Bücherwichteln im BücherTreff

Cassandra Clare - Queen of Air and Darkness

Queen of Air and Darkness: Die Dunklen M...

4 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

Band 3 der

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 1.024

ISBN: 9783442314263

Termin: Juni 2019

Anzeige

  • Über die Autorin (Amazon)

    Cassandra Clare ist eine internationale Bestsellerautorin. Ihre Bücher wurden weltweit über 50 Millionen Mal verkauft und in 35 Sprachen übersetzt. Die beiden Serien »Chroniken der Unterwelt« und »Chroniken der Schattenjäger« gehören zu ihren größten Erfolgen und stehen weltweit auf den Bestsellerlisten. Auch ihre neue Reihe, die »Chroniken der Dunklen Mächte«, wurde zum großen Bestsellererfolg. Cassandra Clare lebt in Massachusetts, USA.


    Produktinformation (Amazon)

    Gebundene Ausgabe: 1024 Seiten

    Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (24. Juni 2019)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 3442314267

    ISBN-13: 978-3442314263


    Ein Super-Finale!

    Ein Bürgerkrieg bahnt sich in der Welt der Schattenkrieger an. Es gibt unversöhnlichen Hass und vor dem Ratssaal ist Blut vergossen worden, auch Blackthorn-Blut. Die Familie flieht nach Los Angeles. Doch Julian und Emma müssen ins Feenreich, um im Auftrag das Schwarze Buch der Toten wieder zu beschaffen. Sie haben keine Wahl, da die Liebe unter Parabatai verboten ist und außerdem einen Fluch auslöst. Es gelingt ihnen ihre Liebe füreinander zu unterdrücken, zumal Julian etwas dagegen getan hat. Doch dort entdecken auf ein Geheimnis, das die ganze Welt zu vernichten droht und die beiden müssen ihre ganzen Kräfte aufbieten, um das zu verhindern.


    Meine Meinung

    Wieder hat es Cassandra Clare geschafft, ein Buch zu schreiben, das einen von Anfang an in seinen Bann zieht.

    Es ließ sich leicht und flüssig lesen, und Unklarheiten gab es auch – wie erwartet – keine. In der Geschichte war ich, obwohl ich den Vorgänger doch schon sehr lange vorher gelesen hatte, schnell drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Emma und Julian, die ihre Liebe geheim halten mussten. Ich konnte Julian verstehen, dass er etwas gegen seine Gefühle unternehmen wollte und das auch tat. Durch die Kohorte, deren Mitgliederzahl immer mehr anstieg war ein Mann als neuer Inquisitor gewählt worden, der dieses Amt nicht richtig, genauer gesagt, total falsch wahrnahm. Er hatte Julian und Emma ins Feenreich geschickt – ein Himmelfahrtskommando. Doch nicht nur im Feenreich landeten die beiden… Doch das soll der geneigte Leser lieber selbst lesen. In diesem Buch geht es zwar hauptsächlich im Emma und Julian, doch kommen auch viele andere Schattenjäger zu Wort. Schattenjäger, die Liebhabern dieser Bücher sehr bekannt sind. Es war, wie ich schon anfangs schrieb, spannend vom Anfang bis zum Ende. Ich war von diesem Buch gefesselt und es hat mich wieder super unterhalten. Von mir bekommt dieses Buch eine absolute Leseempfehlung sowie natürlich die volle Bewertungszahl! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Viel Unerwartetes und viel Action in einer dramatischen, gefühlvollen und spannenden Handlung


    Klappentext

    „Die Gemeinschaft der Schattenjäger steht kurz vor einem Bürgerkrieg. Unversöhnlicher Hass erfüllt die einzelnen Gruppen, und auf den Stufen des Ratssaales ist unschuldiges Blut vergossen worden. Auch die Blackthorns haben einen schrecklichen Verlust erlitten, und in tiefer Trauer flieht die Familie nach Los Angeles. Nur Julian und Emma machen sich auf den Weg ins Feenreich. Trotz der Gefahren, die der Fluch ihrer verbotenen Liebe mit sich bringt, wollen sie dort das Schwarze Buch der Toten wiederbeschaffen. Stattdessen entdecken sie ein Geheimnis, so dunkel und gefährlich, dass es die gesamte Unterwelt zu vernichten droht ...“


