzt ist die Zeit, in der du dein Leben in die eigene Hände nimmst.

    Jetzt ist die Zeit, in der du lebst - es wird nie eine "rechte" Zeit geben und erst recht nicht ein "guter Augenblick".


    Eine Frage: Denkst du, dass die Leute es nicht herausbekommen hätten?

    Ich meine, wenn nicht durch Zufall, oder weil sie Eins und Eins zusammenzählen, wenn sie das Buch lesen?

    Und bedenke dies: Wer dich im "Freundeskreis" anfeindet ist nicht dein Freund.

    Da gibt es nichts zu beschönigen!

    Und wenn es nötig wird, dann hole dir Hilfe von der Polizei!

    Schrecke vor nichts zurück, was dich beschützen oder dir helfen kann!


    Ich weiß selber, dass es naiv optimistisch klingt, aber gebe nie die Hoffnung auf!

    Glaube an dich selbst, denn wer - wenn nicht, du! - sollte es für dich tun?

    Du hattest das Selbstvertrauen, ein Buch zu schreiben, und das Selbstbewusstsein, es zu veröffentlichen.

    Und nun ist für dich das Schlimmste eingetreten, was du dir ausmalen konntest: Man hat dich bloßgestellt!

    Dass dir das Herz in die Hose fiel, kann ich absolut nachvollziehen - denn jetzt hast du nicht mehr die Kontrolle über dein Leben.

    Die Situation macht Angst und ich weiß, dass diese lähmen kann.

    Aber lass das nicht zu!

    Angst ist unbegründet, Furcht nicht - schau dir die Situation genau an und frag dich, was genau Angst macht und verwandle sie in Furcht.

    Vor Furcht hat man Respekt, vor Angst nicht, da will man einfach nur davonlaufen.

    Daher: Sehe es wie ein Sturm in deinem Leben, und ich behaupte, du schaffst es durch ihn hindurch!

    Es mag jetzt nicht so ausschauen, weil du mitten im Sturm bist, und wohin du auch schaust nur dunkle Wolken, Gewitter und Hagel siehst, aber jeder Sturm hört auch auf. Auch, wenn dieser Sturm dein Leben umgekrempelt haben wird, wirst du merken, dass er befreiend war!

    Und das Wasser vom Sturm, das in den Boden sickert, wird neues, fruchtbares Land erschaffen, auf dem du neu aufbauen kannst!

    Glaube daran - wenn nicht mir, dann dir selbst! Denn du hast dieses Buch geschrieben und veröffentlicht!

    Du weißt doch bestimmt, dass das einzig Konstante im Leben Veränderung ist?!

    Du hast es im Griff, welche Veränderung dir gut tut und welche nicht.

    Sortiere, bewerte und triff Entscheidungen, es werden die besten in deinem Leben sein!


    Von daher wünsche ich dir alle Kraft der Welt, damit du das Beste aus deiner jetztigen Situation machen kannst!
    Liebe Grüße

    Soulprayer

    Statistik 2020: Bücher: 3 <:~:> PR-Classics: 19 <:~:> ATLAN: 49/850 <:~:> Perry-Rhodan: 3057/3058
    Perry Rhodan EA Aufholgjagd: akt. Stand: 699 / 2874 << 2015: 73 << 2016: 215 << 2017: 159 << 2018: 152 << 2019: 79 << 2020: 19

    :study:: Martin Windrow - Die Eule, die gern aus dem Wasserhahn trank (~85%) <:~:> Kristallmond-Zyklus (~16%)

    "Du kannst nicht den ganzen Tag lesen, wenn du nicht morgens schon anfängst!" -BookCushion