Rachel Hauck - Der Liebesbrief

Der Liebesbrief

5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: Brendow, J

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 416

ISBN: 9783961401147

Termin: September 2019

  • Die Endzwanzigerin Chloe Daschle ist Schauspielerin und auf den Tod spezialisiert, denn sie stirbt in jedem ihrer Filme. Als ihr das Manuskript des Drehbuchautors Jesse Gates in die Hände fällt, in dem es um die wahrhaftige Liebesgeschichte der Familie des Autors geht, möchte sie unbedingt die Hauptrolle der Esther ergattern, um ihrer Karriere den nötigen Schubs zum Hollywoodstar zu geben. Allerdings hat sie die Rechnung ohne Jesse Gates gemacht, der momentan so gar keinen Kopf für Liebesgeschichten hat. Als er auf Chloe trifft, ändert er seine Meinung, denn zwischen ihnen ist etwas Besonderes…

    18. Jh. Hamilton Lightfoot und Esther Longfellow fühlen sich stark zueinander hingezogen, doch kommen sie nicht nur aus unterschiedlichen Gesellschaftsschichten, sondern ihre Familien stehen auch auf jeweils verschiedenen Seiten im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg. Esthers Vater verbietet ihr die Beziehung zu Hamilton und zwingt Esther so zu einer Entscheidung. Aber Esther will sich ihr Leben nicht diktieren lassen und hofft auf ein Leben mit Hamilton. Doch dann muss Hamilton in den Krieg ziehen…


    Rachel Hauck hat mit „Der Liebesbrief“ einen wunderschönen Roman vorgelegt, der sich über zwei Zeitebenen erstreckt, die durch einen Brief auf wunderbare Weise miteinander verbunden sind. Der Schreibstil ist flüssig, gefühlvoll und bildhaft. Durch die wechselnden Zeitstränge findet sich der Leser mal in der Gegenwart an der Seite von Chloe und Jesse wieder, mal taucht er in die Vergangenheit ab, um Esther und Hamilton bei ihrer komplizierten Liebesgeschichte zu begleiten. Sehr geschickt verknüpft die Autorin die beiden Zeitebenen miteinander, lässt den historischen Hintergrund des damaligen Unabhängigkeitskrieges und die gespaltenen Ansichten der damaligen Streithähne miteinfließen und begeistert ebenso mit ihren Schilderungen vom Filmset Hollywoods der heutigen Zeit. Auch die Frauenrolle von damals und heute wird thematisiert. Zu Esthers Zeit mussten Frauen oftmals standesgemäß heiraten oder die Ehe wurde arrangiert, während in der Gegenwart die Wahl des geeigneten Kandidaten der Frau allein obliegt. Auch der christliche Aspekt wird in dieser Geschichte sehr schön zum Ausdruck gebracht. Es geht um das Vertrauen in Gott, Vergebung und den Glauben daran, dass mit Gott alles gut wird.


    Die Charaktere sind sehr liebevoll und detailliert ausgestaltet und in Szene gesetzt worden. Sie alle bestechen durch realistische Ecken und Kanten, wirken dadurch glaubwürdig und authentisch, was sie dem Leser nahe bringt. Chloe ist eine sympathische Frau, die mit der Liebe bisher kein Glück hatte. Trotzdem glaubt sie weiterhin daran und vertraut darauf, dass sie diese eines Tages erleben wird. Jesse ist ein vom Schicksal gebeutelter Mann, der seine Vergangenheit nicht vergessen kann und dadurch für neue Dinge blockiert ist. Esther ist eine sehr offene und moderne Frau für ihre Zeit. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und trägt das Herz auf der Zunge. Sie besitzt Mut und Kampfgeist. Hamilton ist ein freundlicher und bodenständiger Mann, der ein liebevolles Verhältnis zu seinem Onkel und seiner Tante hat, die ihn großgezogen haben. Er hat seine Prinzipien, wobei er sich aber auch selbst im Weg steht.


    „Der Liebesbrief“ ist ein zauberhafter Roman, der von der ersten Seite an zu fesseln weiß. Zwei Zeitebenen, elegant miteinander verknüpft, lassen den Leser eine Achterbahn der Gefühle erleben und mit den Protagonisten leiden, hoffen und bangen. Wunderbares Kopfkino mit Botschaft, das eine absolute Leseempfehlung verdient!


    Schöne :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten