Bücherwichteln im BücherTreff

Plattformen für Hörbücher (Audible etc.)

Anzeige

  • Mich würde mal interessieren, wer von euch aller Hörbücher hört und über welche Plattform? Ich kenne eigentlich nur Audible und Scribd, wobei ich bei Scribd gerade die 30 Tage Testphase probiere. Da meine Mittlere auch immer wieder ein Hörbuch haben will, ist mir Audible mit einem Hörbuch im Monat zu wenig.


    Welche Plattformen kennt ihr und welche benutzt ihr?

  • Ich nutze schon seit Jahren Napster und finde das super, man kann für 10€ im Monat (glaube ich - ich nutze es im Rahmen des Handyvertrags meines Freundes, da ist das automatisch mit drin gewesen) unbegrenzt Musik und Hörbücher hören und die Auswahl ist riesig.

    Und dazu habe ich noch die Onleihe. Dort konnte ich monatelang keine Hörbücher abspielen, aber mittlerweile funktioniert es wieder super und auch da ist die Auswahl riesig und preislich ist es unschlagbar.

    Audible hat manchmal Hörbücher die es nirgendwo anders gibt, aber wenn man da nicht so festgelegt ist, findet man bei Napster unfassbar viel.

  • Ich habe ein audible-Abo und leihe auch über die Onleihe aus. Mit beiden bin ich sehr zufrieden.

  • Ich habe ein Audible-Abo und bin damit sehr zufrieden. Da kann ich auch mal Guthaben ansammeln oder pausieren. Ich höre total unterschiedlich Hörbücher mal mehrere im Monat und dann hab ich wieder lange Pausen dazwischen.

    Liebe Grüße von der buechereule :winken:

    Im Lesesessel

    Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch!
    (Emily Dickinson)


    Mein Buchblog: Wörterkatze
    aktueller Beitrag:



    2019: 66 SuB: 2.721 (B/E/H: 2.021/659/41)

  • Ich bin auch bei Audible. Höre aber auch recht wenig Hörbücher. Bin hauptsächlich dort, um mir günstig nach und nach mal wieder Harry Potter anzuhören oder zB Bücher aus Reihen, wo ich die Folgeteile gerne lesen möchte, aber nicht mehr genau weiß, was im ersten/zweiten Teil passiert ist. Da geht dann hören für mich schneller, als nochmal lesen. Außerdem habe ich auch das kostenpflichtige Abo bei Spotify. Da gibt's dann auch viele Hörbücher. Allerdings kann man sich dort keine "Lesezeichen" setzen und wenn man zwischendurch was anderes hört, kann man nicht so einfach dort weiter hören, wo man aufgehört hat. Daher nutze ich separat die App "Spooks", die eh aufführt welche Hörbücher es überhaupt bei Spotify gibt (den stöbern ist bei Spotify direkt eher schwierig) und über die Spooks App kann ich mir Lesezeichen hinterlegen.

    ~ Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß, wie Wolken schmecken. ~

    Carlo Karges

  • Ich nutze auch audible, allerdings hab ich das Abo immer nur in kurzen Intervallen aktiv und mach dazwischen wirklich monatelang Pause.


    Ansonsten hab ich eine Zeit lang BookBeat ausprobiert. Das Abo funktioniert wie eine Flatrate. Für 15€ kann man glaube ich 30 Stunden im Monat hören, für 20€ unbegrenzt (Angaben ohne Gewähr :lol:). Die Auswahl gefiel mir dort sehr gut, auch die App ist leicht zu bedienen. Gestört hat mich, dass die Hörbücher keine Einteilung in Kapitel haben und dass nicht alle gekürzten Hörbücher auch als solche gekennzeichnet sind.

    with a dreamy far of look :drunken:
    and her nose stuck in a book :study:

  • Ich entdecke momentan die Onleihe - Hörbücher für mich, je nach Bibliothek sind da auch echt gute bei und so viel du eben willst.


    Ursprünglich habe ich nur Audible genutzt, aber ein Hörbuch reicht auch mir im Monat nicht, da ich vermehrt auf der Arbeit höre und da höre ich dann schon mal zwischen 3 und 5 Stunden am Tag weg :lol: Mit dem Abo sind aber neue Hörbücher mit (meistens) "nur" 10 Euro vergleichsweise günstig, Klassiker kosten um die 5.


    Und mit Kindle unlimited und Audible zusammen habe ich über Amazon noch weitere Hörbücher, die ich mir kostenlos ausleihen kann und lesen oder hören kann. Das geht aber nicht mit allen und die zu finden/filtern ist echt sch***. Man verdient ja so kein Geld, wenn das einfach wäre 8-[.

