Delia Owens - Der Gesang der Flusskrebse / Where the Crawdads sing

Der Gesang der Flusskrebse

4.6 von 5 Sternen bei 35 Bewertungen

Verlag: Hörbuch Hamburg

Bindung: Audio CD

Laufzeit: 00:11:28h

ISBN: 9783957131775

Termin: Neuerscheinung Juli 2019

  • Eine sanfte Schönheit

    Eine sanft schreibende Schriftstellerin trifft auf eine sanft sprechende Vorleserin und das Ergebnis ist kaum zu überbieten. Auch wenn dieses Buch herausgehoben wird, muss man sagen : Zurecht! Es ist einfach mal wieder etwas ganz anderes.... Doch zur


    Geschichte:
    Northcarolina in den 60er Jahren. Das Marschland ist der Zufluchtsort für viele Zwielichtige Gestalten, die in den Sümpfen jagen, Ihre Hütte bauen und mit dem Rest der Gesellschaft nicht viel zu tun haben wollen. Es gelten eigene Gesetze und die "normale " Gesellschaft will mit dem Sumpfpack nichts zu tun haben. Mit Farbigen schon gar nicht und somit haben wir 3 Völkergruppen auf engstem Raum. Kya ist 6 Jahre alt und lebt mit Ihren 4 Geschwistern und ihren Eltern in einer kleinen Hütte in den Sümpfen. Ihr Vater ist oft tagelang verschwunden und wenn er da ist, säuft er und schlägt seine Frau. Eines Tages nimmt Kya`s Mutter Ihren Koffer und verlässt die Familie für immer... Die großen Geschwister halten es mit dem versoffenen Vater nicht aus und verschwinden ebenfalls einfach so. Kya alleine muss lernen Ihrem Vater auszuweichen und dennoch zu überleben. Sie entdeckt die Marsch für sich und der Überlebenskampf begint.Der Anfang einer unglaublichen Geschichte über Einsamkeit ….


    Personen:
    Wunderbare gezeichnete Personen, die einem sofort ans Herz wachsen, wie Jumpin, ein Farbiger, der einen kleinen Laden betreibt und Benzin für die Bootsmotoren verkauft.Seine Frau Mabel, Tate der Jugendfreund von Kya, Jodi ihr Bruder, aber auch die restlichen Bewohner des nahe gelegenen Ortes. Die Dialoge sind fein und voller Poesie inmitten der wunderschön beschriebenen Landschaft mit all Ihren Vögeln, Gräsern, Muscheln. Die Sprecherin Luise Helm muss hier besonders erwähnt werden. Diese traurige und teilweise abgehackte Stimme zieht einen erst herunter bis man sich daran gewöhnt hat und lässt die Stimmung von Kya erst wirklich deutlich werden. Eine Superleistung in meinen Augen.


    Meinung:
    Schon das Cover und der Titel sind so wunderschön ausgewählt, dass man sich auf das Buch freut. Und man wird nicht enttäuscht!
    Wunderschön erzählt, berührend in jedem Zeitpunkt, leidend wenn Kya wieder einmal von jemand verlassen wird, strahlend, wenn Kya das Leben genießen kann und spannend,durch die permanenten Zeitsprünge, des aktuellen Verbrechens und der gesamten Vergangenheitsgeschichte. Klasse der Prozess, der gut beschrieben wurde. Kriminalroman, Liebesgeschichte, Drama und wundervolle Landschaftsbeschreibung.


    Fazit: Dieses Buch hätte nicht aufhören müssen! Volle Punktzahl !:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. Der Gesang der Flusskrebse

      (Ø)

      Verlag: Hörbuch Hamburg


  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Delia Owens - Der Gesang der Flusskrebse“ zu „Delia Owens - Der Gesang der Flusskrebse / Where the Crawdads sing“ geändert.
  • Inhalt:


    Im Marschland von North Carolina Anfang der 50er Jahre:

    Kya lebt mit ihrer Familie in einer einsamen Hütte mitten im Marschland. Als Kya sechs Jahre alt ist, entscheidet sich ihre Mutter dafür, ihre Familie zu verlassen. In den folgenden Jahren gehen erst die Geschwister und dann auch noch der Vater. Als junges Mädchen steht Kya alleine dar. Kaum jemand aus dem nahegelegenen Ort kümmert sich um sie, statt ihr zu helfen, wird sie nur das Sumpfmädchen genannt und nur misstrauisch als Sumpfgesindel bezeichnet. Kya ist so gezwungen, ihr Leben selbständig zu organisieren und entwickelt dabei eine sehr enge Beziehung zu der sie umgebenen Natur. Die Situation spitzt sich dramatisch zu als sie unter Mordverdacht gerät.


