Jonathan Morris, Lisa McMullin u.a. - Incursions

Anzeige

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    Diese achte Box von U.N.I.T.-Abenteuern beinhaltet diesmal einen sogenannten Zweihänder, also eine Einzelgeschichte, die sich über zwei CDs erstreckt. Und diese ist erfreulicherweise über River Song.


    The Sleep of Death (Jonathan Morris)


    Weit abgelegen von bewohntem Gebiet gibt e seine U.N.I.T.-Einrichtung, an der Bio-Hazard-Zeichen hängen und in die Mitglieder der Truppe tatsächlich nur mit Schutzanzügen gehen können. In der Mitte dieses Gebiets liegt Abbey Morston und im Keller davon befindet sich ein Steinkreis. Und auch dieser Steinkreis ist eigentlich nur das äußere Anzeichen eines im wahrsten Sinne des Wortes tiefer liegenden Geheimnisses. Denn dort kann man tatsächlich kurzfristig Tote erwecken ihnen Fragen zu stellen – etwas, das Kate Stewart nun machen muss, und wozu sie zur Sicherheit Osgood mitnimmt. Doch der gewünschte Tote, der sowieso eigene Ideen hat, ist nicht das Einzige, das zurückkommt aus dem Totenreich. Und das ist dann eine ganz eigene Gefahr.


    Eine etwas andere Idee zu Wiedergängern.


    Tempest (Lisa McMullin)


    Mom McCracken lebt an der schottischen Küste auf einer kleinen Insel und sie hat ein Problem, denn ihr Schornstein bittet sie ziemlich eindringlich um Hilfe. Zusammen mit dem Beobachtungen zu seltsam veränderter Wettermustern, die das Verhalten von Arbeitern auf einer nahegelegenen Ölplattform nachteilig beeinflussen, ruft dies U.N.I.T. auf den Plan und insbesondere Osgood, die sich um den seltsamen Schornstein kümmert, während sich Kate Stewart mit einer vergleichsweise massiven Begleitung auf die fragliche Ölplattform begibt, wo die Männer immer wieder davon abgehalten werden müssen, ins Wasser zu springen, wo sie angeblich jemand ruft und wo seltsame Hände eine Rolle spielen.


    Während diese beiden Gruppen ihre Untersuchungen machen, rollt eine überaus unerwartete Wetterfront auf das Gebiet zu und könnte die Situation noch verschlimmern, bevor sie überhaupt geklärt ist.


    Spielen mit Erwartungen, Umgang mit separatistischen und rassistischen Vorstellungen und Zauberer von Oz-Zitate. Prima.


    The Power of River Song I/II (Guy Adams)


    Kate Stewart und eine Einheit von U.N.I.T. sollen beim Einschalten einer neuen Art von Solarkraftwerk dabei sein, was der dort verantwortliche Hauptwissenschaftler nicht besonders schätzt, während sich die Leiterin der Anstalt, die das System anscheinend auch entwickelt hat, sich gar nicht erst blicken lässt. Dafür erscheint im Hauptkontrollraum auf einmal die Leiche von Kate Stewart, was die lebende Kate Stewart mit Recht ziemlich irritiert. Und wer meint, damit wären die Seltsamkeiten schon erledigt, der sollte sich noch auf Dinosaurier und verschwindende Menschen gefasst machen. Und selbst diese sind nur die äußeren Symptome eines absolut anderen und sehr ungewöhnlichen Problems.


    Die Extras sind hier ganz amüsant und insgesamt ist die Box wieder eine große Hörfreude.

Anzeige