Ronald Reng- Miro

Miro

5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Verlag: Piper

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 448

ISBN: 9783492059534

Termin: Neuerscheinung September 2019

Klappentext / Inhaltsangabe: Miroslav Klose war einzigartiger Torjäger und selbstloser Teamspieler. Einen wie ihn wird es im Profifußball nicht mehr geben: Mit 20 spielte er noch in der Bezirksliga und wurde dann Weltmeister und bester Torschütze in der Geschichte der Nationalmannschaft. In enger Kooperation mit Miroslav Klose erzählt Ronald Reng von einem Mann, den jeder aus dem Fernsehen kennt - den aber keiner wirklich kannte: Mit acht kam er aus Polen, lernte Zimmermann und wurde Weltstar. Er spielte als Kopfballspezialist und Techniker in europäischen Topclubs. Mitreißend und berührend bringt uns »Miro« eine Zeit im Fußball nahe, die längst untergegangen ist: die Zeit des Straßenfußballers, der aus einfachsten Verhältnissen den Weg nach ganz oben geschafft hat.
Weiterlesen
  • Aus dem Klappentext


    Miroslav Klose war einzigartiger Torjäger und selbstloser Teamspieler. Einen wie ihn wird es im Profifußball nicht mehr geben: Mit 20 spielte er noch in der Bezirksliga und wurde dann Weltmeister und bester Torschütze in der Geschichte ...





    Für mich war es das erste Buch des Autors.
    Ich wollte es unbedingt lesen, da Kusel meine Kreisstadt ist und ich früher auch oft im „Campo“ meine Freizeit verbracht habe.
    Natürlich haben wir alle hier im Kreis die Karriere von Miro mitverfolgt.
    Dementsprechend gespannt war ich, ob der Autor ihm gerecht werden konnte.
    Ich muss sagen, ich war angenehm überrascht.
    Total unvoreingenommen hat mich der lebhafte Erzählstil sofort gepackt und ich habe mich nicht eine Sekunde gelangweilt.
    Ich fand die die verschiedenen Sichtweisen der Weggefährten sehr interessant.
    Auch, dass ich an den geheimen Gedankengänge von Miro teilhaben durfte.
    Ich habe einiges erfahren dürfen, dass mir so nicht bekannt war, bzw. welches durch die Medien anders dargestellt wurde.
    Sicher hat der Autor auch für Miroslav dabei Wohlwollen walten lassen. Aber darüber war ich mir auch von Anfang an auch klar. So konnte ich die Enttäuschung einiger der ersten Förderer sehr gut verstehen und war bei diesem Teil nicht beim Autor und seinem Verständnis für Miro.


    Dem Autor ist aber trotzdem ein Buch gelungen, dass den sportlichen Erfolgen und vor allem dem Mensch Miroslav gerecht wurde.


    Hervorheben möchte ich noch eins:
    Egal woher man kommt, wie steinig der Weg auch ist... Aufgeben ist keine Option... leider findet man dies heute vor allem bei den jungen Spielern selten.
    Ein klein wenig Miro würde vielen gut stehen...


    5 Sterne von mir für dieses interessante Buch