Leseproben vertonen?

Anzeige

  • Hallo liebe Community.

    In meinem Vorstellungsthread hatte ich ja geschrieben das ich Hörbuch für YouTube erstelle. Da ja so gut kein Verlag erlaubt Hörbücher zu erstellen oder das man Lizenz brauch.

    Weiß denn einer wie es mit den Leseproben aussieht? Die sind ja kostenlos und für jeden lesbar der das möchte. Hat da jemand eine Ahnung von der Rechtslage?


    MfG

    Felix

  • Mir kommt das sehr umständlich vor. Und wozu soll es gut sein? Große Verlage stellen auf ihren Webseiten die Hörproben selbst zur Verfügung. Du könntest dich höchstens direkt bei einem Verlag als Dienstleister bewerben.


    Natürlich brauchst du von jedem Rechteinhaber die Zustimmung, bevor du einen Text verwendest. Wenn du von Urheberrechten keine Ahnung hast, lass es sein.

    :study: -- Flanagan - Gould's Book of Fish

    :study: -- Daht - Neptunation

    :musik:-- Bardugo - King of Scars


    Reihen neu/ergänzen

    01. Buchtitel dt. (Jahr)--ISBN

    02. Buchtitel dt. (Jahr), Buchtitel engl.--ISBN

    1-3 (Jahr) (Sammelband)--ISBN

  • Gut, wenn man dann auch keine Leseprobe vertonen darf ist das ja geklärt.

  • Du könntest es ja mal bei Selfpublishern versuchen. Zwar haben die natürlich auch die Rechte an ihren Texten, aber wenn du nett anfragst und dazu mal verlinkst, was du bisher schon gelesen hast, könnte da der eine oder andere Interesse daran haben (ich freue mich z.B. immer wieder).


    Kleiner Tipp noch, nachdem ich in Ariadne reingehört habe: Lies etwas langsamer, die Betonung noch ein wenig deutlicher. Ich selbst neige bei Lesungen auch immer dazu, schnell zu lesen, weshalb ich lange vorher den Text immer wieder laut probelese, bevor ich es öffentlich mache. Da fällt mir ständig auf, dass ich zum Schnelllesen neige :-,

    "deine beschreiebung alleine lässt vermuten, dass es sich um schmöckerroman einzigartiger klasse handelt, nämlich übertriebenem bullshid, der mit der wirklichkeit keinene hinreichenden effekt auf die wirklichkeit erstreckt." (Simon Stiegler)

    Stimmt! Ich schreibe spannende Unterhaltungsliteratur, die den Leser aus der Wirklichkeit entführt, bis zum Ende gelesen wird und bei der der Leser am Ende fragt: Wann erscheint der nächste Band? Schreiben will halt gelernt sein

  • Du könntest es ja mal bei Selfpublishern versuchen. Zwar haben die natürlich auch die Rechte an ihren Texten, aber wenn du nett anfragst und dazu mal verlinkst, was du bisher schon gelesen hast, könnte da der eine oder andere Interesse daran haben (ich freue mich z.B. immer wieder).


    Kleiner Tipp noch, nachdem ich in Ariadne reingehört habe: Lies etwas langsamer, die Betonung noch ein wenig deutlicher. Ich selbst neige bei Lesungen auch immer dazu, schnell zu lesen, weshalb ich lange vorher den Text immer wieder laut probelese, bevor ich es öffentlich mache. Da fällt mir ständig auf, dass ich zum Schnelllesen neige :-,

    Danke für deine Antwort.

    Ja, das Hörbuch Schattenkaiser ist von meinem "Können" her auch nicht mehr aktuell. Hab mich in der Richtung schon verbessert.

    Aber herzlichen Dank für das reinhören 😊😊😊

Anzeige