Bücherwichteln im BücherTreff

Leonard Cohen - Die Flamme/The Flame

Die Flamme - The Flame: Zweisprachige Au...

4.5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: Kiepenheuer&Witsch

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783462052213

Termin: Oktober 2018

Anzeige

  • Ich habe die englischsprachige Originalausgabe gelesen. Zur Aufmachung der deutschen Ausgabe und zur Qualität der Übersetzung kann ich somit keine Aussage treffen, außer dass ich es schade finde, dass man nicht wie bei den meisten anderen übersetzten Versionen die Titelgestaltung des Originals übernommen hat.


    Wie im Forum üblich verlinke ich deshalb hier im Startposting die deutsche Ausgabe und packe meine Meinung in ein zweites Posting mit Link zum Original.

    1. Die Flamme - The Flame: Zweisprachige Au...

      (Ø)

      Verlag: Kiepenheuer&Witsch


    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Hier nun die tatsächliche Buchbesprechung:


    Als Leonard Cohen im November 2016 starb, hatte ich mir gerade sein letztes Album gekauft und zum ersten Mal gehört, ein seltsamer Zufall ... und ich fand den Gedanken sehr traurig, dass ich damit wohl sein allerletztes Werk in Händen halte.


    Umso mehr hat es mich gefreut, als letztes Jahr dieser Band mit Gedichten und Songtexten, mit ausgewählt von Cohens Sohn Adam, erschienen ist. Er vereint die Liedtexte aus den letzten drei Studioalben und Gedichte aus seinen letzten Lebensjahren, oft geheimnisumwittert, manchmal auch bissig oder versponnen, mal gesellschaftskritisch, mal lyrisch, mal die Gedanken eines älter werdenden Mannes, ab und an auch befremdlich oder verstörend, oft mit biblischen Anklängen. Allen gemeinsam ist Cohens untrügliches Gespür für den passenden Rhythmus, so dass man selbst dann beim Lesen eine leise grummelnd-raunende Baritonstimme im Ohr hat, wenn das Gedicht überhaupt nicht vertont worden ist.


    Ergänzt wird diese schöne Sammlung um Abschriften aus Notizbüchern Cohens, in denen er Gedichtentwürfe sammelte. Manches davon wirkt naturgemäß noch unfertig und hat mich wohl hauptsächlich deshalb nicht immer angesprochen - da hätte es eventuell etwas Potential für leichte Kürzungen gegeben. Nichtsdestotrotz ist aber auch dieser Part interessant als Einblick in den Entstehungsprozess seiner Lyrik.


    Die zahlreichen Illustrationen stammen ebenfalls aus Cohens eigener Feder, so dass ein gelungenes Gesamtkunstwerk entsteht. Abgerundet wird das Buch durch eine einfühlsame Einleitung von Adam Cohen, einige Worte der beiden Herausgeber und, ganz ans Ende gestellt, Cohens recht bekannt gewordene Rede, die er anlässlich der Verleihung des "Prince of Asturias"-Preises in Spanien gehalten hat

    1. (Ø)

      Verlag: Canongate Books Ltd.


    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • und ich fand den Gedanken sehr traurig, dass ich damit wohl sein allerletztes Werk in Händen halte.


    Ich weiß zwar nicht, ob "You Want It Darker" als Abschiedswerk noch zu toppen ist, aber es wird ein posthumes Album geben, das Leonard Cohens Sohn Adam aus früher aufgenommenem Material zusammengestellt hat bzw. noch dabei ist: "Thanks for the Dance".


    https://www.theguardian.com/mu…YpGVyNLHv4jWLEDrHuaHwkjBM



    Edit: Das Album erscheint am 22. November und ist bereits vorbestellbar:


    https://www.amazon.de/Thanks-D…thanks%2Caps%2C182&sr=8-2


    (Bei Musik nimmt das System hier anscheinend die ASIN nicht an.)

    Lg Sarange :cat:


    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Oh wow - you made my day, das wusste ich noch gar nicht! Danke :cheers:


    "You Want It Darker" bleibt, egal wie das neue Album ausfällt, für mich auf jeden Fall sein herzzerreißend wunderbarer Abschiedsgruß an die Welt.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Magdalena Ich muss mich mal outen, mir war Leonard Cohen vorher nie ein Begriff gewesen, bevor du ihn irgendwann in letzter Zeit hier im Forum erwähnt hattest. Welches Album würdest du mir denn als Einstieg empfehlen?

    "Die Flamme" ist schon mal auf meine Wunschliste gelandet, Dank deiner Rezension!

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • "You Want It Darker" bleibt, egal wie das neue Album ausfällt, für mich auf jeden Fall sein herzzerreißend wunderbarer Abschiedsgruß an die Welt.


