Bücherwichteln im BücherTreff

Mark Franley - Schmutzige Seelen

Schmutzige Seelen - Ein Ruben-Hattinger-...

4.4 von 5 Sternen bei 6 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Edition M

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 383

ISBN: 9782919807505

Termin: August 2019

Anzeige

  • Inhalt (Quelle: Klappentext)

    Eine junge Frau, mit einem Drahtseil um den Hals, zielt auf ihren eigenen Vater. Er hat ebenfalls eine Waffe in der Hand. Einer der beiden stirbt auf grausame Weise. Der Anblick ist selbst für die unerschrockene Oberkommissarin Eva Lange zu viel.

    Unerwartet bekommt Eva Unterstützung von dem exzentrischen Sonderermittler Ruben Hattinger. Ruben hat sich mit seiner Beobachtungsgabe und zahlreichen Ermittlungserfolgen einen Namen gemacht, Teamfähigkeit zählt aber nicht zu seinen Stärken. Trotz einer ersten Festnahme gehen die bizarren Hinrichtungen weiter, und für die beiden Ermittler beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

    Positives

    Der Thriller ist von Anfang bis Ende sehr spannend, ständig ergeben sich neue Wendungen bei den Ermittlungen. Schließlich geraten sogar die Oberkommissarin Eva und Ruben Hattingers Tochter in Lebensgefahr. Ruben erinnert mich an Professor T. aus der gleichnamigen Fernsehserie. Beide halten Vorlesungen, haben eine gute Beobachtungsgabe, sind fachlich angesehen, scheuen sich, Mitmenschen die Hand zu geben, und können sich mit ihren Äußerungen sehr unbeliebt machen, allerdings hat Ruben eine funktionierende Familie, auch wenn die Arbeit bei ihm an erster Stelle zu stehen scheint.

    Die kurzen Kapitel ermöglichen zahlreiche Lesepausen, sodass man das Buch auch in die Hand nehmen kann, wenn man gerade nicht viel Zeit hat.

    Negatives

    Ein paar sehr brutale Hinrichtungen werden äußerst detailliert beschrieben, für mich zu genau. Außerdem stört mich eine eingeschobene Bettszene, die aus meiner Sicht die spannende Ermittlung stört. Man kann sie natürlich auch als bereichernde Schilderung von Evas Privatleben betrachten

    Fazit

    Empfehlen kann ich den Thriller allen Lesern, die ein Buch suchen, das so spannend ist, dass sie es am liebsten ohne Unterbrechung durchlesen möchten. Sie sollten allerdings nicht zu Alpträumen nach der Lektüre brutal geschilderter Ermordungen neigen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Mit "Schmutzige Seelen" von Mark Franley bin ich glücklich,wieder einen Thriller gelesen zu haben,der ganz nach meinem Geschmack ist.

    Es ist eine sehr spannende Reise in die Dunkelheit.


    Schmutzige Seelen,das düstere Cover passt perfekt.Es dauert nicht lange,und man weiss schnell,warum der Autor den Titel gewählt hat.Ein Einblick in extrem gestörte,psychophatische und psychotische Abgründe,die extrem spannend zu lesen sind.

    Toller spannender und flüssiger Schreibstil,hier geht es direkt zur Sache,die Tatorte und das Ermittlerduo werden sehr gut beschrieben und im weiteren Verlauf lernt man Ruben Hattinger und Eva Lange besser kennen. Beim lesen habe ich alles perfekt vor Augen gehabt und war schnell mittendrin.Für alle die es schonungslos brutal mögen ist dieser Thriller genau richtig.

    Die Angst der Opfer ist beim lesen sehr stark zu spüren.Obwohl sie teilweise Strafe verdient haben,sind die Methoden des gestörten Täters doch schon sehr heftig. Auch die Beweggründe des Psychophatens werden hier gut erklärt,so erhält man einen Eindruck von einer kranken und religiös fantastischen psychotischen Seele.

    Die Kapitel sind kurz und abwechslungsreich,was mir sehr gut gefällt.

    Der Spannungsbogen fängt mit dem ersten Kapitel an und steigert sich immer weiter,ohne abzurutschen .


    Ruben Hattinger aus Bamberg ,ein Sonderermittler,der in ganz Deutschland tätig ist,geniesst mit seiner Familie in Velburg seinen Urlaub.

