Sarah Breen, Emer McLysaght - OMG, diese Aisling! / Oh My God, What a Complete Aisling

Anzeige

  • Inhalt:
    Auf den ersten Blick führt Aisling ein beschauliches Leben. Mit 28 wohnt sie noch bei ihren Eltern in ihrem Heimatort Ballygobbard und träumt, wovon man in dieser verschlafenen Kleinstadt so träumen kann: einem Ring am Finger und der ganz großen Liebe. Doch selbst ein gefangener Brautstrauß und ein romantischer Trip nach Teneriffa bewirken bei ihrem Freund nichts. Kurzerhand nimmt Aisling ihr Glück selbst in die Hand. Sie macht Schluss mit John und zieht nach Dublin zu ihrer hippen Kollegin Sadhbh. Die Folgen: neue, glamouröse Freundinnen (mit durchaus unglamourösen Problemen), ein Finanzskandal (mit dem sie hoffentlich nichts zu tun hat) und ein turbulentes Liebesdreieck (das in einem Viereck zu münden droht). Klingt nach Chaos? Klingt ganz nach Aisling!


    Rezension:
    Aisling ist seit sieben Jahren mit ihren Freund John zusammen und wartet sehnsüchtig darauf, dass er ihr die entscheidende Frage stellt. Doch irgendwann ist es Aisling leid zu warten, trennt sich von ihm und zieht kurz entschlossen nach Dublin in eine hippe WG.


    "OMG, diese Aisling!" von Sarah Breen und Emer McLysaght ist der erste von mindestens zwei Bänden, der aus der Ich-Perspektive der achtundzwanzig Jahre alten Aisling erzählt wird.


    Aisling wohnt noch bei ihren Eltern im beschaulichen Ballygobbard, pendelt täglich nach Dublin und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass ihr Freund John ihr endlich einen Heiratsantrag macht. Als auch der Teneriffa-Urlaub nicht den gewünschten Ring an Aislings Finger bringt, trennt sie sich von John und zieht nach Dublin zu ihrer Arbeitskollegen Sadhbh in eine hippe WG.

    Mit Aisling musste ich erst warm werden. Sie ist freundlich, bodenständig, leicht chaotisch und befolgt strikt die Regeln, wobei ich besonders Letzteres am Anfang etwas anstrengend fand. Aber ich konnte mich im weiteren Verlauf oft mit ihr identifizieren, sodass sie mir auch immer besser gefallen hat!


    Auch die Handlung konnte mich leider nicht von Beginn an mitreißen, weil diese sich für meinen Geschmack ein wenig zu schleppend entwickelt hat. Es ist noch nicht viel passiert, aber auch das hat sich im weiteren Verlauf geändert! Aisling krempelt ihr Leben komplett um. Die Trennung von John, ihr Umzug nach Dublin, ihre Freundschaft zu ihren Mitbewohnerinnen Sadhbh und Elaine, aber auch ihr Job und ihre Familie bringen Spannung in Aislings Leben! An manchen Stellen hat mir ein wenig die Tiefe gefehlt, obwohl viele interessante Themen angesprochen worden sind, und auch den roten Faden habe ich etwas vermisst, weil ich manchmal das Gefühl hatte, nicht zu wissen, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird.
    Aber auch so ließ sich dieses Buch sehr gut lesen und war wirklich unterhaltsam!


    Fazit:
    Am Anfang konnte mich "OMG, diese Aisling!" von Sarah Breen und Emer McLysaght noch nicht wirklich mitreißen. Ich musste erst mit Aisling warm werden und auch die Handlung konnte mich noch nicht packen. Aber beides ist im weiteren Verlauf besser geworden und besonders die zweite Hälfte des Buches hat mir richtig gut gefallen!
    Ich vergebe schwache vier Sterne für eine unterhaltsame Geschichte!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    1. (Ø)

