Bücherwichteln im BücherTreff

M. Rose-Everly - Ruf nach Freiheit

Die Wächter von Nimrhon: Ruf nach Freihe...

4.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Band 1 der

Verlag: Independently published

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 651

ISBN: 9781690072270

Termin: September 2019

Anzeige

  • Über das Buch:


    Genre: Zwischending Liebes- / Fantasyroman

    Format: Taschenbuch

    ISBN: 9781690072270

    Preis: 16,99 Euro

    Erschien: 2019

    Originalsprache: Deutsch

    Verlag: Selbstpublisher

    Seiten: 637


    Das Cover:


    Das Cover finde ich richtig schön. Es passt auch gut zu der Geschichte. Und es hat meine Lieblingsfarbe blau. Sehr schön.


    Inhalt:


    Phelia ist eine starke Frau, die liebevoll bei ihren Eltern aufgewachsen ist. Sie hat eine besondere Begabung und lernt schnell. Als sie dann größer ist, werden ihre Eltern, von den Feinden entführt. Und so beginnt eine Reise zu den Feinden. Dabei lernt sie sich selber besser kennen. Außerdem lernt sie Laron kennen, der zur Hälfte , das Blut ihrer Feinde "Scion" in sich trägt. Doch irgendwie fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Wird sie loyal zu ihren Freunden bleiben und was wird sie alles erleben? Gewinnt die Wahrheit oder die Lüge?


    Die ersten 3 Sätze:


    Ich werde euch sagen, was ich wusste, bevor meine Reise begann. Oder besser gesagt: was ich glaubte, zu wissen. Einst - vor langer Zeit - war die Erde nur das Zuhause der Menschen, Heimat verschiedener Völker und Rassen, die alle hier geboren worden waren.


    Meine Meinung:


    Als ich das Buch anfing zu lesen, kam ich erst ein bisschen schwer in die Geschichte rein. Aber nach etwa 50 Seiten, wurde es immer spannender und interessanter. Was mir sehr gut gefiel, war das am Anfang jedes Kapitels eine Zeichnung war, die passend zu Kapitels gezeichnet war. Sehr schön, sah das aus.

    Das Buch ist aus der Sicht von Phelia geschrieben, also in Ich-Form. Phelia ist die Hauptperson. Sie ist eine gute Kämpferin und hat ein super Auffangsvermögen. Außerdem hat sie eine besondere Begabung zu Tieren, egal ob Wild oder nicht. Ich habe es genossen, diese Stellen zu lesen. Sie waren so harmonisch.

    Die Protagonisten Laron, Phelia und Milan hatten eine schwierige Beziehung zueinander. Denn Phelia weiß nicht zu wem sie gehen soll. Zu Milan, das ist der aus ihrer Gemeinschaft oder Laron, der zu den Feinden gehört. Das ist spannend zu verfolgen. Ich fand außerdem, den Wortwechsel zwischen Laron und Phelia, oft sehr witzig. Denn keiner von den beiden wollte das letzte Wort haben und das hat man sehr oft gemerkt. An manchen Stellen musste man echt grinsen. Auch das Zitate raten von den beiden, wahr sehr amüsant. Am besten fand ich aber, die erotischen Stellen. Grins!

    Ich hoffe, das man nicht so lange auf den zweiten Band warten muss. Denn ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. An manchen Stellen, ist das Buch nämlich so spannend, das man unbedingt schnell weiter lesen muss. Man will unbedingt wissen, wie es weitergeht, so liest man schnell das nächste Kapitel.

    Es ist alles super beschrieben und man kann sich die Orte und Situationen, sehr gut vorstellen.

    Und wenn man nicht genau wusste, was die Begriffe bedeuteten, also die Wörter (die extra für die Geschichte erfunden wurden), nicht kannte, konnte man hinten im Glossar nachlesen. Das war oft sehr hilfreich.

    Außerde war hinten eine Karte eingezeichnet, wo man die Reise von Pfehlia verfolgen kann. Sehr gut, das zu sehen war sehr interessant.


    Fazit:


    Ein super Auftakt einer Trilogie. Sehr viele erotische und spannende Stellen findet man hier. Wer eine neue Autorin eine Chance geben möchte und Fantasy bzw. Liebesgeschichten liebt, sollte das Buch lesen.


    Über die Autorin:


    M. Rose-Everly wohnt und wächst in Deutschland auf. Seit ihrer Kindheit liebt sie Bücher und schreibt auch selber Geschichten. Lesen tut sie am liebsten Liebes- und Fantasyromane. Außerdem arbeitet sie gerne mit Holz, liebt Musik und das Spazieren gehen. Sie lebt mit ihren Mann und 2 Kindern in NRW. Das zweite Band der Nimhron Reise ist schon in Arbeit.


    Wie viele Sterne?