    Gestaltung

    Passend zum Finalband der „Die dunkle Mächte“-Trilogie ist das Cover in meinen Augen das Spektakulärste, denn mit dem roten Kleid zieht es sofort alle Blicke auf sich. Dabei gefällt mir besonders gut, wie der Stoff und die Haare um das Gesicht der Frau zu schweben scheinen. Das von der oberen linken Seite kommende Licht sieht auch sehr effektvoll aus. Zudem mag ich auch das metallische Schimmern des Covers richtig gerne und ich finde es klasse, dass die dominante Farbe Blau der Reihe eingehalten wurde.


    Meine Meinung

    Die Schattenjäger-Bücher sind legendär und ich liebe es ehrlich gesagt immer wieder in diese magische Welt rund um Dämonen und Engel einzutauchen. Nach dem Ende von „Lord of Shadows“ habe ich mich sehr auf „Queen of Air and Darkness“ gefreut, aber ich hatte auch ein wenig Angst, denn es ist der Abschluss der Reihe. Dennoch war ich so neugierig wie es mit Emma, Julian und Co weitergehen würde, dass ich meine Finger nicht lange vom Buch lassen konnte.


    Und beim Lesen habe ich dann auch schnell gemerkt, wie mich die Magie der Geschichte wieder sofort in ihren Bann zog. Das Buch ist mit gut 1000 Seiten ein ziemlicher Wälzer, aber beim Lesen kommt es einem gar nicht so dick und viel vor. Vielmehr erzeugte die Geschichte aufgrund ihres hohen Tempos und Spannungspotenzials den Wunsch, dass das Buch noch mehr Seiten hat, damit es nie endet!


    Gut fand ich, dass Cassandra Clare dieses Mal auf all ihre Figuren eingeht und ihnen Raum gibt, sich zu entfalten. So konnte ich Hintergründe zu den Charakteren erfahren und war immer nah an den Erlebnissen der Figuren dran. Manchmal war mir jedoch manch ein Perspektivwechsel zu schnell. Zwar kam so auch eine gewisse Dynamik auf, die für Tempo sorgte, aber für mich war es manchmal auch etwas zu hektisch und schnell, wenn von einer Perspektive auf die nächste gesprungen wurde und ich beim Lesen irgendwie noch nicht bereit dafür war.


    Was mich an den Schattenjäger-Geschichten so fasziniert ist nicht nur das Setting, sondern auch dass der Autorin wirklich immer neue Ideen einfallen. Bei jedem neuen Band, den ich in die Hand nehme, hege ich eine gewisse Skepsis, ob die Schattenjäger-Idee nicht schon ausgelutscht ist und dass Cassandra Clare mir nicht mehr mit frischem Wind begegnen kann. Doch dann überrascht sie mich jedes Mal aufs Neue. So auch mit „Queen of Air and Darkness“. Die Handlung ist richtig spannend und es gibt immer etwas Neues zu erfahren. Dabei überzeugten mich vor allem unerwartete Wendungen und Entwicklungen, die mich in Staunen versetzten. Es wird eben nie langweilig bei den Schattenjägern! Vielmehr geht es dramatisch, gefühlvoll und unglaublich mitreißend zu!


    Emma und Julian haben mich wieder komplett abgeholt mit ihrer Geschichte. Aber auch das Wiedersehen mit den liebgewonnenen Charakteren der ersten Stunde (Jace, Clary und Co) hat mir eine Gänsehaut beschert. Ich bin so gerne an der Seite all dieser Figuren und finde die Kombination aus Kämpfen und Gefühlen hervorragend. Vor allem in diesem Band hatte ich das Gefühl, als würde sich alles überschlagen und das Ende hat mich dann einfach nur noch komplett unerwartet getroffen. Es passierte vieles mit dem ich nie gerechnet hätte und ich freue mich schon, wieder in die Schattenjäger-Welt eintauchen zu können, denn die Autorin plant schon die nächste Reihe in dieser spannenden Welt…


