Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Emma Scott - Bring Down the Stars

  • Buchdetails

    Titel: Bring Down the Stars


    Band 1 der

    Verlag: LYX

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 400

    ISBN: 9783736311282

    Termin: Neuerscheinung November 2019

  • Bewertung

    4.3 von 5 Sternen bei 13 Bewertungen

    86,2% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Bring Down the Stars"

    'Sie sagt, sie liebt meine Seele. Doch meine Seele ... bist in Wirklichkeit du!' College-Studentin Autumn ahnt nicht, dass die wunderschönen Gedichte, die ihr der attraktive Connor schickt, von dessen Freund Weston stammen. Und obwohl Autumn sich stark zu Connor hingezogen fühlt, spürt sie auch zu Wes eine unerklärliche, tiefe Verbindung. Während ihre verwirrenden Gefühle Autumn zunehmend in Seelennot bringen, verstricken die beiden Freunde sich immer weiter in ihrer gut gemeinten Täuschung. Und als Connor nach einem Streit mit seiner Familie eine folgenschwere Entscheidung trifft, steht plötzlich noch viel mehr als nur ihre Freundschaft auf dem Spiel ... 'Wunderschön, poetisch, herzzerreißend. Die Gefühle, die dieses Buch in mir auslöste, sind unbeschreiblich!' TBBSISTERHOOD Auftaktband des BEAUTIFUL-HEARTS-Duetts
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • "For you, I would bring dowrn the stars, wreath their fire around your neck like diamonds, and watch them pulse to the beat of your heart."


    Ich muss gestehen, dass ich Wes' Gedichte nicht lesen konnte, ohne nicht sofort Tränen in den Augen zu haben. Interessanterweise waren die englischen Orgniale, die auch in der deutschen Ausgabe abgedruckt werden, für mich viel rührender als die deutsche Übersetzung. <3


    Dieser Auftakt einer zweibändigen Reihe dreht sich größtenteils um Wes' Leben. Als er durch ein Stipendium auf eine noble Schule gehen darf, ist Connor der einzige, der ihm hilft. Seit jenem Moment sind sie beste Freunde, quasi unzertrennlich. Doch als Wes Autumn auf dem College kennenlernt, weiß er, dass er nichts lieber tun würde, als ihr die Welt zu Füßen zu legen. Aber kann er ihr wirklich das geben, was sie braucht? ...was, wenn Connor sie viel glücklicher machen könnte? Hat er dann das Recht, so egoistisch zu sein und sein eigenes Glück über alles zu stellen??


    Und auch, wenn der Klappentext jetzt wie eine klischeehafte Schnulze klingt, ist dieses Buch doch viel mehr für mich. Weston will nicht bemitleidet werden, er wirft Connor nicht vor, dass er sich für Autumn interessiert und zu keinem Moment der Handlung hatte ich das Gefühl, dass er nicht das Beste für beide aus Liebe wollte. Er hat das Wohl, das Glück der beiden über sein eigenes gestellt, was ich einfach nur bewunderswert finde. Aber kann man sich selbst wirklich so zurücknehmen, dass von den eigenen Gefühlen nichts mehr übrig ist?


    Ich denke, diese Frage war eine der Schwierigkeiten, die die Autorin in ihren Schreibstil einfließen lassen musste. Auf unglaublich authentische Art ist es ihr gelungen, mir das Gefühl zu vermitteln, die Charaktere verstehen zu können.

    Die gesamte Geschichte wird aus Westons und Autumns Perspektive erzählt, sodass beide Figuren besonders detailiert betrachtet. Dennoch blieben aber Connors Gedanken nicht auf der Strecke, da die offene Kommunikation mit Wes hier ein umfassendes seiner Person vermittelte. Autumn, Connor und Wes sind mir immer mehr ans Herz gewachsen, sodass ich mir das schönste aller Happy Ends für sie gewünscht habe. Dabei blieb aber die Spannung nicht auf der Strecke, da die Figuren sich selbst weiterentwickelt haben und auch deren Lebenssituation öfters neue Hürden aufstellte, die es zu überwinden galt.


