B. E. Pfeiffer - Der Fluch des dunklen Prinzen

Affiliate-/Werbelink

Der Fluch des dunklen Prinzen

5|1)

Verlag: Sternensand Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 402

ISBN: 9783038960577

Termin: August 2019

Anzeige

  • Der Fluch des dunklen Prinzen - B. E. Pfeiffer


    Sternensand Verlag

    402 Seiten

    Erotisches Märchen

    Einzelband

    09. August 2019


    Inhalt:

    Ein Fluch, der ein Königreich ins Verderben stürzen könnte.

    Eine Prinzessin, die um Hilfe fleht.

    Und ein Prinz, dem alle Mittel recht sind, nach der Krone zu greifen.

    Für Prinz Liam bedeuten Gefühle Schwäche, daher holt er sich nur Mägde ins Bett, die ihm ein schnelles Vergnügen bieten können.

    Er ist der dunkle Prinz, der Zweitgeborene, auf dem ein grausamer Fluch lastet, denn sein Schicksal soll es sein, das Land zu verwüsten, um den Thron zu erringen.

    Die Untertanen fürchten ihn und seine mächtige Magie - keine gute Voraussetzung, um König zu werden.


    Liam sucht daher nach einer Möglichkeit, den Fluch zu umgehen und dennoch die Krone für sich zu gewinnen, doch dabei muss er gegen seinen Bruder bestehen.

    Als eines Tages Prinzessin Celeste aus dem verbündeten Königreich an den Hof kommt, gipfelt der brüderliche Wettstreit darin, dass sie beide um die Gunst der Prinzessin buhlen.

    Nur besitzt diese eine Waffe, gegen die selbst ein dunkler Prinz nicht gefeit ist: Liebe.


    Meinung:


    Jaaaaa, endlich.

    Was für eine großartige Geschichte!

    Der dunkle Prinz hat sich in mein Herz gemogelt und ist dort geblieben.

    Und es hat fast alles gepasst.

    Das Tempo, die Emotionen, die Gefahr, die Charakterzüge, die Welt, die Kreaturen.

    Ich habe so gut wie nichts auszusetzen.

    Und das freut mich soooo sehr.


    Den Schreibstil der Autorin mochte ich schon von Anfang an.

    Sie erzählt die Geschichte in der Ich Perspektive, fesselt einen mit ihren Worten und es liest sich unheimlich flüssig. Das ist aber nicht der einzige Punkt, warum dieses Märchen wie im Flug verging. Das größte Lob geht an den Protagonisten Liam, auch wenn ich hier etwas Anderes erwartet hatte. Liam und Kieran sind die Zwillingsprinzen vom Königreich Padum, der goldene und der dunkle Part. Eine Legende besagt, dass die Dunkelheit eine riesige Bedrohung für den Fortbestand des Reiches darstellt. Der Fluch des dunklen Prinzen ist, wie so viele Flüche auf Eifersucht, Liebe und Göttlichkeit zurückzuführen.


    Es hat mich echt beeindruckt, wie detailliert die Autorin die Mythen und Legenden von Opal, Padum, Triton und allen anderen Reichen entworfen und ausgeführt hat.

    Ich war mitten drin in einem göttlichen Konflikt, in der Angst und dem Schrecken des Volkes, den Traditionen und Bräuchen der einzelnen Menschen.

    Es fühlte sich an wie etwas komplett Neues.

    Eigentlich könnte das Leben von Liam ganz schön sein.

    So als Prinz eines magiebegabten Landes. Wäre da nicht dieses dunkle Verlangen in ihm... das in meinen Augen irgendwo in der Mitte der Geschichte nicht dunkel genug war.

    Doch das hatte seine Gründe und die habe ich nach einem emotionalen Zwiespalt irgendwie akzeptiert. Zumal die Handlung, die sich um ihn herum abspielte auch Ablenkung genug war. Prinzessin Celeste ist nämlich zu Besuch. Und sie hat kein leichtes Gepäck bei sich.

    Denn sie ist auch keine normale Prinzessin. Sie fällt aus dem Rahmen.

    Ding, Ding, Ding, Hauptpreis!


    Ich hatte wirklich meinen Spaß daran, den Machenschaften bei Hofe und dem brüderlichen Wettstreit zu folgen. Zumal ich zwischendurch immer mal wieder Theorien hatte, demzufolge Liam doch nicht der dunkle Prinz ist.

    Er war zeitweise sehr widersprüchlich in seinen Emotionen, aber genau das hat auch irgendwie einen gewissen Reiz gehabt. Von den erotischen Szenen natürlich mal ganz abgesehen.

    Auch wenn hier mein einziger, kleiner Kritikpunkt liegt.

    Denn ich lese, für meine Verhältnisse, eigentlich viel Erotik und an den Szenen beim „dunklen Prinzen“ kann man definitiv noch arbeiten. Sowohl bei der Leidenschaft, als auch bei der Geschmeidigkeit des Leseflusses.

    Aber das nur am Rande. Sie waren trotzdem ansehnlich beschrieben.


    Viel wichtiger ist allerdings die Spannung im Verlauf der Hauptstory.

    Es gibt reichlich Geheimnisse aufzudecken, Kreaturen zu bekämpfen und Magie zu verarbeiten.

    Denn eine dunkle Bedrohung weht gen Padum.

    Und sie kommt nicht von innerhalb.


    Fazit:


    Hinreißende Charaktere, ein tolles Setting mit genügend Detailtiefe und eine Atmosphäre, die den Leser für sich einnimmt.

    Liam und Kieran sind authentisch, gesegnet mit einzigartiger Magie und auch die Chemie zur Prinzessin erschien mir wundervoll knisternd. Padum ist neu, die Mythen und Legenden faszinierend und selbst wenn es bei der Erotik etwas hapert, ist die Geschichte für Märchen/Fantasyfans auf jeden Fall lesenswert.


    Bewertung:


    ⭐️⭐️⭐️⭐️💫(4,5/5) ⬆️

    (5 Sterne auf den gängigen Portalen)

Anzeige