    Doch das Urlaubsfeeling wird kurze Zeit später gestört,da dort die Tochter eines Polizisten auf extrem brutale Art ermordet wurde.

    Das Ermittlerteam ist schockiert und setzt auf Rubens Hilfe,der extra seinen Urlaub abbricht und seine Familie nach Hause schickt ,während er Oberkommissarin Eva Lange hilft.

    Denn kurze Zeit später wird ein weiterer Mord angekündigt und es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.


    Ruben hat eine besondere Beobachtungsgabe,der ständig seine Gedanken sortieren muss.

    Er kann sehr gut in die Perspektiven der Täter schlüpfen und er ist mir ein sehr symphatischer Ermittler.

    Er ist zwar ein dickköpfiger Eigenbrödler,der wenn es geht Gruppenarbeit vermeidet und sagt,was er denkt.

    Es ist kein typischer Ermittler,der an der Flasche hängt.Auch sieht man ihm den Job nicht an,wie ich oft in anderen Thriller und Krimis lesen kann.Er arbeitet sachlich und blendet die Gefühle bei Ermittlungen komplett aus.


    Das Ende war absolut genial,mit dem ich nicht gerechnet hätte.


    Ein toller genialer Thriller,als Thrillerfan darf man den nicht verpassen!

  • Fühlst du dich in der Kleinstadt auch sicherer als in einer Großstadt? Man kennt Geschichten und Gerüchte über die Nachbarn, sieht eine Generation nach der nächsten aufwachsen und grüßt jeden beim morgendlichen Einkauf beim Bäcker. Was passiert nur mit dieser Idylle, wenn jemand auf die Idee kommt, Morde wie aus einem Horrorfilm entsprungen zu inszenieren?


    Mark Frankley hat sich für die Idylle der Oberpfalz entschieden und mitten hinein seinen atemraubenden Thriller platziert. Bereits nach wenigen Seiten wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man wird sofort in eine bizarre Hinrichtungsszene "geschmissen" und ist mitten im Geschehen.

    Der Autor hatte zudem meiner Meinung nach auch noch ein sehr glückliches Händchen bei der Auswahl seiner Charaktere. Er spielt mit dem bayerischen Charme, lässt uns hinter die Kulissen der Polizei blicken und wirbelt ganz schön Dreck auf in seiner Geschichte. Nicht nur die Charaktere könnten dem Leser auch bei sich ums Eck über den Weg laufen, sondern auch das "Leben in der Kleinstadt" wurde gut eingefangen.

    Die Oberkommissarin Eva Lange muss nicht als weibliche Version eines toughen Polizisten herhalten, sondern hat klar auch ihre weibliche Seite, was sie für mich definitiv glaubwürdiger erscheinen lassen hat, sowohl als Privatperson, als auch als Polizistin. Sie durfte im Buch an der Seite des Sonderermittlers einen gewaltigen Schritt nach vorne machen.

    Nun zu einem anderen Hauptcharakter: Ruben Hattinger, der hinzugerufene Sonderermittler. Irgendwie schräg, teilweise nicht ganz sozial kompatibel, aber mit scharfem Verstand und einer unbefangenen Herangehensweise konnte er mein Herz erobern. Seine Person zeigt im Laufe der Geschichte immer mehr unterschiedliche Facetten und konnte mich mit seinen Ecken und Kanten komplett überzeugen.


    Die Geschichte lässt sich sehr flott lesen, was vor allem dem geschickten Spannungsaufbau zu verdanken ist. Der Schreibstil ist richtig gut und einige Wendungen definitiv nicht vorhersehbar. Auch trotz einiger Personen, kommt man recht schnell mit den Namen zurecht und kann somit auch der Story gut folgen.


    Brutalere Szenen findet man auch im Buch. Mir gefiel das sehr gut. Ich mag es nicht, wenn nur Andeutungen beschrieben sind und ich mir den Großteil dazu selbst ausdenken muss. Wer jedoch eher zartbesaitet ist, muss vielleicht ein paar Seiten eher "querlesen".


    Ich freue mich bereits sehr auf den 2. Teil mit Ruben Hattinger und hoffe auch, auf einige Charaktere aus diesem Band wieder zu treffen.

Anzeige