Sally Thorne - Verliebt in Mr. Perfect / 99 Percent Mine

Verliebt in Mr: Perfect

2 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Verlag: Mira Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 412

ISBN: 9783745700336

Termin: August 2019

Anzeige

  • Mr. Perfect? – eher Chaos pur


    Inhalt:

    „MR. PERFECT TRIFFT AUF QUEEN CHAOS

    Manche Menschen passen so perfekt zusammen wie Avocado und Toast – und manche passen so gut zusammen wie Hund und Katze. Bei Darcy und Tom ist es dummerweise die zweite Variante …

    Nachts arbeitet die unkonventionelle Darcy in einer zwielichtigen Bikerbar, tagsüber fotografiert sie sexy Unterwäsche. Auch wenn sie manchmal einsam ist, genießt sie ihr chaotisches Leben und ein Glas Wein – oder zehn. Bis zu jener Nacht, als sie auf ihrer Veranda eine Überraschung im engen Muscleshirt vorfindet: ihre Jugendliebe Tom. Er will ihr nicht nur bei der Renovierung des Hauses helfen, das sie geerbt hat – er ist auch noch zum ersten Mal seit Ewigkeiten Single! Genie und Wahnsinn treffen aufeinander. Schon bald fliegen die Fetzen …“

    Quelle: Buchrücken „Verliebt in Mr. Perfect“ von Sally Thorne


    Dieses Buch wollte ich allen voran wegen des Covers und des sehr interessant klingenden Klappentextes lesen. Das Cover ist mit Avocado und Toast Hand in Hand sehr fröhlich und bunt gestaltet. Es sah ziemlich lustig aus, weshalb ich dann zum Klappentext übergegangen bin und auch dieser mich neugierig gemacht hat.

    Vielen Dank an dieser Stelle an das Harper Collins Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! 😊


    Darcy ist eine taffe und starke Frau, die zu sich selbst steht und frei heraus sagt, was sie will. Ich muss gestehen, mir war Darcy etwas zu „hart“. Sie wirkte auf mich ziemlich unnahbar. Ihre Gedanken haben nochmal einen Einblick in ihre Person ermöglicht, jedoch waren diese sehr stark Ich-bezogen und gingen mir irgendwann einfach nur noch auf den Geist.

    Tom ist eher der ruhigere Typ, der immer mit sich und seinen Entscheidungen hadert und sehr in sich zurückgezogen ist. Er neigt dazu, sich in stressigen Situationen zu „vergessen“, bis er irgendwann nicht mehr kann. Gefühle zeigen fällt ihm fast genauso schwer wie Darcy.

    Mit keinem der beiden Hauptprotagonisten bin ich auch nur annähernd warm geworden.

    Als dann noch Darcy’s Bruder Jamie immer mehr mit von der Partie ist, hätte ich am liebsten geschrien, denn er ist so ziemlich der unsympathischste Mensch, den man sich nur vorstellen kann. Würde sich in meinem Leben jemand so aufführen, würde ich nie wieder auch nur ein Wort mit der Person wechseln.


    Der Schreibstil der Autorin war in Ordnung, wären nicht die elendig langen inneren Monologe von Darcy gewesen, würde ich ihn als gut betiteln. Allgemein konnte mich die Story einfach nicht gefangen nehmen. Ich hatte das Gefühl, ich werde ich eine Handlung hineingeworfen und ich hatte nicht ausreichend Informationen.


    Das Ende des Buches (die letzten 50 bis 100 Seiten) hat mir besser gefallen als der ganze Rest. Allerdings lag das daran, dass die Charaktere gefühlt von jetzt auf gleich komplett andere Menschen geworden sind. Die alten Charakterzüge waren nahezu überhaupt nicht mehr zu erkennen und da habe ich mich dann gefragt, was das überhaupt noch, außer der Grundhandlung, mit der eigentlichen Geschichte zu tun hat.


    Leider war dieses Buch für mich eine sehr schwierige Angelegenheit. Es hat mich leider an der Geschichte selbst nicht mehr viel angesprochen. Die zwei Tage, die ich mit Lesen aufgewendet habe, waren an der einen oder anderen Stelle eine ziemliche Quälerei für mich und ich bin wirklich etwas enttäuscht. Nachdem ich es endlich beendet habe, kann ich nun wieder ein/e glückliche/r „Toast/Avocado“ werden.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Sally Thorne - Verliebt in Mr. Perfect“ zu „Sally Thorne - Verliebt in Mr. Perfect / 99 Percent Mine“ geändert.
  • Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):

    Manche Menschen passen so perfekt zusammen wie Avocado und Toast - und manche passen so gut zusammen wie Hund und Katze. Bei Darcy und Tom ist es dummerweise die zweite Variante …
    Nachts arbeitet die unkonventionelle Darcy in einer zwielichtigen Bikerbar, tagsüber fotografiert sie sexy Unterwäsche. Auch wenn sie manchmal einsam ist, genießt sie ihr chaotisches Leben und ein Glas Wein oder zehn. Bis zu jener Nacht, als sie auf ihrer Veranda eine Überraschung im engen Muscleshirt vorfindet: ihre Jugendliebe Tom. Er will ihr nicht nur bei der Renovierung des Hauses helfen, das sie geerbt hat - er ist auch noch zum ersten Mal seit Ewigkeiten Single! Genie und Wahnsinn treffen aufeinander. Schon bald fliegen die Fetzen …



    Meine Meinung:

    Als erstes hat mich das Cover angesprochen. Ich finde es wirklich total süß. Als ich dann den Klappentext gelesen habe, dachte ich, dass das eine wirklich niedliche und lustige Liebesgeschichte sein könnte. Leider konnte mich diese aber nicht überzeugen.


    Schon zu Beginn habe ich mir schwer getan in die Geschichte reinzukommen. Der Schreibstil der Autorin war zwar in Ordnung, aber ich konnte mich für die Protagonisten einfach nicht erwärmen. Darcy war mir einfach nicht sympathisch. Ich konnte auch ihre Stimmungsschwankungen so gar nicht nachvollziehen. Erst streitet sie mit Tom und im nächsten Satz ist alles wieder in Ordnung. Irgendwie kam mir das nicht realistisch vor.


    Auch das Verhältnis zu ihrem Zwillingsbruder Jaime kam mir seltsam vor. Ich weiß zwar, dass Zwillinge eine besondere Verbindung haben und ich finde so etwas auch wirklich toll, aber bei diesen beiden hat mir das gefehlt.


    Tom ist hier „Mr. Perfect“. Mir war die ganze Zeit nicht wirklich klar, was er an Darcy findet. Sie ist weder sympathisch, noch sieht sie wohl besonders toll aus (zumindest habe ich das gemäß der Beschreibung von ihr so empfunden). Ich fand die beiden zusammen einfach sehr unpassend, mir hat da eine gewisse Verbundenheit gefehlt.


    Die Handlung an sich plätschert so dahin. Es gab kaum Szenen, die mich richtig bei der Stange hielten. Die Liebesszenen und auch die traurigen Momente konnten mich emotional einfach nicht abholen. Zum Ende hin wurde es aber besser, da sich die Charaktere positiv entwickelt haben.



    Fazit:

    Ich habe eine spritzige, lustige und emotionale Liebesgeschichte erwartet, aber leider war das nicht so. Die Charaktere haben meiner Ansicht nach nicht zusammengepasst und auch die Handlung plätscherte nur so dahin. Ich hatte mir wirklich mehr erhofft und vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5:, da mich die Geschichte einfach nicht begeistern konnte.

    "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
    (Walt Disney)









Anzeige