Innere Stimme – Das Loch im Charakterprofil?

  • Wenn man den Begriff „Innere Stimme“ liest, denkt man vielleicht zuerst an sehr abstrakte bis metaphysische Dinge oder an Leute, die „Stimmen hören“ oder an das Klischee der Engelchen und Teufelchen auf der Schulter des Protagonisten. Hinter dem Begriff verbirgt sich aber auch etwas, das für die lebendige Darstellung einer Figur viel wichtiger sein könnte, weil sie die grundlegende Art wie jemand denkt betrifft.


    Denken kann verbal (in Wörtern und Sätzen) ablaufen, aber auch in Mustern oder über Visualisierungen ablaufen. Welche Methode jemand verwendet ist offenbar nicht nur situationsabhängig, nein, es gibt Menschen, die überhaupt nicht verbal oder visuell denken können und bei denen, die es vermögen, werden die Denkarten sehr unterschiedlich stark verwendet.

    Mehr noch: Wer tatsächlich in einem inneren Monolog denkt, kann diesen „hören“ oder auch nicht. Und bei inneren Dialogen (also dem Durchdenken von Wörtlicher Rede) kann die Audioerfahrung fehlen, sie kann stets in der eigenen inneren Stimme ablaufen, ein einheitliches Repertoire von Fremdstimmen verwenden oder auch differenziertere für bestimmte Personen.


    Als ich heute Morgen ein Youtubevideo zu dem Thema sah, war mir sofort klar, dass ich zwar manches davon schon intuitiv berücksichtigt haben dürfte, dass die bewusste Befassung damit, wie es mit der „Inneren Stimme“ der Charaktere aussieht und deren Aufnahme in Charakterprofile einen enormen Qualitätsgewinn erlauben müsste. Bei allen Hinweisen, was man über Charaktere wissen sollte (vom Aussehen über die Einstellung zu politischen Fragen und süßen Katzenvideos bis hin zur kompletten Lebensgeschichte wird einem da ja zu praktisch allem geraten) fehlt dieser Aspekt aber regelmäßig, obwohl er in allen Romanen, die direkte Einblicke in die Gedankenwelt von Charakteren erlauben eine Rolle spielen müsste und sich sicherlich oftmals auch indirekt widerspiegeln sollte.


    Wie sieht das bei euch aus? War euch das Ausmaß der Unterschiede im Bereich der inneren Stimme (im hier beschriebenen Sinne) bewusst und nehmt ihr sie bereits gezielt in Charakterprofile (sofern ihr welche erstellt – vielleicht wäre ein eigener Thread zu diesem übergeordneten Thema auch interessant) auf?