Das Lächeln der Fortuna - welche Ausgabe empfehlt ihr?

Anzeige

  • Ich spiele ja mit dem Gedanken, die Waringham-Reihe (E-Books) von Rebecca Gablé zu lesen. Beginnen werde ich wohl mit der "Teufelskrone". Doch zu "Das Lächeln der Fortuna" hätte ich eine Frage: Welche Ausgabe würdet ihr mir empfehlen: Die "normale", die 1997 erschien oder die "erweiterte" bzw. Urfassung, die deutlich länger ist. Bei der Urfassung könnte ich mir halt vorstellen, dass sie weniger gut lektoriert ist. Allerdings enthält sie weitere Überschriften mit Jahres- und Ortsangaben, womit man sich ggf. besser zurechtfindet. Was meint ihr?

    Ich lese gerade: Volker Klüpfel & Michael Kobr – Funkenmord

  • Ich habe das Buch in der Fassung von 1997. Es ist schon einige Jahr her, dass ich es zuletzt gelesen habe, doch soweit ich mich erinnere sind mir Fehler des Lektorats nicht aufgefallen. Falls es für dich in Frage kommt würde dir ich allerdings empfehlen, die Bücher in der Buchform statt als eBook zu lesen. Bei Rebecca Gable kommen immer sehr viele Personen vor und ich benutze bei ihr das Personenregister sehr häufig.


    Ich bin gespannt, ob jemand beide Fassungen gelesen hat und beurteilen kann welche besser ist. Das Lächeln der Fortuna ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher :love:.

    "Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicher unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse." (Oscar Wilde)

  • Ich habe die neuere, erweiterte Ausgabe gelesen und bin damit zufrieden. Für mich war die gesamte Geschichte aus einem Guss. Ich konnte nicht erkennen welche Teile des Buches in der ersten Fassung vorhanden waren und welche jetzt neu dazukamen. Die erste Ausgabe von 1997 kenne ich allerdings nicht. Kann also auch im nachhinein beide Ausgaben nicht vergleichen.

    Gegen die längere, neue Urfassung spricht deshalb aus meiner Sicht nichts.

    Sub: 248


    gelesen:
    ...
    2018: 116 Bücher / 2 Perry Rhodan Heftromane

    2019: 142 Bücher / 29 Perry Rhodan Heftromane

    2020: 132 Bücher / 57 Perry Rhodan Heftromane

  • Danke euch beiden. :friends:

    Falls es für dich in Frage kommt würde dir ich allerdings empfehlen, die Bücher in der Buchform statt als eBook zu lesen.

    Ich lese überwiegend in der Bahn, da ist mir der leichte E-Reader doch lieber. Erfahrungsgemäß geht das mit Personenregistern/Karten recht gut (Lesezeichen usw.).


    Für mich war die gesamte Geschichte aus einem Guss.

    Na das klingt doch schon mal nicht schlecht. :thumleft:

    Ich lese gerade: Volker Klüpfel & Michael Kobr – Funkenmord

  • Ich habe die Ausgabe von 1997 und auch schon zweimal gelesen. An Fehler des Lektorats kann ich mich nicht erinnern. Das Lächeln der Fortuna gehört zu meinen Lieblingsbüchern und ist mein allerliebster historischer Roman, sodass ich mir sicherlich auch noch, rein aus Neugier, die erweiterte Fassung zulegen werde. Und ich stimme wanderer.of.words zu, dass ich das Buch auch lieber als Print, denn als E-Book Ausgabe lesen würde.

    :study: Ursula Poznanski - Fünf

    "Why can't people just sit und read books and be nice to each other" (David Baldacci)

    "Fälle niemals ein Urteil über einen Menschen, in dessen Schuhen Du nicht mindestens einen Tag gelaufen bist" (Biyon Kattilathu)


    Leseliste

  • Ich habe auch die "alte" Fassung gelesen. Allen Neueunsteigern in die Waringham Serie würde ich aus rein pragmatischen Gründen immer zu der längeren Extended Version raten:

    Bei wirklich jedem Band der Serie fand ich es schade, dass es schon wieder zuende war - ich hätte gut und gerne noch weitere Stunden im wunderbar erzählten und spannenden historischen England bleiben können. :mrgreen:

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Peter Prange - Zeit zu hoffen, Zeit zu leben (Eine Familie in Deutschland 1)


    :bewertung1von5: 2020: 32 :bewertung1von5:

  • Es wäre vielleicht noch dazu zu sagen, dass die lange Fassung das Original ist.

    Rebecca Gable war damals noch eine unbekannte Autorin (hatte nur ein paar Krimis veröffentlicht, die ich persönlich nicht empfehlen kann), ensprechend wollte der Verlag keinen so umfangreichen Roman rausbringen und sie musste ihn kürzen. Klar ist die 97 erschienene Version immer noch lang, aber eben nicht so lang.

    Ich habe beide Versionen gelesen und nun nur noch die lange Fassung hier stehen. Auch wenn man es weiß, merkt man nicht, dass gekürzt wurde. Liest man aber hinterher die lange Version, merkt man sehr schnell wo diese Kürzungen waren. Aber auch das ist ganz normal lektoriert worden.


    Letztendlich ist es deine Entscheidung. Am Gewicht wirds ja nicht scheitern (wobei die lange Fassung als Schuber mit zwei Büchern drin rauskam). Empfehlen würde ich aber auch die lange Fassung.

    aktuell am :study: :

    Star Trek Gateways

    Star Trek New Frontier

    SuB: 3904 (gestartet mit: 3833)

    gelesene/gehörte Bücher 2020: 75 ( :study: 70 / :musik: 3 / :thumbdown: 2 - 25.371 Seiten / 39h 30min)

  • Also ich habe beide Fassungen mehrfach gelesen und finde beide grandios. :pray:


    Aber als ich mit "Das Lächeln der Fortuna" zum ersten Mal angefangen habe, gab es auch nur die gekürzte Version.


    Wenn man doch nun aber die Möglichkeit hat, direkt mit der ungekürzten Fassung einzusteigen würde ich das auf jeden Fall nutzen.

    Sonst hätte ich beim Lesen der gekürzten Version doch immer im Hinterkopf dass im Buch etwas fehlt - einfach weil ich weiß, dass da gekürzt wurde.

Anzeige