Christina Krüger - Arthemos' Klagelied

  • Mit großer Vorfreude durfte ich den ersten Teil dieser Fantasy-Saga lesen und bin sehr begeistert und kann es kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen. Doch zuerst zur Geschichte:

    In einer Welt die schwer einzuordnen ist, mit Pferdegespannen und verschiedenen Reichen und freien Städten, aber auch mit einem Königreich der anderen Art. Es gibt Menschen und Akharis, die stark an Elfen angelehnt sind. Die Bewohner leben seit ewiger Zeit in Symbiose mit Drachen und benutzen diese zum Jagen, richten aber auch Kämpfe aus. es gibt Wilddrachen und solche die sich eine Krankheit einfangen können und rasend vor Wut alles zerstören. Es mutet mittelalterlich an aber ist doch irgendwie ganz anders. Siran und seine Schwester Avina werden von ihrem Lehrmeister Haron, einem Heiler, zu einer Reise aufgefordert um in der Sagenhaften und freien Stadt Arromont Ihr Wissen zu erweitern. Zur gleichen Zeit in Akhirna einem Königreich wird der Thronerbe Darian auf seiner Flucht von Hauptmann Xabral und einem Helfer gejagt, da er angeblich seinen Vater den König erstochen haben soll. Die beiden verfolgen Ihn und können ihn an einer steilen Felswand stellen, doch der Prinz stürzt in die Schlucht...

    Die Personen sind wunderbar dargestellt und nicht auf Anhieb sympathisch. Jeder Charakter verändert sich während der Reise und lernt dazu, wobei natürlich auch die richtig Bösen nicht fehlen dürfen. Man vertraut sich nicht und es ist lange offen, wer welche Absichten hegt. Es tauchen neue Gestalten auf, wie das Freudenmädchen Amia , die wirklich sehr undurchsichtig ist und es auch bleibt. Die Differenz zwischen den Aris und den Menschen wird ebenfalls sehr deutlich , doch ganz langsam ändert sich auch das.


    Ebenfalls ein Genuß ist die sehr angenehme Schreibweise, die viele Namen und Personen ( Bei Fantasy fast ein Muß ) doch so gut zusammenhält, das man ein Lexikon, welches ebenfalls vorhanden ist, aber eigentlich nicht wirklich benötigt.

    Für mich ein kleines Highlight in diesem Genre und wirklich spannend und schnell zu lesende Fantasy , die einfach Lust auf mehr macht. Das Buch endet mit einem Cliffhanger und es muss einfach weitergehen. Soweit bekannt, sind die Teile 2 und 3 bereits geschrieben und Teil 4 soll auch folgen, so dass ich mich sehr darauf freue.

    Fazit: Eine klare Empfehlung für Fantasy Fans !:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Christina Krüger - Arthemos`Klagelied ( Götterverse 1)“ zu „Christina Krüger - Arthemos' Klagelied“ geändert.