Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Adriana Popescu - Goldene Zeiten im Gepäck

Anzeige

  • Karla Metuschke arbeitet als Pflegehelferin in einem Altenheim in Stuttgart und schlägt sich so durch, denn dieser Job ist nicht gerade ihr Traumberuf. Nebenbei dealt sie heimlich bei den Bewohnern mit selbstangebautem Haschisch, die sich damit wegträumen oder es als Schmerzmittel nutzen. Die Heimbewohnerin Elisabeth Kaiser ist ihr allerdings auf die Schliche gekommen und droht Karla damit, ihr kleines Geheimnis offenzulegen, um für sich selbst eine wichtige Reise herauszuschlagen. Karla bleibt nichts anderes übrig, als sich dem Druck zu beugen und Urlaub einzureichen, um die verschlagene alte Dame durch die Gegend zu kurven, damit sie das erledigen kann, was ihr auf der Seele brennt. Dabei geht es mit dem Auto von Deutschland nach Osteuropa, wobei sich Karla und Elisabeth in dem engen Raum des Wagens nach und nach besser kennenlernen und feststellen, dass sie doch so einiges verbindet…


    Adriana Popescu hat mit „Goldene Zeiten im Gepäck“ einen sehr unterhaltsamen und gefühlvollen Roman vorgelegt, bei der der Leser nicht nur zwei ungewöhnliche Frauen kennenlernen und mit ihnen auf eine ereignisreiche Reise gehen darf, sondern gleichzeitig auch eine Zeitreise der besonderen Art unternimmt. Der Schreibstil ist locker-flüssig, farbenfroh und emotional verbunden mit einer unterschwelligen Spannung und einer schönen Prise Witz. Der Leser ist aber der ersten Seite von der Geschichte gefesselt und kann sich ihrem Sog nicht erwehren. Während die beiden Protagonistinnen mit dem Leser an Bord in der Gegenwart auf Reisen gehen, spiegeln Rückblenden in das Jahr 1956 die Vergangenheit von Elisabeth wieder und gibt nach und nach ihre damaligen Erlebnisse preis, die sie dazu bewogen haben, Karla zu dieser Reise zu „nötigen“. Aber auch Karlas Vergangenheit bleibt dem Leser nicht verborgen, ergeht sich die Autorin zu Beginn noch in Andeutungen, so deckt sie deren Schicksal wie ein Puzzle ebenfalls Stein für Stein auf. Beide Lebensläufe gehen zu Herzen und führen den Leser durch das gesamte Spektrum des Gefühlsbarometers. Ebenso faszinierend ist die Reise der beiden Frauen, die so lebendig und bildgewaltig beschrieben wird, dass man als Leser einen Platz in der ersten Reihe hat und Orte besucht, die man vorher noch nicht auf dem Reisezettel gehabt hat.


    Die Charaktere sind einmalig herausgearbeitet und überzeugen mit ihren individuellen Ecken und Kanten, sie wirken sehr lebendig und realitätsnah, so dass der Leser glaubt, sie schon lange zu kennen. Karla ist eine etwas rotzige junge Frau, die sich mehr schlecht als recht über Wasser hält und dabei auch vor illegalen Methoden nicht Halt macht. Sie hat schon einiges in ihrem Leben mitmachen müssen und ist allen und jedem gegenüber misstrauisch. Karla hat eine spitze Zunge und ist schlagfertig wie ein Rasiermesser. Elisabeth ist für ihr Alter noch recht gut beisammen, jedoch wirkt sie oftmals hart und unerbittlich, weiß sich durchzusetzen und schreckt hier auch vor unlauteren Mitteln nicht zurück. Sie lässt sich nur schwer in die Karten schauen, doch ihre Fassade bröckelt nach einiger Zeit und lässt sie bei ihrer Rückschau auftauen, je länger die Reise dauert.


    „Goldene Zeiten im Gepäck“ ist eine wunderbare, verrückte und ereignisreiche Reise zweier gegensätzlicher Frauen, die doch so viel mehr verbindet, als es auf den ersten Blick erscheint. So herrlich erzählt, dass man sie als Leser noch lange im Kopf und vor allem im Herzen bewahrt. Absolute Leseempfehlung!


    Wunderschöne :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2019: 367/ 143788 Seiten

  • Ich habe das Buch gestern beendet und kann mich leider der ganzen Begeisterung um das Buch nicht so recht anschließen.

    Kurz zusammengefasst, sondern eher eine netter, leichter Roman für zwischendurch mit mehreren Netten neuen Ideen


    Der Anfang hat mir gut gefallen, es war einfach mal eine neue Idee mit der Erpressung, der KOnstellation und all dem.

    Der Humor und der Schlagabtausch anfangs war nett und witzig, abe teilweise auch schon abgegriffen.

    Die abwechselden Zeiten zwischen Gegenwart und Vergangenheit waren toll und gerade die Zeiten in Melbourne fand ich von vielen Seiten her spannend.

    Ansonsten hat mich die erste Hälfte des Roadtrips dann irgendwann gelangweilt.

    Es ging mir zu glatt, zu harmonisch zu einfach.

    2. Hälfte des Buches wurde dann trubeliger, sowohl in der Gegenwart und der Vergangenheit und dann haben die Story auch deutlich an Spannung aufgebaut und man konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, wollte man doch wissen wie es in Olympia ausgeht, wie es für Florin und Elli weitergeht, und auch ob in der Gegenwart das Ziel der Reise für alle zu erreichen ist.


    Mit dem Ende bin ich vielen Punkten nicht einverstanden, kann manchen Handlungen oder nicht Handlungen nicht nachvollziehen, Gefühle und Reaktionen nicht verstehend das Ende was nicht rosarot ist, kam für mich nicht überraschend...


    FAZIT!

    Wie gesagt: netter Roman für zwischendurch, hatte aber Längen und meine Erwartungen leider nicht erfüllt.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: (von 5)

Anzeige