Über was würdet ihr ein Buch schreiben?

  • Da MUSS es doch irgendwo einen Zusammenhang geben.

    Klar. Wenn ich den Roman tatsächlich schreibe und ein paar Horrormomente einbaue, darf ich mich zwecks Beratung an Dich wenden? Falls das Roman dann veröffentlicht wird, erwähne ich im Nachwort meinen BücherTreff-Horror-Freund Kapo, der mich immer wieder mit neuen Schrecken versorgte.:vampire::pirat::batman::pale:

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Also ich habe schon immer gerne Geschichten geschrieben. Als ich in der Schule immer eine 1 für meinen Aufsätze bekam, ermutigte mich mein Deutschlehrer dazu, an der Sache dran zu bleiben. Dann habe ich immer wieder angefangen diverse Bücher zu beginnen, doch meistens hab ich mich schnell verrant und das ganze abgebrochen.


    Wenn ich ein Buch schreiben würde, dann am liebsten Kinderbücher. Ich hätte schon ein paar Ideen die schon ewig in meinem Kopf schlummern. Aber in naher Zukunft werden sie wohl in meinem Kopf bleiben. :lol:

  • Ich würde einen Liebesroman schreiben. Geht am einfachsten.

    Vielleicht erbt die Frau einen kleinen Laden oder was ähnliches, hat gerade einen schlimmen Schicksalsschlag hinter sich in Form eines untreuen Liebhabers, der zwar Geld und Gut und Renommee besitzt, aber kein Herz. Da kommt das Angebot gerade recht, den kleinen Betrieb der verstorbenen Großtante am Meer oder in einem lichten Tal oder einem bezaubernden Dorf zu übernehmen. Irgendwo grast ein Naturbursche - ohne Geld, aber mit viel Herz - durch die Prärie. Auch er mit einem dunklen Schicksal, vielleicht sogar einem Geheimnis umgeben. ...


    Klingt doch, als könnte ich sofort anfangen. :-, Zu dumm nur, dass ich Liebesromane dieser Art nicht mag. :lol:

    :totlach::totlach::totlach:

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Ich würde einen Liebesroman schreiben. Geht am einfachsten.

    Vielleicht erbt die Frau einen kleinen Laden oder was ähnliches, hat gerade einen schlimmen Schicksalsschlag hinter sich in Form eines untreuen Liebhabers, der zwar Geld und Gut und Renommee besitzt, aber kein Herz. Da kommt das Angebot gerade recht, den kleinen Betrieb der verstorbenen Großtante am Meer oder in einem lichten Tal oder einem bezaubernden Dorf zu übernehmen. Irgendwo grast ein Naturbursche - ohne Geld, aber mit viel Herz - durch die Prärie. Auch er mit einem dunklen Schicksal, vielleicht sogar einem Geheimnis umgeben. ...


    Klingt doch, als könnte ich sofort anfangen. :-, Zu dumm nur, dass ich Liebesromane dieser Art nicht mag. :lol:

    :totlach::totlach::totlach:


    Marie Zucker macht glücklich, also die Backrezepte bitte nicht vergessen! :winken:

    Lg Sarange :cat:


    :study: Ebba D. Drolshagen - Zwei rechts, zwei links. Geschichten vom Stricken

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest (Reread) / Vinterstengt

    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten (MLR)

    :study: Olga Tokarczuk - Taghaus, Nachthaus

    :study: Louise Erdrich - Die Rübenkönigin

    :study: Astrid Lindgren - Madita

  • Backrezepte bitte nicht vergessen

    Das auch noch! :roll: Schick mir ein paar Rezepte, damit ich Dich auch in der Danksagung nennen kann.


    Wie wäre es mit einem Wesen, das immer dann aus dem Backofen kriecht, wenn unsere gebeutelte Protagonistin eine bestimmte Torte backt. Vielleicht die Lieblingstorte der getöteten Frau des Naturburschen, deren Mörder nie gefasst wurde ... immer wenn die süßen Schwaden durchs Haus strömen und sich zu einer weiblichen Gestalt verdichten. Huhu huhu. 👻

    Ich hoffe, der Geist aus dem Backofen klingt nicht nach King-Plagiat (Clown, Badewanne) :scratch:

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Falls ihr jemals ein Buch schreiben würdet, über was würdet ihr schreiben und gibt es einen bestimmten Grund dafür ?