    Für mich auch. (Ich finde den Gedanken an seine "Stimme aus dem Off" sogar ein bisschen gruselig... :lol: ) Der Titel legt für mich den Gedanken nahe, dass das posthume Album einen versöhnlichen Schlusspunkt an Cohens Lebenswerk setzen soll, nachdem "You Want It Darker" ja richtig tief in den Abgrund geblickt hat...


    In "The Flame", das ich vor einigen Monaten meinem Mann geschenkt habe, habe ich bisher nur ein wenig herumgeblättert, will in nächster Zeit dann aber mal etwas öfter und länger darin herumblättern. :D

    Lg Sarange :cat:


    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Sarange : das Schöne an Gedichtbänden ist ja gerade, dass man auch monatelang immer ein bisschen drin herumschmökern kann und sie nicht am Stück lesen "muss".


    Posthume Alben gibt's ja durchaus oft, ich finde das nicht gruselig, aber natürlich schon sehr "bittersweet". Ich habe auch geweint, als ich das neue/letzte Album der Cranberries erstmals gehört habe - aber es wäre auch sehr schade gewesen, das bereits fertige Material wegen des Todes der Sängerin nicht zu veröffentlichen. Ich sehe das durchaus als schöne Hommage.


    Farast : ich bin selbst auch erst spät auf ihn gekommen (ist übrigens der Herr auf meinem Avatar - ich mag ihn nicht nur musikalisch :wink:). Lustigerweise hatte ich vor Jahren mal sein erstes Album, das mir seinerzeit gar nicht gefiel, bis ich irgendwann, inspiriert von "A Thousand Kisses Deep", das mal auf einem Sampler drauf war, ein Best-of-Album gekauft habe und ganz hin und weg war.


    Ich persönlich mag am liebsten die Alben "Various Positions" (da ist auch sein wohl berühmtestes Lied drauf - ich verwette meinen Allerwertesten darauf, dass Du "Hallelujah" kennst, wenn auch vielleicht nicht in der Cohen-Version) und "Old Ideas". Die sind vielleicht auch gar nicht so schlecht zum Reinhören. Oder erst mal ein Best-of-Album, um zu gucken, ob Dir die Musik überhaupt zusagt oder auch, welche seiner Schaffensperioden Dich am ehesten anspricht. Seine Musik hat sich im Laufe der Zeit zwar nicht krass gewandelt, aber doch über die Jahrzehnte hinweg verändert (und seine Stimme ist mit der Zeit massiv in den Keller gerutscht - was ich ja gerade reizvoll finde). Diese Greatest-Hits-Sammlung war meine Einstiegsdroge und ist chronologisch sortiert. Es fehlen allerdings die Songs von den letzten drei Alben.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Sarange : das Schöne an Gedichtbänden ist ja gerade, dass man auch monatelang immer ein bisschen drin herumschmökern kann und sie nicht am Stück lesen "muss".


    Das klappt bei mir leider nicht - ich nehme es mir zwar manchmal vor, verliere das "Projekt" dann aber nach ein paar Tagen immer wieder aus den Augen... :|

    Lg Sarange :cat:


    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Farast Ich mag die späten Alben lieber als die frühen. Je tiefer die Stimme, desto schöner. :lol:

    Lg Sarange :cat:


    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Ist das nicht zum Dahinschmelzen? :love:

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Ist das nicht zum Dahinschmelzen? :love:

    Hach. Ja. Wenn ich eins in meinem Leben bedaure, dann, dass ich Leonard Cohen erst entdeckt habe, als er keine Konzert mehr gab :| Gerade die letzten Tourneen (als er sich mit Konzerten und seinem Lampenfieber versöhnt hatte) müssen der absolute Hammer gewesen sein.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Mein Mann hat eins seiner letzten Konzerte in Deutschland besucht und schwärmt gefühlt einmal im Monat davon... :applause:

    Lg Sarange :cat:


    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Was für eine Stimme. Hach, da kriege ich Gänsehaut :drunken: Yep, und Wette gewonnen, das Lied kenne ich und (zu meiner Überraschung :shock:) ein paar Lieder mehr, die ich leider nie ihm zugeordnet habe. So und jetzt folge ich deinen Empfehlungen Magdalena und nehme mir mal die "Best of-CD" und da ich mich gerade nach den Hörproben in das Album "Old Ideas" verliebt habe, die auch noch. Danke noch mal für die Tipps!


    Ist das nicht zum Dahinschmelzen?

    Oh ja!

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Farast : hui, wie schön, spontanverliebt ins Alterswerk - ich wünsch Dir ganz viel Freude beim Entdecken!