    Fazit

    Mit „Queen of Air and Darkness“ hat mich Cassandra Clare mal wieder überrascht und richtig überzeugt, denn der 1000 Seiten starke Wälzer ist von vorne bis hinten spannend, gefühlvoll und vor allem dramatisch. Es geht actionreich und kämpferisch zu und dabei passiert so einiges, mit dem ich im Leben nicht gerechnet hätte. So überzeugt mich die von mir so geliebte Schattenjäger-Welt wieder einmal mit neuen Ideen und Wendungen sowie Entwicklungen, die mich komplett fesselten. Ich freue mich jetzt schon, wenn wir wieder erneut in die Schattenjäger-Welt eintauchen können, denn mittlerweile bin ich mir sicher, dass Cassandra Clare mich auch dann wieder mit etwas Neuem überraschen wird!

    5 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    1. Lady Midnight

    2. Lord of Shadows

    3. Queen of Air and Darkness

  • Inhalt:
    Innocent blood has been spilled on the steps of the Council Hall, the sacred stronghold of the Shadowhunters. In the wake of the tragic death of Livia Blackthorn, the Clave teeters on the brink of civil war. One fragment of the Blackthorn family flees to Los Angeles, seeking to discover the source of the disease that is destroying the race of warlocks. Meanwhile, Julian and Emma take desperate measures to put their forbidden love aside and undertake a perilous mission to Faerie to retrieve the Black Volume of the Dead. What they find in the Courts is a secret that may tear the Shadow World asunder and open a dark path into a future they could never have imagined. Caught in a race against time, Emma and Julian must save the world of Shadowhunters before the deadly power of the parabatai curse destroys them and everyone they love.

    Rezension:
    Nach den blutigen Ereignissen in Idris stehen die Schattenjäger vor einem Bürgerkrieg.
    Die Blackthorns mussten einen schweren Verlust hinnehmen und in Trauer fliehen sie zurück nach Los Angeles, nur Julian und Emma begeben sich auf eine gefährliche Mission nach Faerie und müssen schnell feststellen, dass sie nicht einmal mehr anderen Schattenjägern vertrauen können.


    "Queen of Air and Darkness" ist der dritte und finale Band von Cassandra Clares The Dark Artifices Trilogie, der aus den personalen Erzählperspektiven insgesamt fünfzehn Charakteren erzählt wurde.
    Wir durften aus den Sichten von Julian Blackthorn, seinen Schwestern Helen und Drusilla und aus der Sicht seines Bruders Mark lesen, aber auch in die Perspektive von Emma Carstairs, Diana Wrayburn, Cristina Mendoza Rosales, Kieran, Kit Herondale, Diego Rocio Rosales, Manuel Villalobos, Ash, Jace Herondare, Clary Fairchild und Alec Lightwood eintauchen.


    Die Geschichte beginnt da, wo "Lord of Shadows" geendet hat. Es gab keinen Zeitsprung, die Handlung ging nahtlos weiter. Nach dem Tod von Livvy kehren die Blackthorns wieder nach Los Angeles zurück, wo sie versuchen, den Verlust zu verarbeiten. Nur Julian und Emma bleiben in Idris zurück und werden von dem neuen Inquisitor auf eine gefährliche Mission nach Faerie gesendet.


    Ich habe mich mit der ersten Hälfte des Buches sehr schwer getan, denn ich fand, dass sich die Handlung stark gezogen hat! Die vielen Sichtwechsel und die Menge an Erzählstimmen haben dafür gesorgt, dass ich nur langsam vorangekommen bin, denn ich wurde immer wieder rausgerissen, wenn es mal spannend wurde.
    Dann aber gab es gut hundert Seiten in der Mitte des Buches, die nur aus den Perspektiven von Julian und Emma erzählt wurden, und siehe da! Die Geschichte konnte mich plötzlich deutlich stärker packen! Ich muss auch dazu sagen, dass mich Emma und Julians Handlungsstrang am meisten interessiert hat!


    Emma und Julian leiden immer stärker unter ihren Gefühlen füreinander, denn die Liebe unter Parabatai ist verboten und ein Fluch bedroht das Glück der beiden. Die beiden suchen nach einer Möglichkeit ihre Parabatai-Verbindung zu beenden, doch die Möglichkeiten sind begrenzt und mit großen Opfern verbunden. Die beiden haben mir von allen Charakteren am besten gefallen!


