Roman Armin Rostock - Planspiel

Anzeige

  • Modern und thematisch auf der Höhe der Zeit; jedoch viel Action.


    Inhalt, gemäß Buchrückseite:

    Deutschland soll angegriffen werden.

    Das Team von BKA-Hauptkommissar Sacher nimmt die Ermittlungen auf. Zunächst gilt es einen Kriminalfall zu klären. Doch am Ende dieses Falles steht die Erkenntnis, dass ihr Gegner ihnen dank künstlicher Intelligenz hochüberlegen ist. Unklar ist, welche Art Angriff droht und wer dahinter steckt.

    Mit stumpfen Waffen gehen die Ermittler in den Kampf gegen einen unsichtbaren Feind, während eine Welt voller Misstrauen die Menschheit immer weiter in den Abgrund treibt.


    Meine Meinung:

    [ Die Vorgängerromane dieser Reihe kenne ich nicht. ]


    Wirklich sehr gut gefallen haben mir die Diskussionen der Protagonisten über die Konsequenzen der aktuellen politischen Lage in Deutschland und der Welt im Allgemeinen und Speziellen; sowie die Ausführungen über ihre jeweiligen Vorstellungen einer "Besseren Welt".


    Leider muss ich gestehen, dass mich der Roman zeitweise nervte:

    Noch eine Handkante hier und MP7 da und wieder ein Kampf mit Waffe aus der Hand schlagen und allem drum und dran. Das erinnerte mich doch eher an das Genre eines amerikanischer Actionfilms.



    Der Sprachstil ist flüssig und lässt sich gut lesen.

    Die detaillierten Beschreibungen ermöglichen dem Leser das Eintauchen in die geschilderten Szenen.

    Die Themen sind vom Autor gut recherchiert und teilweise in die Zukunft weiter gesponnen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige