Mathieu Palain - Sale gosse

  • Kurzmeinung

    tom leo
    Realistische Schilderung einer Jugend in einer Pariser Vorstadt, zwischen Kriminalität und Hoffnung...

Anzeige

  • Original: Französisch, 2019


    INHALT :

    Wilfried ist nicht auf der Sonnenseite des Lebens geboren worden. Seine Mutter war zu jung, zu verloren, und hat ihn verlassen. So kommt er in eine liebende Empfangsfamilie. Mit fünfzehn ist Fußball seine Welt und er befindet sich in einem Ausbildungszentrum, Ball am Fuß. Doch eine unbezähmbare Wut ist da in ihm, die eines Tages explodiert : er greift einen Gegenspieler an und wird definitiv aus dem Zentrum verstoßen. So findet er wieder die Hochhäuser seines Pariser Vorortes und sinkt langsam ab in Gewalt und Kriminalität. Dann trifft er auf Nina, Erzieherin im Jugendschutz. Sie will die ihr anvertrauten Jugendlichen aus dem Wirbel herausziehen. Mit Wilfried entsteht eine besondere Beziehung.


    BEMERKUNGEN :

    Ein von wahren Geschichten inspirierter Roman, denn der Autor hat sich wirklich ein halbes Jahr auf ein Mitleben einer Jugendschutzeinheit in Auxerre eingelassen. Manchmal könnte man bei dieser sehr realistischen Schreibe an eine Reportage denken über das heutige Frankreich.


    Es geht also um einen fünfzehnjährigen Jungen, der eine große Dummheit während eines Fußballspieles begangen hat. Und er wird aus dem rausgeschmissen, was sein Leben ausmachte, in seinem Traininngszentrum beim AJ Auxerre (bekannter französischer FC, der insbesondere durch seine Jugendarbeit besticht). Er kehrt zu seiner Gastfamilie zurück und gleitet ohne Anhaltspunkte langsam ab. Dann taucht auch noch seine natürliche Mutter auf, die fünfzehn Jahre lang sich nicht hat sehen lassen : sie erhält doch tatsächlich die Erziehungserlaubnis zurück. Denn Thierry und Anna, die Gastfamilie, hatte nie daran gedacht, bis vr Kurzem, Wilfried sichtbar und definitiv zu adoptieren und ihm somit eine grösere Sicherheit zu schenken. Wilfried fühlt sich verlassen und verraten… Er geht seine Wege.


    Doch schon vorher hatte der Autor parallel eine « andere », parallele Struktur beschrieben, eine menschliche Atmosphäre von Erziehern, die sich allesamt mit Haut und Haaren für die ihnen anvertrauten Jugendlichen einsetzen. So hier endlich mal ein positiver Blick auf Sozialarbeit, ihre Schwierigkeiten, aber auch den gezeigten Einsatz. Diese Arbeit ist nicht fatalistisch gesehen, sondern öffnet einen Hoffnungshorizont.


    Das Ganze wird aber hyperrealistisch beschrieben, in seinen Auswüchsen der Gewalt, der Verarmung und Verelendung, als auch der Benützung einer Jugendlichen-Slangsprache. Ich habe selten etwas so Realistsisches über eine gewisse Schicht Jugendlicher gelesen, von der ich so wenig weiß. Echt gut !


    AUTOR :

    Mathieu Palain wurde 1988 in Ris-Orangis geboren und hat vor allem eine Ausbildung als Journalist. Für diesen Roman war er länger in Kontakt mit jugendlichen Kriminellen und Auffälligen. Er wurde stark beeinflußt von der Geschichte seines Vaters, der länger Erzieher war.



    Broché : 349 pages

    Editeur : L'Iconoclaste (21 août 2019)

    Collection : IC.VERGE

    Langue : Français

    ISBN-10 : 2378800630

    ISBN-13 : 978-2378800635

    1. Sale gosse

      (Ø)

      Verlag: Iconoclaste (l')


Anzeige