    Die Handlungsstränge von Diana, Mark, Cristina, Kieran, Kit und Ty haben mich dagegen einfach nicht so stark mitgerissen, wobei ich auch das Gefühl hatte, dass besonders bei Mark, Kieran und Cristina nur die Liebesgeschichte im Fokus stand, was ich echt schade fand.
    Auch Kit und Ty konnten mich nicht komplett mitreißen, aber die beiden, oder die drei, wenn man Drusilla hier auch noch zuzählt, haben mir besser gefallen, als das Trio Cristina, Kieran, Mark.
    Ty hat der Verlust seiner Zwillingsschwester natürlich besonders hart getroffen, denn die beiden hatten eine ganz besondere Verbindung. Er will ihren Tod nicht akzeptieren und sucht nach einer Möglichkeit sie wieder zurückzubringen. Eigentlich ein spannendes Thema, aber auch hier konnte mich Cassandra Clare nicht komplett begeistern.
    Diana mochte ich auch in diesem Band wieder sehr gerne, sie ist ja ein Stück älter als die anderen Charaktere und so war sie für mich immer ein wenig die Stimme der Vernunft, die auch in der Schattenjäger Gemeinschaft sehr angesehen ist. Aber auch bei ihr stand mir die Liebesgeschichte, so sehr ich ihr die Liebe auch gegönnt habe, zu sehr im Vordergrund.


    Nach den starken hundert Seiten in der Mitte des Buches, waren die vielen Sichtwechsel wieder da und das Buch konnte mich nicht mehr ganz so stark packen, aber es war auch nicht mehr so zäh wie zu Beginn. Die Geschichte wurde zum Ende hin spannender und im Endeffekt bin ich auch froh, dass ich das Buch beendet habe, denn ich mag die Welt der Schattenjäger einfach gerne und auch in dieser Trilogie hat die Welt mir wieder sehr gut gefallen, auch weil sie im Umbruch war und sich vieles verändern musste. Die Beziehung zu den anderen Downworlders ist dank des Aufschwunges des Cohorts unter der Führung von Horace Dearborn sehr angespannt. Er möchte die Beziehungen zu den Hexenwesen, Werwölfen, Vampiren, Feenwesen am liebsten beenden, während andere Schattenjäger die Meinung vertreten, dass man aufeinander angewiesen ist und diese Beziehungen deshalb pflegen sollte. Hier gab es einige spannende Parallelen zur realen Welt, was mir richtig gut gefallen hat!


    The Dark Artifices ist meiner Meinung nach die schwächste Reihe rund um die Schattenjäger. Vielleicht auch, weil sich vieles einfach immer wieder wiederholt.
    Ich werde dem Auftakt der The Last Hours Trilogie aber definitiv eine Chance geben, denn diese wird 1903 spielen, eine spannende Zeit! Und irgendwie bin ich auch neugierig, wie es mit Dru, Kit und Ty weitergehen wird, denn diese drei werden die Hauptrollen in The Wicked Powers spielen, der fünften und letzten Trilogie der Schattenjäger.


    Fazit:
    "Queen of Air and Darkness" von Cassandra Clare hat für mich leider sehr zäh begonnen. Die vielen Sichtwechsel und auch die Menge der Erzählstimmen haben dafür gesorgt, dass ich nicht vorangekommen bin und die Handlung war für meinen Geschmack sehr langatmig.
    In der Mitte des Buches gab es hundert Seiten, die nur aus den Perspektiven von Emma und Julian erzählt wurden und diese Seiten waren mein Highlight des Buches!
    Das Ende war noch mal spannend, wobei mich die Sichtwechsel auch hier wieder gestört haben, vielleicht auch, weil ich den Handlungsstrang von Emma und Julian am spannendsten fand, während mich die anderen Charaktere nicht ganz so stark begeistern konnten.
    Das Ende lässt mich allerdings einigermaßen zufrieden zurück und insgesamt fand ich "Queen of Air and Darkness" ein wenig stärker, als den zweiten Band, aber an den tollen Auftakt kommt auch dieses Finale für mich nicht heran!
    Ich vergebe starke drei Kleeblätter.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige