Nadine Erdmann - Bunker 7

  • Die CyberKids kommen diesmal in einen Bunker um dort in die CyberWorld einzutauchen. Diese Welt wurde durch die Ausrottung der Vogelgrippe fast selbst ausgelöscht. Doch nach 10 Jahren sollen die unterirdischen Bunker verlassen werden und die Spieler sollen die Außenwelt checken und müssen dort natürlich Aufgaben erledigen. Doch in diesem Bunker scheint nicht alles seinen normalen Weg zu gehen.Das Cover passt zur bisherigen Reihe und ist auch hier wieder passend und gut gemacht.

    Der Schreibstil der Autorin ist ausgezeichnet, Orte und Charaktere werden gut dargestellt und die Hauptprotagonisten entwickelten sich absolut glaubwürdig und super während der Reihe.

    Der Plot ist wieder fantastisch durchdacht und eint Spannung und Emotionen auf hohem Niveau. Vor allem das Ende ist sehr emotional und leider heißt es ja Abschied nehmen von der CyberKids, die ja auch mittlerweile schon (fast) erwachsen sind. Hoffnung gibt das Nachwort, wo ein Wiedersehen nicht ganz ausgeschlossen wird. Und natürlich eine neue Reihe der Autorin, die in Kürze erschienen soll.

    Man kann das Buch zwar eigenständig lesen, empfehlen würde ich allerdings die ganze Reihe zu lesen.

    Fazit: Spannung und Emotionen im Abschlussband um die CyberKids. 5 von 5 Sternen

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Nadine Erdmann - CyberWorld 7.0: Bunker 7“ zu „Nadine Erdmann - Bunker 7“ geändert.
  • Viel Spannung und Emotionen zum Abschluss


    Der (vorerst) letzte Teil der CyberWorld-Reihe ist gelesen.

    Ich wiederhole mich, aber mir hat auch der letzte Band der CyberWorld wieder sehr gut gefallen.

    Die ganze Reihe spielt ca. 20 Jahre in der Zukunft und wenn man sieht welche Cybertechnischen Möglichkeiten es heute schon gibt, erscheint die Weiterentwicklung zu den beschriebenen Möglichkeiten sehr glaubwürdig. Auch die Menschen werden sich wahrscheinlich grundsätzlich nicht wirklich verändert haben. Wenn man sich das Weltgeschehen in heutigen und vergangenen Zeiten ansieht, ist es sehr wahrscheinlich, dass es auch in Zukunft radikale, engstirnige, egoistische Menschen und Gruppen geben wird. Aber wahrscheinlich wird es auch Menschen wie die „Kids“ und ihre Freunde und Familien geben, auf die man sich 100% verlassen kann und die sich gegenseitig tolerieren, lieben und unterstützen.

    Eine gute realistische Geschichte, verbunden mit dem sehr guten flüssigen Schreibstil ist dieser letzte Teil und die ganze Reihe, ein wirklicher Lesegenuss.

    Die Autorin macht ihren Leser/innen Hoffnungen auf eine 10-Jahre-später Fortsetzung. Im Kopf hat sie diese schon und hoffentlich findet sie in den nächsten Jahren neben ihren anderen Projekten die Zeit diese auch zu schreiben. Ich würde mich sehr freuen. :lechz:
    Ich vergebe sowohl für diesen 7. Teil wie für die ganze Reihe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 💖