    "'Weißt du, warum die Morgendämmerung so schön ist, Autumn?', hatte Dad gefragt. 'Weil jeder Tag die Möglichkeit von etwas Wunderbarem birgt. Du musst nur bereit sein dafür.'"


    Autumns Liebe zu ihrer Familie ist während der gesamten Geschichte deutlich spürbar. Die Atmosphäre, die kreiiert wird, zeigt, dass es hier viel wichtiger ist, wie es in einem Menschen von innen aussieht, als sein Äußeres zu beurteilen. Dabei ist Autumn immer erfrischend ehrlich, einfühlsam und direkt. Sie kann nicht nur ein bisschen empfinden, denn wenn sie sich einer Sache hingibt, dass ganz oder gar nicht. Doch wenn ihr innere Werte wichtiger sind, als das Aussehen, warum lässt sie sich dann von Connors 100-Watt-Lächeln einwickeln? Könnte sie sich nicht auch in Westons Worte so verlieben, wie in das, was sie bei Connor zu finden hofft?


    Ich kann dieses Buch nur mit 5 von 5 Sternen bewerten, da es mir gezeigt hat, dass nicht jede Geschichte mit einer Dreiecksbeziehung wie ein einziges, nerviges Klischee wirken muss. Ich habe jede Seite des Buches geliebt und kann es kaum erwarten, den 2. Band zu lesen!


    "Auch verlorene Liebe ist sinnvoll verschenkt."

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Bring Down the Stars“ zu „Emma Scott - Bring Down the Stars“ geändert.
  • Das Buch weckt in mir gemischte Gefühle. Die Charaktere sind alle authentisch und sympathisch. Weston und Connor haben eine sehr seltene und enge Freundschaft. Ich finde es toll wie sie füreinander da sind, sie kommen aus verschiedenen Welten und dennoch geht ihre Bindung über Freundschaft hinaus. Sie würden für den anderen sterben. Autumn und auch Ruby sind ebenfalls spannende Charaktere. Ich kann Autumns Unsicherheit bezüglich ihrer und Connors Gefühle vollkommen nachvollziehen. Allerdings ist mir unbegreiflich wie Connor und Weston Autumn so verarschen können. Sie wissen um ihre letzte Trennung und wie schwer es sie mitgenommen hat, wie sehr sie verletzt wurde. Connor, der nach meinem Verständnis das Herz am rechten Fleck hat, spielt die Sache Weston gegenüber herunter und Weston selbst ist nicht mutig genug seinem besten Freund offen zu sagen was Sache ist. Das Ganze nimmt quasi die gesamte Handlung ein und hat mich dermaßen enttäuscht und gleichzeitig wütend gemacht. Sie haben alle ihre Päckchen zu tragen, allerdings rechtfertig das in meinen Augen nicht ihr Handeln gegenüber Autumn. Der letzte Teil des Buches ist sehr emotional, die Bindung welche Connor und Weston haben wird nochmals deutlich. Trotz des Cliffhangers ist dies der beste Teil des Buches. Meine Enttäuschung über ihren Umgang mit Autumn kann es allerdings nicht wieder gut machen und daher kann ich nur 3,5 Sterne vergeben, die es für mich aber nur durch den emotionalen Schluss des Buches erhalten konnte. Ebenfalls nicht ganz nachvollziehen konnte ich, wie sich Autumns Gefühle für Weston entwickelt haben. Zunächst schließt sie ihn sogar aus und kann sich eine Beziehung mit ihm gar nicht vorstellen, dann sprechen sie kaum mehr miteinander und dann ist er plötzlich der Mann ihrer Träume? Hier hätte ich gerne Autums Gefühle und Gedankengänge besser gekannt.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig, so dass ich das Buch problemlos am Stück lesen lässt.

    :study: Saskia Louis - "Homebase fürs Herz"

    :study: Detektiv Conan


    2021 - SUB: 256

    2021 - 11 Bücher gelesen


    2020 - 108 Bücher gelesen | 2018 - 70 Bücher gelesen

    2019 - 90 Bücher gelesen | 2017 - 55 Bücher gelesen

Anzeige