Katy Colins - Nächster Halt: Chile / Destination Chile

Affiliate-/Werbelink

Nächster Halt: Chile

(0)

Verlag: Mira Taschenbuch

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783956497391

Termin: November 2017

Anzeige

  • Inhalt: (Verlagsseite)

    So eine Gelegenheit ergibt sich nie wieder! In einer Abenteuer-Fernsehshow können Georgia und Ben ihren Lonely Hearts Travel Club bewerben - und das vor der wilden Kulisse Chiles. Doch beim Sandboarding in der Wüste und Fahrradrennen durch die Berge wird ihre junge Liebe auf eine harte Probe gestellt. Ein funkelnder Ring in Bens Koffer sorgt für zusätzlichen Wirbel. Ist Georgia wirklich bereit, sich wieder zu binden?


    Die Autorin: (Verlagsseite)

    Katy Colins wurde vorm Altar stehengelassen und hat sich daraufhin entschlossen, ihr Leben zu ändern. Sie hat ihr Haus verkauft, ihren Job gekündigt und ist um die Welt gereist. Von ihren Erlebnissen erzählt sie auf ihrem Blog notwedordead.com, der eine sehr große Leserschaft gefunden hat. Georgia Green ist ihr Alter Ego.


    Aufbau:

    31 Kapitel

    Danksagung


    Meinung:

    "Nächster Halt: Chile" ist der dritte Teil der Reihe um Georgia Green, die im ersten Band kurz vor der geplanten Hochzeit verlassen wurde. Mittlerweile leiten sie und ihr Partner ein erfolgreiches Start-up-Unternehmen namens "Lonely Hearts Travel Club" und auch privat läuft in ihrer Beziehung alles gut. Aus diesem Grund ergreifen die beiden nur zu gerne die Gelegenheit, in einer Abenteuer-Fernsehshow mitzuwirken, um in diesem Rahmen ihr Unternehmen zu bewerben - doch leider wird die Reise nicht so harmonisch, wie sie erhofft hatten.


    Wie schon in den vorherigen Bänden erlebt die Protagonistin auf ihrer Reise viele Dinge, durch die der Urlaub vor einer traumhaften Kulisse in vielerlei Hinsicht einem Alptraum gleicht. Es gibt einige Pannen, sie selbst kommt in Situationen, in denen sie sich nicht wohl fühlt oder die ihr peinlich sind, sprich: was schief gehen kann, geht schief. Ich muss sagen, dass ich dies auch in diesem Buch zwiespältig betrachte. Einerseits gab es viele humorvolle, unterhaltsame Momente und natürlich ist eine Geschichte mit Hindernissen, die überwunden werden müssen, interessanter als die einer ereignislosen, entspannten Reise. Andererseits gab es ein paar Szenen, bei denen ich mir stellvertretend für Georgia gewünscht habe, dass sie im Boden versinken könnte, weil diese Situationen für sie einfach nur unangenehm waren. Von daher muss ich sagen, dass die Autorin gut dargestellt hat, was in ihrer Protagonistin vor sich ging, aber für mich war es ein bisschen zu viel.


    Sehr gefallen haben mir die Beschreibungen der Reiseziele und die Dreharbeiten selbst wurden ebenfalls interessant und glaubwürdig geschildert. Die Aufgaben, die die Teilnehmer der Sendung erfüllen mussten, könnten so auch tatsächlich in realen, ähnlichen Formaten existieren und ich mochte, wie Ben und Georgia sie gemeistert (oder auch nicht gemeistert) haben. Es kam mir zudem glaubwürdig vor, dass die gegebenen Umstände ihre Beziehung belasten könnten, weshalb ich die Darstellung ihrer Konflikte realistisch fand; so wird zwar deutlich, dass die beiden sich lieben, aber das macht nicht alles gut und sie haben ihre Probleme. Weniger gefallen hat mir dagegen, wie Georgia mit diesen Situationen umgegangen ist. Sie ist sehr davon überzeugt, dass sie immer recht hat und auf gar keinen Fall dazu beiträgt, dass etwas in ihrer Beziehung nicht gut läuft, wodurch es für mich sehr anstrengend war, die Auseinandersetzungen aus ihrer Sichtweise zu lesen. Es war konsequent, dass sie so dachte und handelte und letztlich wurde dies auch durch Ben adressiert, doch ich hatte dadurch trotzdem Schwierigkeiten, mit ihr zu fühlen. Die Charakterentwicklung, die sich aus all dem ergab, ist aber dennoch positiv hervorzuheben, selbst wenn am Ende alles etwas ausführlicher hätte behandelt werden können.


    Alles in allem würde ich "Nächster Halt: Chile" mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: bewerten. Das Buch war weitgehend unterhaltsam und ich hatte angenehme Lesestunden, doch ich fand die Protagonistin teilweise anstrengend und obwohl es durch die vielen Pannen bei den Dreharbeiten und der Reise unterhaltsame Szenen gab, war es für mich ein bisschen zu viel des Guten. Dennoch ist es eine ganz schöne, in vielerlei Hinsicht realistische Geschichte.

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

Anzeige