    SuB (Start 2019): 296 - Aktuell: 359

    2019 gelesen: 42

    2019 gehört: 30

    2019 abgebrochen: 1

  • Ich höre sehr gerne Hörbücher. Letztes Jahr waren es 105, dieses Jahr bin ich im Moment bei 89 Hörbüchern, also ca. 2 pro Woche.


    Die allermeisten Hörbücher kamen/kommen von der Onleihe.


    Ich habe auch ein Audible-Abo; da kaufe ich die Hörbücher, die es nur bei Audible gibt. Im Moment pausiere ich, weil ich einige noch nicht genutzte Guthaben habe und auch die bereits gekauften größtenteils ungehört sind. Meine Audible-Bibliothek hat ca. 80 Hörbücher, da ich auch oft bei den ebook-Angeboten zuschlage und dann das Hörbuch für 2,95 oder 3,95 dazukaufe. Das ist ingesamt preiswerter als das Hörbuch mit einem Guthaben anzuschaffen.


    Ich bin auch bei Spotify und deezer registriert, habe aber die kostenfreie Version. Die ist nur streambar und fürs Abspielen auf Android-Geräten ungeeignet, da die Tracks im Shuffle-Modus abgespielt werden. Im Windows-Browser habe ich es meist geschafft, die Tracks in der richtigen Reihenfolge abzuspielen. Da das alles mühsam ist, habe ich bisher nur drei oder vier Hörbücher auf diese Weise gehört. Deezer finde ich in diesem Zusammenhang übrigens übersichtlicher als Spotify.


    Ich habe mich auch bei Youtube registriert und mir dort eine Merkliste interessanter Youtube-Hörbücher angelegt. Das Streamen geht da problemlos in der richtigen Reihenfolge, aber da ich nur eine Mini-Flatrate bei meinem Handy habe, höre ich da auch nur zu Hause. Das Auffinden der Hörbücher ist nicht einfach, da sie wohl teilweise illegal hochgeladen werden und dann auch rasch wieder gelöscht werden, wenn das von den Rechteinhabern (zu Recht) moniert wird.


    Dann gibt es noch LibriVox: bei Librivox lesen Freiwillige Werke gemeinfreier Autoren ein. Meist sind es kurze Geschichten oder Gedichte; es gibt aber auch umfangreichere Sachen wie z.B. Goethes Wilhelm Meister. Die Hörbücher kann man herunterladen. Da Freiwillige sprechen, sind die Hörbücher wirklich nur für Liebhaber eines Werkes, das es sonst nicht als Hörbuch gibt, geeignet. Bei Librivox ist das Auffinden der deutschen Werke sehr mühsam. Deshalb ist es besser, diese deutschen Librivox-Aufnahmen bei Loyalbooks.com rauszusuchen. Da gibt es inwzischen über 400 Aufnahmen in deutscher Sprache und sehr viele englischsprachige Titel.


    Dann habe ich zuhause noch eine ganze Reihe ungehörter Hörbücher aus meiner Zeit vor dem Büchertreff. Da habe ich teilweise für mich nicht so geeignete Hörbücher gekauft und dann auch aussortiert. Wenn ich eines meiner physischen Hörbücher gehört habe, gebe ich es in der Bibliothek ab für den Flohmarkt (manchmal geht es auch in den Bestand, obwohl es schon älter ist). Bei den Flohmarkt-Kisten in der Bibliothek kaufe ich dann ab und zu wieder ein gebrauchtes Hörbuch. Zuletzt habe ich auch bei Rebuy und Medimops gebrauchte Hörbücher gekauft. Die CDs sehen gut aus und lassen hoffen, dass alles abspielbar ist.


    Hörbücher, die die Onleihe nicht anschaffen kann (ich glaube, Lübbe-Audio hat den Vertrieb an die Onleihe vor zwei, drei Jahren eingestellt), wünsche ich mir (wenn ich sie dringend hören will) bei der Stadtbibliothek. Die werden dann angeschafft und man wird als Vormerker gegen eine Gebühr von 1 Euro eingetragen. Das Unangenehme (neben der Gebühr) ist, dass man das Hörbuch dann bei Zuteilung auch abholen muss (sonst verfällt die Zuteilung und die Gebühr bleibt) und in der Regel neue Vormerker drauf sind, man also nicht verlängern kann.

