Michaela Seul - Musikantenknochen

Anzeige

  • Kurzbeschreibung:

    Franza und ihr Hund Flipper sollen den weltbekannten Pop-Musiker und Frauenschwarm „Der Zar“ bei seinen drei Konzerten in München vor aufdringlichen Fans beschützen. Doch schnell stellt sich heraus, dass liebestolle Groupies nicht das einzige Problem sind. Hinter den Kulissen des Showbusiness beherrschen Neid, Eifersucht, Lügen und Intrigen die Charts. In all diesem Chaos entgeht dem sechsbeinigen Ermittlerduo dabei fast die größte Bedrohung – ein brutaler Psychopath mit Leidenschaft für altertümliche Foltermethoden plant einen grausamen Mord! Franza und Flipper sind in großer Gefahr – wird Franzas Freund, Kriminalkommissar Felix Tixel, sie noch rechtzeitig finden?



    Autorin:

    Im Alter von 12 Jahren begann Shirley Michaela Seul mit dem, was sie bis heute am liebsten tut: schreiben. Seither hat die mit diversen Literaturpreisen ausgezeichnete Autorin zahlreiche Bücher auch unter Pseudonymen veröffentlicht: Romane, Sachbücher, Ratgeber, Biographien, Krimis, Memoires. Zudem arbeitet sie seit vielen Jahren sehr erfolgreich als Ghostwriterin, womit sie sich einige Plätze auf der Bestsellerliste erschrieben hat. Eine Reihe ihrer Bücher ist übersetzt. In ihrer Kriminalromanserie um das sechsbeinige Ermittlerduo Franza und Flipper sind mittlerweile vier Fälle erschienen - mit starker Unterstützung: In ihrem Blog erzählt die Autorin vom Hundeleben ihrer Muse: http://www.flipper-privat.de. Über die gibt es mittlerweile ein eigenes Buch: "Luna Seelengefährtin" erzählt von der innigen Freundschaft zwischen Mensch und Hund. Und dass dafür auch weiterhin Zeit bleibt, dafür sorgt dieser Titel von Shirley Seul: Das Leben ist keine To-do-Liste - endlich Zeit für das, was wirklich wichtig ist. Zuletzt erschienen "Lieber spät als nie – Wenn Mütter flügge werden". Die Autorin lebt im Fünfseenland bei München. (Quelle: Biografie Amazon)



    Buchgestaltung:

    Ich bewerte hier die TB- Ausgabe, die ingesamt 305 Seiten umfasst. Es gibt 54 Kapitel, die jeweils eine angenehme Länge haben. Zwischen jedem Kapitel gibt es eine Seite, in der Folterwerkzeuge aus dem Mittelalter anschaulich erklärt werden- auf jeder dieser Seiten wird ein anderes Folterwerkzeug vorgestellt. Der Schreibstil ist leicht, aber dennoch spanned und authentisch. Das Cover ist witzig, lässt aber einen falschen Eindruck entstehen. Man erwartet eine kitschige und seichte Unterhaltung ohne Höhe und Tiefe. Das ist aber hier nicht der Fall, man wird überrascht sein. Dieses Buch ist Teil 4 einer Reihe.



    Geschichte:

    Die Story spielt in München und im Allgäu. Franza nimmt einen Job als Bodyguard für einen weltbekannten Star an, der bedroht wird. Gemeinsam mit ihrem Hund Flipper begleitet sie den Star zu seinen Auftritten und lernt das Musikbusiness hinter den Kulissen kennen. Es dauert nicht lange und der erste Anschlag wird verübt, sowohl auf den Star, den sie beschützen soll, als auch später auf sie und Flipper. Nur knapp entkommt sie dem Tod. Jetzt ist Franzas Neugier und Ermittlerspürsinn erst recht geweckt. Sie will unbedingt herausfinden, wer sie und Flipper angegriffen hat. Ihr Freund Felix ist Polizist und versucht sie zu beschützen. Als sich das Ganze zuspitzt und der erste Mord passiert, versucht Franza mit allen Mitteln, den Mörder zu finden und gerät dabei selbst in eine ausweglose Situation.



    Meine Meinung:

    Dieses Buch war ein Zufallskauf. Ich habe es mir mal als ME vom Supermarkt mitgenommen. Bisher kannte ich die Autorin und diese Reihe nicht und habe auch ehrlicherweise nicht viel erwartet. Als ich nun ein leichtes Buch lesen wollte, habe ich mich dafür entschieden.- und bin im Nachhinein froh, es damals gekauft zu haben. Franza ist herrlich erfrischend. Sie trägt das Herz auf dem rechten Fleck, ist sympathisch und witzig. Sie liebt ihren Flipper über alles und nimmt ihn überall mit. Ihr Freund Felix ist Polizist und ebenso sympathisch. Die Charaktere sind allesamt gut und glaubhaft dargestellt. Gerade das Musikbusiness ist ein hartes Geschäft und hinter den Kulissen geht es extrem turbulent zu. Meiner Meinung nach ist es der Autorin sehr gut gelungen, das Flair mit all seinen Intrigen, Eifersucht und Neid einzufangen. Die Geschichte ist witzig, aber auch sehr spannend geschrieben. Es gab keinerlei Langeweile und ich wurde super unterhalten. Bis zum Ende wusste ich nicht, wer der Mörder war. Auch hier konnte die Autorin überraschen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, waren die Beschreibungen der mittelalterlichen Foltermethoden. Ich habe tatsächlich einige der beschriebenen Methoden gegoogelt und nachgelesen. Das war für mich hochinteressant. Einen Stern muss ich abziehen, weil ich mit dem geschriebenen Dialekt nicht warm geworden bin. Damit hatte ich so meine Probleme, aber dies war zum Glück nur ein ganz kleiner Teil in den Dialogen und hielt sich in Grenzen. Mein Fall ist das leider nicht und brauche ich auch nicht.

    Auch wenn dies Band 4 einer Reihe ist, hatte ich keine Probleme, in die Geschichte reinzufinden. Also kann dies ruhig unabhängig vom Rest gelesen werden.

    Natürlich ist das hier kein Literarisches Meisterwerk, aber ich hatte sehr viel Spass beim Lesen und das ist mir letztendlich am Wichtigsten.



    Fazit: Der Krimi hat mir sehr gut gefallen, er hatte Witz und tolle Charaktere. Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:Sterne und eine klare Leseempfehlung

    :study:   Ambrose Ibsen - Der Spuk von Beacon Hill


    2021: 30 Bücher/ 10.714 Seiten

    SUB: 62

Anzeige