    Seine Liveauftritte sind auch sehr hörens- und sehenswert. Interessant, seine frühen Lieder auf den letzten Konzerten zu hören, klingt teilweise ganz anders.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Literarisch habe ich Leonard Cohen noch nicht kennen gelernt; dafür hat mich ein Bekannter mit seinen Werken vertraut gemacht, der Coverversionen von ihm interpretiert, und das sehr erfolgreich und richtig richtig gut. In unseren Räumlichkeiten haben bereits drei Cohen-Konzerte stattgefunden, die jedesmal ausverkauft waren. Ich hänge mal einen Bericht vom letzten am 21. September (Cohens 85. Geburtstag) an und hoffe, er ist lesbar. Ich denke, schöner kann man das Andenken an einen großartigen Künstler kaum wahren.

  • (...) da ich mich gerade nach den Hörproben in das Album "Old Ideas" verliebt habe (...)


    Bei mir war auch "Old Ideas" die Einstiegsdroge! :lol: :friends: Viel Freude mit diesem tollen Album! :winken:

    Lg Sarange :cat:


    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Yael: das klingt ja wunderschön, danke für den Link!


    Farast : ich muss mich bezüglich des Greatest-Hits-Albums ein wenig korrigieren, die Lieder sind nicht streng chronologisch angeordnet - aber es lässt sich ja leicht herausfinden, zu welcher Platte sie gehören, wenn Du die jeweilige Schaffensperiode genauer kennenlernen möchtest. Ich würde auch nicht unbedingt von der Anschaffung dieser Box mit allen zum Erscheinungszeitpunkt vorliegenden Alben abraten :wink:

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

  • Magdalena Denke ich auch, aber erst mal abwarten bis ich die CD überhaupt geliefert bekomme. Und wenn es soweit ist und ich noch Fragen hätte, ich glaube ich weiß an wen ich mich alles wenden kann :friends:


    Sarange Danke! :D


    Ich denke, schöner kann man das Andenken an einen großartigen Künstler kaum wahren.

    Stimmt! :thumleft:

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


  • Wir waren heute im Film "Marianne & Leonard: Words of Love", der seit einigen Tagen in den Kinos läuft und die Beziehung zwischen Marianne Ihlen und Leonard Cohen thematisiert. Ich fand den Film schön, traurig, schwierig und teilweise sehr klischeebehaftet, muss auch noch ein bisschen darüber nachdenken. Was ganz gut ersichtlich wird, sind die Gegensätze in der Person Leonard Cohen, seine hellen, charmanten und seine tiefdunklen, melancholisch-depressiven Seiten (wo wir bei bei seinem Abschiedsalbum "You Want It Darker" wären, deshalb poste ich das hier); der Film zeigt seine Gier danach, geliebt zu werden und zugleich seine Unfähigkeit, dauerhaft Nähe zu ertragen. Das macht Marianne Ihlen letztendlich kaputt, nachdem sie es jahrelang erduldet hat, auf Hydra die "Muse" und das sorgende Weibchen für ihn darzustellen, während er ein Parallelleben in New York führt. Ihr Sohn aus erster Ehe bezahlt die Hörigkeit seiner Mutter, ihre mangelnde Fürsorge dem Kind gegenüber, mit seiner psychischen Gesundheit; erst viel zu spät schafft Marianne Ihlen es, sich zumindest äußerlich von Leonard Cohen zu lösen und sich ein neues Leben in ihrer norwegischen Heimat aufzubauen.

    Es ist ein ziemlich trauriger Film, der mir die Person Leonard Cohen nicht unbedingt sympathischer gemacht hat. Gleichzeitig verstehe ich seine oft so düster-schönen Texte jetzt noch einmal viel besser. Und Marianne Ihlen ist nun mehr als nur die kryptische Frau hinter dem Song "So Long, Marianne". Dennoch kommt sie mir im Film zu kurz.

    Hier der Trailer.

    Lg Sarange :cat:


    :study: Olga Tokarczuk - Ur und andere Zeiten

    :study: Jørn Lier Horst - Winterfest / Vinterstengt

    :study: Astrid Lindgren - Madita


    :musik: Maja Lunde - Die Geschichte der Bienen (letztes oder vorletztes Jahr schonmal gelesen)

  • Ich würde auch nicht unbedingt von der Anschaffung dieser Box mit allen zum Erscheinungszeitpunkt vorliegenden Alben abraten

    Rat mal was ich mir inzwischen gekauft habe und gerade habe ich noch "You want it darker" bestellt. War mir irgendwie noch mit auf eine Weihnachtsbestellung gerutscht. :-,:uups:

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


Anzeige