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Ich nutze Audible (das meiner Meinung nach eine tolle Usability hat) und Spotify (wo Hörbuch-Hören eher eine nervige Angelegenheit ist; allerdings höre ich mehr als ein Hörbuch je Monat und ich will nicht alle kaufen, deswegen muss ich das Spotify-Ärgernis in Kauf nehmen)

    gelesene Bücher 2019: 29 (+ 24 Hörbücher) :arrow: Jahresziel: 50 + 30

    SUB: 59 (Jahresanfang: 59) :arrow: Ziel: 30

    letzter Neuzugang: 6.10.

    :study: Navid Kermani - Entlang den Gräben :montag:/:musik: Lindsay Jayne Ashford - Die Frau im Orient-Express

  • Spotify (wo Hörbuch-Hören eher eine nervige Angelegenheit ist; allerdings höre ich mehr als ein Hörbuch je Monat und ich will nicht alle kaufen, deswegen muss ich das Spotify-Ärgernis in Kauf nehmen)

    Ich nehme an, das Ärgernis besteht im korrekten Abspielen der Tracks?

    Hast Du dafür einen Trick?

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

  • Ich habe ein audible-Abo und leihe auch über die Onleihe aus. Mit beiden bin ich sehr zufrieden.

    So mache ich es auch :)

    "Die Menschen sind nicht immer wie sie scheinen. Doch selten etwas Besseres." (Gotthold Ephraim Lessing)

  • Spotify (wo Hörbuch-Hören eher eine nervige Angelegenheit ist; allerdings höre ich mehr als ein Hörbuch je Monat und ich will nicht alle kaufen, deswegen muss ich das Spotify-Ärgernis in Kauf nehmen)

    Ich nehme an, das Ärgernis besteht im korrekten Abspielen der Tracks?

    Hast Du dafür einen Trick?

    Ich habe Spotify Premium, da wird das Hörbuch in der korrekten Reihenfolge abgespielt.


    Was mich stört ist eher, dass man keine Lesezeichen setzen kann und das Hörbuch nicht automatisch da weiterhören kann, wo man aufgehört hat, sofern man zwischendurch etwas anderes gehört hat. Stattdessen muss man die richtige Stelle immer wieder händisch suchen. Hat ein Buch dann einen besonders langen Titel, ist es einfach wahnsinnig nervig, das richtige Kapitel zu finden. Ein Hörbuch mit einem extrem langen Titel habe ich u.a. deswegen abgebrochen. Bei einem anderen habe ich mich gezwungen, möglichst keine Lieder zu hören, bis ich das Hörbuch durch hatte. Vergnügen geht anders :wuetend:


    Was mich ebenfalls ärgert: Spotify weiß um die Kritik, hat aber anscheinend kein Interesse daran, die Plattform für Hörbücher attraktiver zu machen.

    gelesene Bücher 2019: 29 (+ 24 Hörbücher) :arrow: Jahresziel: 50 + 30

    SUB: 59 (Jahresanfang: 59) :arrow: Ziel: 30

    letzter Neuzugang: 6.10.

    :study: Navid Kermani - Entlang den Gräben :montag:/:musik: Lindsay Jayne Ashford - Die Frau im Orient-Express

  • Zum einen greife ich gerne auf das wirklich große und breit gefächerte Hörbuch-Sortiment meines Onleiheverbundes zurück. Und zum anderen habe ich seit einigen Jahren auch ein Abo bei Audible laufen. Dort beziehe ich ausschließlich die von mir bevorzugten ungekürzten Lesungen, aber auch in den ein oder anderen Podcast höre ich gerne mal hinein.


    Vor einiger Zeit habe ich im Zuge des kostenlosen Probezeitraums die Plattform BookBeat ausprobiert. Das ist eine reine Streaming-Plattform, die es in Deutschland seit 2017 gibt.

    Das Angebot ist halt noch recht überschaubar (laut Anbieter "zehntausende Hörbücher) und die Preise finde ich persönlich nicht wirklich günstig:

    Für 15 Euro / Monat kann man bis zu 30 Stunden hören oder man entscheidet sich für das große Abo und kann dann für 20 Euro / Monat zeitlich unbegrenzt und mit insgesamt fünf Profilen (Familienkonto) gleichzeitig hören.

  • Ja, BookBeat finde ich auch ziemlich teuer, deshalb habe ich es auch gar nicht ausprobiert.


    Ich habe jetzt ein Abo bei Scribd, das kostet nicht ganz 10 Euro und man kann soviel hören und lesen (ebooks sind auch enthalten) wie man will. Allerdings ist es irgendwie beschränkt, dass man nicht nur neue Bücher hören oder lesen kann, aber auf ältere kann man jederzeit zugreifen. Auch wenn das Angebot für englische Bücher natürlich größer ist (stört mich nicht, ich höre und lese auch gern auf Englisch), gibt es auch genug deutsche (Hör)Bücher.

Anzeige