      Verlag: dtv Verlagsgesellschaft, bold


  • Unterhaltsame Lektüre trotz mancher Längen zwischendurch


    Klappentext

    „#completeaisling


    Auf den ersten Blick führt Aisling ein beschauliches Leben. Mit 28 wohnt sie noch bei ihren Eltern in ihrem Heimatort Ballygobbard und träumt, wovon man in dieser verschlafenen Kleinstadt so träumen kann: einem Ring am Finger und der ganz großen Liebe. Doch selbst ein gefangener Brautstrauß und ein romantischer Trip nach Teneriffa bewirken bei ihrem Freund nichts. Kurzerhand nimmt Aisling ihr Glück selbst in die Hand. Sie macht Schluss mit John und zieht nach Dublin zu ihrer hippen Kollegin Sadhbh. Die Folgen: neue, glamouröse Freundinnen (mit durchaus unglamourösen Problemen), ein Finanzskandal (mit dem sie hoffentlich nichts zu tun hat) und ein turbulentes Liebesdreieck (das in einem Viereck zu münden droht). Klingt nach Chaos? Klingt ganz nach Aisling!“


    Gestaltung

    Mit dem riesigen „OMG“ auf dem Cover sorgt dieses auf jeden Fall für Aufsehen. Dabei gefällt mir persönlich vor allem die Zeichnung der Protagonistin, die sich vor dem Titel positioniert bzw. leicht transparent in diesen übergeht. Auch finde ich die Farbgebung gelungen, da die dickgedruckten Buchstaben mit der Farbe der Konturen der Frauenzeichnung umrandet sind. Auch der restliche Titel und die Autorennamen sind in einer dazu passenden Farbe gehalten. So finde ich das Cover sehr außergewöhnlich und auffällig, weil es sich von anderen abhebt.


    Meine Meinung

    Auf „OMG, diese Aisling“ bin ich deswegen neugierig gewesen, weil die Beschreibung von Aisling im Klappentext einige Parallelen zu mir aufzuweisen schien und ich das Gefühl hatte, mich mit ihr identifizieren zu können. Dabei interessierte mich aber vor allem ihr „Ausbruch“, denn Aisling verlässt ihr geordnetes Leben in der Kleinstadt plötzlich und zieht in eine WG in Dublin mit ihrer Kollegin Sadhbh. Ab da geht es ziemlich chaotisch zu für die sonst so geordnete Aisling…


    Tatsächlich konnte ich Aisling ziemlich gut verstehen. Sie ist der Typ Mensch, der sein dreckiges Geschirr sofort wegräumt und beispielsweise das Geld für den Bus immer passend hat. Mit ihrem Freund war sie sieben Jahre zusammen, aber da sie sich eine Hochzeit und Kinder wünscht und von seiner Seite nichts kam, verlässt sie ihn. Angesichts ihres Charakters war dies ein ziemlich großer Schritt und ich habe ihn echt bewundert, weil ich denke, dass Aisling etwas tut, über das viele Menschen in ihrem Leben nachdenken. Mit dem Unterschied, dass Aisling nicht weiter darüber nachdenkt, sondern sich einfach traut und es wagt.


    Die Handlung fand ich insgesamt unterhaltsam. Es passieren allerlei Dinge, nachdem Aisling nach Dublin zieht. Jedoch gab es in der Geschichte zwischendurch auch immer wieder Phasen, in denen ich mich durch die Geschichte kämpfen musste. So werden beispielsweise ab und an irische Bräuche erzählt, die ich zwar interessant fand, die aber für das Vorankommen der Handlung nicht wichtig waren. Es gibt immer wieder Szenen, die die Handlung für mich etwas in die Länge zogen.


    Dennoch bin ich der Meinung, dass die Geschichte eine leichte Lektüre für zwischendurch ist, da Aislings Erlebnisse in Dublin unterhaltsam sind. Zudem ist die Geschichte locker und humorvoll erzählt, wodurch sie sich leicht lesen lässt. Außerdem fand ich es schön, Aisling dabei zu begleiten, wie sie über ihren Schatten springt, sich weiterentwickelt und erwachsen wird.


    Fazit

    Ich finde, dass „OMG, diese Aisling“ ein schöner Roman für zwischendurch ist, der durch seine lockere, humorvolle Art sehr gut unterhält. Auch wenn es zwischendurch immer wieder Szenen gibt, die die Handlung etwas in die Länge ziehen, kann die Geschichte durch die sympathische Aisling überzeugen. Auch ist es schön mitzuverfolgen, wie sie sich weiterentwickelt.

    Gute 3 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    Einzelband

Anzeige