    Meine Freundin sagt immer, ich soll unbedingt meine Memoiren schreiben. :lol:

    Erlebt hab ich allerdings so Einiges schon aber ich müsste mir dann wohl dafür einen Ghostwriter suchen, ich selbst könnte das nicht.

    Und für erfundene Geschichten fehlt mir ebenfalls jegliche Schreibbegabung.

    Ich bleibe wohl besser beim Lesen :):study:

    „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

    (George Orwell in "Farm der Tiere")



  • Tja tut mir leid dass ich nicht alles in der Forensuche eingebe, nur um zu überprüfen ob jemand schon dieselbe Frage gestellt hat. So viel Zeit hat doch kein Mensch !

    Hast du dir mal angeschaut, wie viele Mitglieder dieses Forum hat?
    Wenn jedes neue Mitglied hier einfach einen Thread nach dem anderen aufmacht, ohne mal zu schauen, ob es schon einen Thread dazu gibt, dann ufert das gewaltig aus und neue Mitglieder wissen nicht, in welchem der vielen Threads sie nun antworten sollen. Findest du das okay?

    Wenn du keine Zeit für ein Forum hast, dann würde ich das mal überdenken, Zeit zum Aufmachen von Threads hast du ja, wie man sieht, und zum Schreiben auch, also besteht definitiv auch Zeit zum Suchen. :wink:

    Liebe Grüße von Tanni


    :montag: Ich lese gerade:



    2020 gelesen: 04

    2019 gelesen: 50

  • damit ich Dich auch in der Danksagung nennen kann

    Danke, nicht nötig! :lol:

    Lg Sarange :cat:


    :study: Ebba D. Drolshagen - Zwei rechts, zwei links. Geschichten vom Stricken

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest (Reread) / Vinterstengt

    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten (MLR)

    :study: Olga Tokarczuk - Taghaus, Nachthaus

    :study: Louise Erdrich - Die Rübenkönigin

    :study: Astrid Lindgren - Madita

  • Hm, Fantasy oder Science Fiction wäre wohl mein bevorzugtes Genre, wahrscheinlich sogar ein wenig abdriftend in andere Subgenres.

    Immer ein wenig abseits der Normalität, einem Fokus auf starke Charaktere und deren Schicksal, nah am Geschehen mit Auswirkungen auf die "Spielwelt". Dabei will ich 08/15 soweit es geht vermeiden.

    In meinen Büchern würde es wohl oft indirekt um Sozialkritik und Individualität gehen.


    Ich habe mehrere Trelloboards mit Ideen. (Ist ein Kollaborationswerkzeug --> https://trello.com/ wen's interessiert)


    Leider komm ich oft nicht aus den Puschen; ich definier gern die Welten, Personen, Orte und Ideen für die Handlung - ich könnt mich darin verlieren, Details auszuarbeiten, aber wenn es um die konkrete Ausgestaltung der Buch-Handlung in Kapitel und Szenen geht tue ich mich echt schwer.

    Statistik 2020: Bücher: 1 <:~:> PR-Classics: 5 <:~:> ATLAN: 47/850 <:~:> Perry-Rhodan: 3045/3049
    Perry Rhodan EA Aufholgjagd: akt. Stand: 685 / 2874 << 2015: 73 << 2016: 215 << 2017: 159 << 2018: 152 << 2019: 79 << 2020: 5

    :study:: Stephen King - ES (~33%)

    "Das Buch ist die Axt für das gefrorene Meer in uns." -Franz Kafka

  • Über meinen Traummann, der sich als Alptraum entpuppte - war für nie wohl nie mehr als ein Lückenbüßer/Lustobjekt. Hat mir vor 38 Jahren die Ehe versprochen - geheiratet hat er letzten Monat eine Andere. Die weiß von nix, sollte ich jemals das Buch schreiben und verlegen, kriegt die ein Gratisexemplar!:twisted:

  • Früher dachte ich immer, wenn ich lange genug tolle Bücher lese, kann ich es irgendwann auch: kreativ schreiben.

    Nein, kann ich nicht. Überhaupt nicht, gar nicht.

    signed/eigenmelody

    Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen. (Mark Twain)