Bücherwichteln im BücherTreff

Clayton Smith - IF

IF: The IF Project

0 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Dapper Press

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 54

ASIN: B07PFFHG21

Termin: März 2019

Anzeige

  • Band 1 - The IF Project

    Inhalt:

    The Land of Imagination is more real than you think.

    When an Imaginary Friend—an IF—is lost to the fantastical realm, it’s up to Colemine Slawson to find him and bring him home. Guided by a gunslinger, they’ll journey through the ever-shifting landscape of pretend on their quest. But the dark force of the kingdom’s ruler is spreading throughout the Boundarylands—the presence of real-world children threatens the Royal’s very existence, and he will stop at nothing to bring them down.

    In Part I of this extraordinary epic of imagination, Colemine and his classmates are introduced to a strange new teacher and the mysterious IF Project, which will change their lives forever and open the door to a world of wonder and magic, and send them tumbling into a dark and whimsical adventure.

    (Q Amazon)


    Bisher:

    Der Einstieg in diese 6 teilige Miniserie ist etwas merkwürdig, recht fantastisch, absurd und auch etwas traurig.

    Die wenigen Seiten geben erstaunlich viel her. Wir lernen die Akteure in diesem Spiel kennen, die IFs (imaginäre Freunde) stellen sich vor und ein aufziehende Gefahr wird erwähnt.

    Die Schreibweise von Herrn Smith finde ich mal wieder grandios. Seine ausschweifenden, aber nicht langweiligen Beschreibungen sind wieder ein Fest. Ist die Stimmung zum Start noch recht freundlich und auch etwas märchenhaft, kippt diese zum Ende hin leicht ins deprimierend, düstere.

    Ich bin gespannt wie's weiter geht.


    edit:

    Leider das Cover des 2. Teils für die Erstellung des Beitrags benutzt. War keine Absicht.

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


    Da gibt es dieses Zitat [....] es besagt, dass Moral das ist, was man tut, wenn niemand hinsieht.
    (Wrath James White - Der Totenerwecker)

  • Band 2 - Boundarylands


    Inhalt:

    Welcome to the Boundarylands—a world as limitless as imagination itself.

    Colemine and his friends have stepped into a strange, wonderful, and terrifying new world where dreams and nightmares hold sway. Broken is lost in this swirling world of constantly-shifting lands, and the only one who can pinpoint him is the Royal, the ruler of the realm who dwells in the Pinch, right in the heart of the kingdom. But the Royal is a growing malicious presence, and their journey to the Pinch won’t be an easy task—especially because every new region is another extraordinary challenge, and when it comes to the world of dreams and imagination, delight and danger lie in wait in equal measure.

    Then there’s the Royal himself, who has taken notice of the children, and with the help of a sadistic dentist and a cruel ruffian general, he’ll stop at nothing to destroy the real-worlders whose very existence threatens his control of the Boundarylands.

    (Q Amazon)


    Weiter geht's:

    Im zweiten Teil der Geschichte befinden wir uns jetzt mit den Reisenden in den Boundarylands, dem Land der Vorstellungskraft.

    Diesem Teil der Geschichte hat Smith einige Seiten mehr gegönnt als der Einführung und die hat er auch gebraucht. Colemine, der Protagonist, und seine Begleiter kommen in der Fantasiewelt an und erleben ungeheuere und fantastische, unmögliche Dinge. Sie sehen wie sich die Welt immer wieder verändert, wie Teile verschwinden, eine Hexe will sie fressen, Ninjas kämpfen um sie herum, eine Welt aus Erdnussbutter wartet auf sie und und und. Die Eindrücke reißen nicht ab und es gibt verdammt viel zu entdecken. Am Ende müssen sie sogar noch eine Armee besiegen, oder zumindest vor ihr flüchten.

    Nebenbei entwickelt sich auch noch eine kleine Intrige im Land selbst.

    Es bleibt spannend.

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


    Da gibt es dieses Zitat [....] es besagt, dass Moral das ist, was man tut, wenn niemand hinsieht.
    (Wrath James White - Der Totenerwecker)

  • Die Folgen 3 bis 5 überspringe ich jetzt einfach mal und komme direkt zum Abschluss.


    Band 6 - Broken



    Inhalt:

    The IF series reaches its extraordinary conclusion in Broken, the final installment of the adventure that’s “brilliant, imaginative…unlike anything you’ve read before!”

    Cole and his friends have reached the end of their journey. The Pinch lies ahead, and somewhere within the bowels of the dark castle at the heart of the Boundarylands, they’ll find Broken…and, if they’re lucky, a way home. But if Cole wants to have any hope of reconciliation with his long-lost IF, he’ll have to face the evil Royal, whose darkness has spread through the imaginary lands, and whose power is stronger than ever.

    In this exciting, imaginative, startling conclusion, Clayton Smith brings the IF series to a powerful, poignant, and heartbreaking end.


    Am Ende:

    Die Geschichte nähert sich ihrem Ende und die Truppe um Cole und dem Fremden sind fast an ihrem Ziel. Nur noch ein Hindernis überwinden und dann steht ihnen nichts mehr im Weg, naja bis auf den Zahnarzt, eine Horde Zahnmonstern, einem versunken Schloss, einem riesigen Feuervogel und dem skrupellosen Herrscher der Boundarylands.


    Im Großen und ganzen war ich mit der Geschichte recht zufrieden. Allerdings habe ich da auch noch zwei drei Fragen und das Ende selbst war mir irgendwie fast zu unspektakulär und im Epilog auch etwas zu gefühlsduselig, aber naja. Auf alle Fälle hat Herr Smith wieder bewiesen, dass er eine ausgesprochen ausgeprägte Fantasie hat und sehr gut schreiben kann. Es war witzig, spannend und fantastisch. Es hat mich nicht so vom Hocker gehauen wie etwa 'Anomaly Flats' oder 'Apocalypticon', aber es hat mich gut unterhalten und zum teil auch beeindruckt.

    Lebenskunst besteht zu neunzig Prozent aus der Fähigkeit, mit Menschen auszukommen, die man nicht leiden kann.
    Samuel Goldwyn


    Da gibt es dieses Zitat [....] es besagt, dass Moral das ist, was man tut, wenn niemand hinsieht.
    (Wrath James White - Der Totenerwecker)

Anzeige