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    :study: Ein Tag ohne ein Buch, ist ein schlechter Tag! :study:


    Gelesene Bücher 2015: 176
    Gelesene Bücher 2016: 165
    Gelesene Bücher 2017: 165
    Gelesene Bücher 2018: 151

    Gelesene Bücher 2019: 17

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „M. Rose-Everly - Die Wächter von Nimrhon (Ruf nach Freiheit)“ zu „M. Rose-Everly - Ruf nach Freiheit“ geändert.
  • Thread zur Fantasy verschoben :wink:

    viele Grüße vom Squirrel

    :study: Rafik Schami - Die dunkle Seite der Liebe


  • Abenteuer, Spannung und Weisheit in einem.. (:

    So schlicht das Cover auch scheinen mag; dieses Buch, diese Geschichte ist alles andere als unscheinbar! (;


    Es handelt sich hier um den Auftakt einer Reihe, die uns in das neu auf der Erde gegründete Nimrohn. Nach der Landung Antarer, eine Weiterentwicklung des Menschen, auf der Erde, mussten sich jene vorherigen Bewohnen in abgeschiedenere Gebiete zurückziehen. So lebt auch Phelia als Tochter des Anführers ihrer Gemeinschaft trotz jener feindlichen Übernahme glücklich und hofft, nicht von sogenannten "Catchern" gefangen und verschleppt zu werden. Doch nie hätte sie gedacht, dass die Soldaten des Reiches der Antarer sich so weit von ihrer Hauptstadt entfernen würden, weswegen sie aus allen Wolken fällt, als in ihrer Abwesenheit das Dorf überfallen und ihre Eltern entführt werden. Sofort wollen sich die übrigen Krieger unter ihrer Leitung auf die Suche nach ihren Vermissten begeben, aber ist jetzt die Zeit völlig planlos loszustützen? Kann Phelia mit ihren jungen Jahren wirklich eine solche Verantwortung tragen?


    Man begibt sich gemeinsam mit Phelia auf diese Reise und lernt mit ihr zusammen aus den von ihr gemachten Erfahrungen. Gerade das war es, was mich so beeindruckte. Unsere Protagonistin war nicht von Beginn an die geborene, alles wissende Anführerin, sondern fand Schritt für Schritt heraus, wie man in diese Position hineinfinden kann und wie mit verschiedensten Situationen umzugehen ist. Sie war sich nicht zu fein, über die Worte anderer nachzudenken, ohne aber deren Marionette zu werden. Auf sich selbst zu vertrauen und mit den eigenen Entscheidungen leben zu müssen. waren die vielleicht profan scheinenden, doch für mich wichtigsten Lektionen. (:


    "Keine Erfahrung ist umsonst, Phelia. Nimmt man sie alle zusammen, sind sie wie eine Sprosse einer Leiter. Sie führen nach oben oder nach unten, je nachdem, wohin man die Füße setzt." S. 331


    Doch während sie sich hoffnungsvoll mit dem Ziel, ihre Familien zu vereinen, auf den Weg begibt, hätte sie nie geahnt, was sie stattdessen ebenfalls finden würde. Laron, ein Mischling halb Antarer halb Mensch, schließt sich ihrer Gruppe an, sehr zum Missfallen der anderen. Vorurteile begegnen ihm, sodass er sich von der Gruppe absondert, nichtsdestotrotz aber immer seine Hilfe anbietet, wenn sie gebraucht wird. Tag für Tag nähern sich beide aneinander an und zeigen sich gegenseitig, dass sie mehr sind, als der ihnen durch ihre Abstammung vorbestimmte Weg.


    "Nur weil man akzeptieren muss, was man ist, heißt das nicht, dass man sein Leben nicht selbst bestimmen kann. " S. 291


    Das ist es, was das Buch für mich ausmacht. Obwohl die Geschichte in der Zukunft spielt, Leben die Menschen wie in vergangenen Zeiten. Klimawandel, naturverbundene Lebensweise, Technifizierung.. Fast schon nebenbei werden so bedeutende, hoch aktuelle Themen aufgegriffen, sodass man Aspekte der Moderne mit anderen Augen zu betrachten lernt. Der Schreibstil der Autorin vermittelt dabei gekonnte diese von Vergangenheit und Neuerungen gekennzeichnete Atmosphäre und lässt einzelne Details in ihrer Bedeutung wachsen, sodass insgesamt eine stimmige Geschichte entsteht. Mir persönlich gefiel das entstandene Textgeflecht sehr gut, da es einen flüssigen, angenehmen Lesefluss ermöglichte und die Seitenzahl schneller wuchs, als erwartet. (:


    Besonders faszinierten mich auch die kleinen Abbildungen zu Beginn eines jeden Kapitels. Durch ihren Bezug auf die kommenden Ereignisse, wurde ich immer gleich umso neugieriger, was es denn mit ihnen auf sich haben könnte. Der Spannungsbogen insgesamt wurde durch solche scheinbar unbedeutenden Details zusätzlich angefeuert, sodass man, je mehr passiert war und je mehr HInweise auf das kommende gegeben wurden, man nicht das Interesse verlor, sondern vielmehr die Spannung stieg, all jenen Hinweisen auf den Grund zu gehen.


    Wer hier aber auf eine schnelle Liebesgeschichte hofft, sollte allerdings lieber etwas mehr Geduld mitbringen. Beide Charaktere nähern zwar langsam an, doch letztlich kann eine solche Liebe nur entstehen, wenn man mit sich selbst im Reinen ist... und das ist nicht immer von heute auf morgen geschehen...


    Meine Bewertung für diese gelungene, facettenreiche Geschichte sind darum 4,5 von 5 Sternen, sodass ich jedem nur ans Herz legen kann, diese Geschichte aufmerksam zu lesen und selbst über die ein oder andere Stelle mal ein bisschen genauer nachzudenken. (: Werft auch gerne einen Blick in das aufschlussreiche Glossar oder auf die anschauliche Karte.


    "Die Wahrheit kann kalt und schrecklich sein, [...] aber sie ist der einzige Weg, vertrauen zu schaffen." S. 261

Anzeige