Heribert Schwan & Tilman Jens - Vermächtnis :Die Kohl Protokolle

Anzeige

  • Hätte ich es nicht geschenkt bekommen, wäre das Hörbuch sicherlich nicht auf den Tisch gekommen, aber ein kleines bisschen reinhören hat dann doch mehr Spaß gemacht....




    Inhalt : Heribert Schwan, eigentlich eher der SPD nahe stehend hätte nie damit gerechnet, dass Helmut Kohl ausgerechnet ihn ausgesucht hat, um seine Memoiren aufzunehmen auf Band und an den Büchern zu arbeiten. Nach einigen Jahren wurden über 600 Stunden Gespräche mit Kohl aufgenommen, die nach dem Tod Kohls von seiner Frau per Anwalt beschlagnahmt wurden. Trotzdem hatten die beiden 3 Bände herausgebracht...




    Es hätte aber noch so viel zu sagen gegeben und dieses Hörbuch macht keine Werbung für die CDU, sondern erklärt einige Details über Helmut Kohl und seine Denkweise, die mir zum Teil sehr sympathisch waren und ein völlig neues Licht auf ihn werfen. Natürlich wird die Spenden Affaire nicht ausgelassen und auch als das dargestellt, was es ist. Ein Bruch gegen die eigenen Gesetze, wobei Kohl öfters den Eindruck machte, dass die Gesetze für ihn nicht galten.




    Toll trotzdem der Einblick in das System Kohl, die Seitenhiebe über seine Mitstreiter im Bundestag und so manche kleine Geschichte die wirklich Spaß macht. Die Wiedervereinigung, Gorbatschow, Reagan etc. Freundschaften die er mehr als anderen gepflegt hat und vor allem warum.




    Fazit: Wer sich für das Leben von Helmut Kohl interessiert, bekommt hier ein kurzweiliges, sehr gut gelesenes und klasse recherchiertes Hörbuch über einen nicht alltäglichen Mann. Ich war nie wirklich Kohl Fan, aber mir hat es gefallen und vielleicht auch die Gerüchte über Kohl,ein bisschen ins richtige Licht gerückt haben. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Tefelz

    Hat den Titel des Themas von „Heribert Schwan/ Tilman Jens- Vermächtnis - Die Kohl Protokolle“ zu „Heribert Schwan/ Tilman Jens- Vermächtnis :Die Kohl Protokolle“ geändert.
  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Heribert Schwan/ Tilman Jens- Vermächtnis :Die Kohl Protokolle“ zu „Heribert Schwan & Tilman Jens - Vermächtnis :Die Kohl Protokolle“ geändert.
  • Ergänzend zu Kohls Autobiografie "Erinnerungen" und "Mein Tagebuch" zeigt auch dieses kurze,aber wichtige Buch einen farbigeren,menschlicheren Kohl als die gängige damalige Mediendarstellung als unbeweglicher "Monolith".

    Die Prägung durch die Nachkriegszeit und vor allem die Partei machen klar,wie verletzt der Politiker gewesen sein muss über den "Verrat" ausgerechnet der Organisation,die er als eigentliche Heimat betrachtete.

    Das Buch macht auch noch einmal deutlich wie sehr Kohl sein eigenes Geschick mit dem der CDU verknüpfte.


    Die völlige Uneinsichtigkeit in Hinsicht der gegen ihn gerichteten Vorwürfe,die Rechtfertigung,das "System Kohl habe den Meisten schliesslich Nutzen gebracht",lässt aber auch erkennen,wie die politischen Entscheidungen der achziger und neunziger Jahre in der Regel zustande kamen.Nach dem Motto:Was mir nutzt und der Patei nutzt, ist zweifellos auch gut für Deutschland und Europa.

    Ganz sicher hat Helmut Kohl immer im Sinne der CDU handeln wollen,aber das war ja gar nicht das Thema.Die Beschädigung des Rechtsverständnisses durch sein Handeln war ihm bis zuletzt nicht zu vermitteln.

Anzeige