Colleen Hoover - Was perfekt war / All Your Perfects

Anzeige

  • Colleen Hoover war für mich bisher immer eine Autorin die lockere Young Adult Bücher schreibt. Diese konnten, ohne viel darüber nachzudenken, gelesen werden. Was ich nie als negativ empfand. Ich mag es auch mal seichter und nicht nur immer tiefgründig. Bei Was perfekt war war dies etwas anders, denn schon von Beginn an merkte man das diese Geschichte anders ist.


    Es geht um Quinn und Graham. Ein paar das sich unendlich liebt und doch immer weiter voneinander wegrückt, weil es da etwas gibt was sie droht zu entzweien. Was es ist ist ziemlich schnell klar und jeder der in der Situation schonmal war, kann dies sogar nachempfinden. So war mir Quinn recht nah, aber ich verstand auch Graham sehr gut, auch wenn aus seiner Sicht nichts geschrieben wurde. Manches Mal hätte ich das gerne gehabt. Das kam dann am Ende und eigentlich war es dann auch gut so.


    Zu Beginn fand ich die Geschichte aufregend und interessant. Dazwischen wurde mir das Negative schon fast zu viel, doch am Ende konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand lesen und habe die zweite Hälfte fast in einem Rutsch gelesen.


    Das Ende war für mich besonders und traurig und schön zugleich. Es gibt nur weniger Bücher die mich so berühren konnten und für die ich Taschentücher brauchte.


    Was perfekt war ist nicht nur eine tolle, sehr tiefgründige Geschichte. Sie regt auch zum Nachdenken an, was in einer Beziehung wirklich wichtig ist und was man überstehen kann. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: dtv Verlagsgesellschaft, bold


    Liebe Grüße
    Natalie


    Aktuelles Buch: Immer wieder du von Paige Toon


    Gelesen 2013: 231 - 2014: 195 - 2015: 185 - 2016: 138 - 2017: 122 - 2018: 89 - 2019: 84

    Gelesen 2020: 42


    SuB: 233

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Colleen Hoover - Was perfekt war“ zu „Colleen Hoover - Was perfekt war / All Your Perfects“ geändert.

Anzeige