Mary-Anne Raven - I miss you Daddy

Anzeige

  • Marie geht nach einem Autounfall bei dem ihr Mann starb auf Krücken, Zusammen mit ihrer Tochter wohnt sie vorübergehend bei ihrer Schwester und deren Familie. Als sie eines Tages mit ihrem Hund Diego das Grab ihres Mannes besucht, jagt dieser einer Katze nach. Als sie ihn wieder erwischt, ist er auf einem Grundstück auf dessen Tür mit Blut geschrieben steht: "I miss you Daddy". Am Boden liegt ein abgetrennter Finger. Marie ist Reporterin und irgendwie lässt sie dieser Fall nicht mehr los.

    Das Cover des Buches ist nicht nur absolut passend, sondern auch wunderschön auffällig gestaltet.

    Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet; Charaktere und Orte werden gut beschrieben, auch wenn man über manche erst relativ spät einige Tatsachen (wie das Alter der Kinder) serviert bekommt.

    Der Plot konnte mich absolut überzeugen und obwohl man glaubte einiges über den Fall zu wissen, wurde man letztendlich absolut überrascht.

    Der Spannungsbogen war von der ersten bis zur letzten Seite konstant hoch.

    Bestechen konnte der Krimi auch aufgrund eingier gut ausgefeilten Charaktere, allen voran natürlich Marie. Ich könnte mir gut weitere Fälle vorstellen in denen Marie mitermitteln darf. Denn in diesem Krimi machte im Prinzip sie den Hauptteil der Ermittlungsarbeit.

    Fazit: Spannender Krimi mit ungewöhnlichen Ermittlern. 5 von 5 Sternen

Anzeige