Karin Wimmer - Strandkorbflüstern

Affiliate-/Werbelink

Strandkorbflüstern

3|1)

Verlag: Forever

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 384

eISBN: 9783958184886

Termin: August 2019

Anzeige

  • Weil sie ihre Diplomarbeit immer weiter vor sich herschiebt und nicht beendet, verliert Alexandra ihren Job. Kopflos eilt sie nach Hause und erlebt gleich die nächste böse Überraschung, denn ihr Freund Robert, mit dem sie in Gedanken schon eine gemeinsame Zukunft mit Haus, Garten und Kindern geplant hat, hat im gemeinsamen Schlafzimmer ein Schäferstündchen mit ihrer besten Freundin Christine. Völlig am Boden will Alexandra nur noch weg und fährt an die Ostsee zu ihrer Zwillingsschwester Lilly. Die betreibt dort eine kuschelige kleine Pension mit gemütlichem Restaurant. Das Zusammentreffen mit dem jüngeren Koch Niko lenkt Alexandra nicht nur von ihren Sorgen ab, sondern lässt auch ihr Herz viel zu schnell schlagen. Ob das gesund ist? Und neu verlieben will sie sich ja eigentlich gar nicht, sondern erst einmal ihre Wunden lecken, oder??


    Karin Wimmer hat mit „Strandkorbflüstern“ einen kurzweiligen Liebesroman vorgelegt, der leider mehr verspricht, als er am Ende halten kann. Der Schreibstil ist locker-leicht und flüssig mit einer humorvollen Komponente. Der Leser steht sofort als unsichtbarer Schatten an Alexandras Seite und bekommt so von Beginn an einen Rundumblick über die Gesamtsituation. Da die Autorin ihre Protagonistin erzählen lässt, liegen dem Leser auch deren Gedanken- und Gefühlswelt offen, wobei so einige Spontanaktionen von Alexandra Rätsel aufgeben oder ein Kopfschütteln seitens des Lesers zur Folge haben. Das Verhältnis der Zwillingsschwestern ist auch nicht gerade sehr eng, was erstaunt, denn normalerweise kleben diese eher zusammen wie Pattex und sind unzertrennlich. In diesem Fall unterscheiden sich die beiden charakterlich allerdings sehr, was auch einen gewissen Reiz hat. Die Beschreibungen der Örtlichkeiten sind der Autorin sehr gut gelungen, denn der Leser fühlt sich aufgrund der familiären Atmosphäre in der kleinen Pension ebenso willkommen wie in dem Restaurant. Schade nur, dass der Ostseestrand mit seiner Meeresbrise hier ein wenig zu kurz gekommen ist.


    Die Charaktere sind recht einfach, aber durchaus menschlich mit Ecken und Kanten gestrickt, was sie glaubhaft und realitätsnah wirken lässt. Alexandra ist eine Frau, die die Dinge schleifen lassen und sich bisher in Sicherheit gewiegt hat. Die verschiedenen Schicksalsschläge sind wie ein Weckruf, endlich mal die Augen auf zu machen und die Ärmel hochzukrempeln. Alles in allem wirkt sie noch sehr jung und naiv. Ihre Schwester dagegen ist verantwortungsbewusst, weiß, was sie will und arbeitet fleißig daran, dies zu erreichen. Niko ist ein lieber Kerl, der viel älter wirkt als er ist und etwas Solides und Verlässliches ausstrahlt. Und Christine ist keine Freundin, sondern nimmt sich, was ihr gefällt. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.


    „Strandkorbflüstern“ ist eine nette Geschichte, die allerdings unfertig daher kommt, denn der Schluss lässt den Leser unzufrieden zurück, da nicht alle Fäden miteinander verknüpft wurden. Für zwischendurch ganz unterhaltsam, aber mehr leider nicht.


    Mittelmaß für :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk


    SUB: ca. 1.800 / gelesen 2018: 326/ 128525 Seiten

Anzeige