    Meine Meinung:


    Dieses Buch hat eine große emotionale Tiefe, die mich als Hörer wirklich sehr bewegt hat. Man leider mit Kya und fragt sich, wie dieses einsame Mädchen mit ihrer schlimmen Situation zurecht kommen soll. Allein gelassen, von den Menschen enttäuscht, entwickelt sie eine enorme Liebe zur Natur und die sie umgebene Natur. Die Beschreibungen ihrer Umgebung sind einfach nur beeindruckend, hier entsteht ein bildgewaltiges Kopfkino.

    Im Gegensatz dazu macht Kya mit den Menschen in ihren Umgebung nur schlechte Erfahrungen. Ihr Vertrauen wird enttäuscht und statt ihr zu helfen, machen sie ihr das Leben nur noch schwerer. Nur von einigen Menschen, die selber zu den Randgruppen des Ortes gehören, bekommt sie Hilfe.

    Als zusätzliche Bedrohung für Kya wird im zweiten Handlungsstrang der Todesfall von Chase behandelt und dabei wird schnell deutlich, dass die Ermittlungen auf eine Anklage hinauslaufen werden. Durch diese zweite Handlungsebene wird eine ungeheure Spannung erzeugt, denn je mehr Kya dem Leser ans Herz wächst, um so deutlicher wird, dass auf Kya eine erhebliche Gefahr lauert.

    Ich habe das Hörbuch zu diesem Buch gehört und mir hat die Sprecherin sehr gut gefallen. Sie schafft es die besondere Stimmung des Buches sehr gut an den Hörer zu übertragen. Der Lesestil ist sehr angenehm und man kann auch lange Passagen hören, ohne dass die Aufmerksamkeit nachläßt.

    Dieses Buch ist eine absolute Hör- und Leseempfehlung, Kyas Geschichte geht wirklich unter die Haut.

  • Eines der schönsten Bücher, die ich in letzter Zeit gehört habe. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Die Geschichte beginnt, als Kya (gesprochen: Kaja) 6 Jahre alt ist und noch eine Familie hat. Mutter, Vater und vier ältere Geschwister leben mit ihr in einer kleinen Hütte im Sumpf. Das Marschland von North Carolina ist nicht wirklich lebenswert, dort hausen die Ausgestoßenen und Randfigutren der Gesellschaft. Aber trotzdem könnte es schön sein, für die kleine Kya, die mit Silbermöwen, Graureihern und Flußkrebsen aufwächst. Bis ihre Mutter die Familie verlässt und ihre Kinder beim gewalttätigen Vater zurücklasst. Die Geschwister, alle älter und selbstständiger gehen auch. So bleibt Kya allein zurück, denn der Vater ist ob abwesend und selbst wenn er in der Hütte ist, mehr Belastung als Hilfe.

    Kya wächst heran und lebt im vollkommenen Einklang mit dem Marschland. Einsam, schüchtern, ängstlich und doch voller Wissensdurst entwickelt sie sich zu einer Frau. Viele Wendungen und Ereignisse hätte ich so nicht erwartet, deshalb werde ich hier nicht auf den Verlauf der Handlung eingehen. Ich habe mit Kya gelitten, mich mit ihr gefreut und sie mit jedem Kapitel mehr bewundert.

    Diese Geschichte ist fast ein Märchen, die bildhafte Sprache so gewaltig (und doch hauchzart), dass ich nicht aufhören konnte zuzuhören. Luise Helm macht ihre Sache großartig, sie liest jede Figur anders und haucht den langen Beschreibungen des Marschlandes Leben ein. Ich bin froh, es als Hörbuch gekauft zu haben, es war einfach wundervoll, sich die Geschichte vorlesen zu lassen.



    Eine absolute Leseempfehlung für alle, die Geschichten (und seien sie fiktiv) über interessante und einzigartige Menschen mögen.