Susan Fletcher - Das Geheimnis von Shadowbrook / House of Glass

  • Kurzmeinung

    Bücherhuhn
    Ein bisschen psychologische Studie, Entwicklungsroman, Drama und Schauergeschichte mit bildhafter, ruhiger Sprache.
  • Kurzmeinung

    Rouge
    Eine ungewöhnliche Protagonistin und eine schöne, eher ruhige Geschichte

Anzeige

  • Ich hatte mich wirklich sehr auf das Hörbuch gefreut. Die Hörprobe hat mir wirklich gut gefallen und die Sprecherin hat eine wirklich angenehme Stimme. Zu Beginn ging es um Clara und ihr Leiden. Sie leidet nämlich an der Glasknochenkrankheit. Ich habe mich darauf gefreut zu erfahren, wie sie es schafft damit als Botanikerin anfangen zu können und wie sie ihr Leben weiterhin meistern wird. Auch auf das Geheimnis, das in Shadowbrook verborgen sein soll, war ich sehr gespannt.


    Als ich das Hörbuch dann weitergehört habe, wurde es mit Minute zu Minute zäher. Meine Gedanken sind dann oft abgeschweift und ich musste die Sequenzen dann immer noch einmal hören. Außerdem fand ich die Geschichte auch etwas verwirrend. Ich war mir immer nie ganz sicher, ob nun aus der Vergangenheit erzählt wird oder aus der Gegenwart. Mir viel es zunehmend schwerer dem Ganzen zu folgen. Ich fand die Geschichte hat sich etwas im Kreis gedreht und auch die Gespräche, die Clara mit den verschiedenen Personen geführt hat, waren oft einfach zu lang und haben es wurden zu viele belanglose Details besprochen, sodass ich wieder ganz oft mit meinen Gedanken abgedriftet bin. Das andere Problem daran war, dass ich nie genau wusste, wer gerade was sagt. Ich konnte das leider nicht heraushören, was wirklich schade war. Das habe bei anderen Hörbücher schon besser erlebt.


    Anfangs war ich noch gespannt auf Clara und ihre Geschichte, jedoch im Laufe dieser wurde mir Clara immer gleichgültiger und ich habe das Interesse daran verloren. Auch was das Geheimnis angeht, das habe ich mir auch interessanter vorgestellt. Vor allem den Weg dahin empfand ich als recht langweilig und zäh. Ich habe mir einfach etwas anderes vorgestellt, als das was ich bekommen habe. Hat leider gar nicht meinen Geschmack getroffen. Lediglich den Anfang fand ich interessant und die Stimme der Sprecherin war auch angenehm, sodass ich das Hörbuch beendet habe und :bewertung1von5::bewertungHalb: vergebe.

    "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
    (Walt Disney)









  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Susan Fletcher - Das Geheimnis von Shadowbrook“ zu „Susan Fletcher - Das Geheimnis von Shadowbrook / House of Glass“ geändert.
  • In 'Das Geheimnis von Shadowbrook' erzählt uns Clara Waterfield ihre Geschichte, die Anfang des 20 . Jahrhunderts spielt

    Sie leidet unter der Glasknochenkrankheit und muß ständig aufpassen, dass ihr nichts passiert und wieder einige Knochen knacken. Sie wächst behütet bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater auf. Dieser richtet ihr eine eigene Bibliothek ein, damit sie wenigsten theoretisch die Welt kennenlernen kann. Nachdem sie ausgewachsen ist, muß sie zwar immer noch sehr aufpassen, dass ihr nichts geschieht, aber sie kann endlich hinaus; in Begleitung ihrer Mutter erkundet sie nach und nach die nähere Umgebung. Aber dann erkrankt ihre Mutter und verstirbt. Clara hat sich zudem doch noch einen kräftigen Bruch ihrer Hüfte zugezogen und ist nun verkrüppelt. Aber sie ist wißbegierig, mutig, neugierig und sehr direkt. Und als junge Dame sehr eigenständig und pfeift auf Konventionen. Durch ihre Mutter hatte sie die Gewächshäuser von Kew Gardens kennen- und liebengelernt und verbringt viel Zeit dort. So entwickelt sie sich nach und nach zur Expertin. Als eine Anfrage an Kew Gardens gestellt wird, ein Gewächshaus in Shadowbrook zu errichten/einzurichten begibt sie sich in das Abenteuer ihres Lebens.

    Solche Romane sind nicht mein Lieblingsgenre und ich lese sie äußerst selten. Auch dieses Buch hätte es wohl nicht geschafft, in meine Leseliste zu kommen. Aber ich hatte die Hörprobe gehört und war fasziniert von der Lesestimme von Alexandra Sagurna. Und nachdem ich nun das ganze Hörbuch gehört und genossen habe, bin ich ein Fan von ihr. Clara kann ich mir nur noch mit dieser Stimme vorstellen, wahrscheinlich wäre sie mir beim Lesen gar nicht so sympathisch herübergekommen. Ich konnte öfter Pausen machen und war trotzdem gleich wieder in der Geschichte und auch zur Entspannung konnte ich mir immer wieder ein paar Kapitel anhören.

    Susan Fletcher hat einen Roman geschrieben, der oft sehr ausschweifende Beschreibungen aufweist und auch einige Wiederholungen aufweist. Insgesamt aber den Zeitgeist gut einfängt. Das Hörbuch gleicht die Mängel aber durch die Sprecherin wunderbar aus und ich hätte noch stundenlang der weiteren Geschichte aus Shadowbrook lauschen können.

  • London im Jahre 1914 kurz vor Kriegsausbruch. Die junge Frau Clara Waterfield liebt es Botanische Gärten zu erkunden und den Gärtner_innen zuzusehen und zu lernen. So eignet sie sich über diesen Weg viel Wissen über Pflanzen an und ist dann eine der ersten die angesprochen wird, als der Besitzer von Shadowbrook - Mister Fox - nach einer Gärtnerin sucht, die sein Gewächshaus gestalten soll.
    Trotz Zweifel - sie leidet an der Glasknochenkrankheit und verfügt über wenig praktische Lebenserfahrung - wagt Clara diesen Schritt ins Ungewisse und kommt in eine Welt voller Vorurteile, Konventionen und auch Gerede über Geister. Was hat das alles mit Shadowbrook zu tun und warum wurde gerade sie als Gärtnerin angefordert?

    Der Autorin Susan Fletcher gelingt vor dem Hintergrund des 1. Weltkrieges ein enorm berührendes Buch über eine Frau, die trotz aller Widrigkeiten ihren Weg geht und sich mit Diskriminierung, Gerüchten, Verrat, aber auch Freundschaft auseinandersetzen muss/darf und die mit der Zeit immer mehr über das Geheimnis von Shadowbrook und ihre eigene Identität und Vergangenheit erfährt.

    Das Hörbuch wird so lebendig und spannend erzählt, dass mensch gar nicht mehr aufhören will zuzuhören, so dass die über 12 Stunden wie im Flug vergehen. Ein sehr tiefgründiges Buch, das ich nur wärmstens empfehlen kann.

  • Eine Geschichte voller Geheimnisse, mit überraschenden Wendungen und unerwarteten Ereignissen.

    Diese Rezension bezieht sich auf die Hörbuchausgabe.

    Sprecherin: Alexandra Segurna , Verlag: Steinbach sprechende Bücher , Länge 942 Minuten

    Cover. Im Sommer 1914 wird die junge Botanikerin Clara Waterfield von London nach Gloucestershire gerufen: Sie soll auf einem Landsitz namens Shadowbrook den Aufbau eines Gewächshauses mit exotischen Pflanzen betreuen. Der Garten ist überwältigend, üppige Hortensien und Rosen drängen sich um gepflegte Rasenflächen, alles scheint vor Leben zu sprühen. Doch das alte Wohnhaus wirkt seltsam abweisend, die meisten Räume stehen leer oder sind verschlossen, der Eigentümer Mr. Fox ist viel auf Reisen. Haushälterin und Dienstmädchen wirken verängstigt – denn nachts scheint es im Haus zu spuken…

    Die Geschichte wird von Claras Sicht erzählt. Das Buch beginnt damit, dass sie ihre Kindheit beschreibt und diese war alles andere als einfach. Clara leidet an einer seltene Krankheit. Osteogenesis Imperfecta, im Volksmund auch als Glasknochenkrankheit bekannt. Sie darf das Haus nicht verlassen. Ihre Mutter kümmert sich um sie. Als Clara älter wird, verfestigen sich ihre Knochen etwas, und sie darf endlich hinausgehen. Im Begleitung ihrer Mutter erkundigt sie die Umgebung. Als ihre Mutter nicht mehr da ist, verbringt Clara viel Zeit in Botanic Gardens Kew. Als diese einen Auftrag bekommen, ein Gewächshaus in Shadowbrook zu errichten, begibt sich Clara in das Abenteuer ihres Lebens.

    Das Hörbuch ist von Anfang bis zum Ende spannend. Die Stimme der Sprecherin fand ich sehr angenehm. Ich war gefesselt von der Geschichte. Susan Fletcher hat einen Roman geschrieben, der ruhig und detailliert die Geschichte eine starke, kluge, mutige junge Frau erzählt. Eine Geschichte voller Geheimnisse, mit überraschenden Wendungen und unerwarteten Ereignissen. Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Ich würde das Buch auf jeden Fall jedem weiterempfehlen, der die Bücher dieses Genres mag.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige