Michael Engler - Ben liebt Bär ... und Bär liebt Ben

Anzeige
  • Ben spielt gerne mit Mama und mit Papa, aber die haben leider nicht immer Zeit für ihn. Daher freut er sich sehr, als Bär bei ihnen einzieht. Ben und Bär verstehen sich sofort und werden beste Freunde, die alles zusammen machen: frühstücken, spielen und natürlich auch zusammengekuschelt ins Bett gehen.


    Auf das Buch bin ich aufmerksam geworden, da ich anhand des Covers sofort gesehen habe, dass es Joëlle Tourlonias illustriert wurde. Ich liebe ihren Zeichenstil einfach und kann daher an ihren Büchern so gut wie nie vorbeigehen. Sie arbeitet mit gedeckten Farben und ich mag es, wie sie Menschen und Tiere darstellt. Des Weiteren finden sich auf jeder Seite immer wieder neue Details, so dass man sich das Buch sehr oft anschauen kann.


    Leider muss ich dieses Mal in der B-Note einen Punkt abziehen, denn ein paar Details finde ich einfach nicht kindgerecht und frage mich, ob das wirklich unbedingt in ein Kleinkinderbuch hinein muss, dass wären z.B.: eine Milchtüte, die auf einem von Ben gebauten Turm ganz oben thront, eine Tiermaske oder ein ausgestopfter Kopf an der Wand, ein kleiner Kaktus zwischen ganz viel Spielzeug, der Bär, der im Frühstück sitzt und mit richtigem Essen gefüttert wird oder ein Poster an der Wand, das einen trinkenden und rauchenden Bären zeigt. Meiner Meinung nach sind da Sachen dabei, die Kinder nur auf dumme Gedanken bringen und nicht angemessen für sie sind. Da diese Details aber immer nur Kleinigkeiten auf den Doppelseiten ausmachen und der Rest wunderschön ist, sind es für mich, wie erwähnt, nur Abzüge in der B-Note.


    Sehr gelungen finde ich es, dass sich nicht alles nur auf den Bären konzentriert. Ben spielt trotzdem mit seinen Eltern, allein in seinem Zimmer und auch mit anderen Freunden. Das Buch ist natürlich besonders für kleine Jungs namens Ben genial, aber man kann es auch sehr gut mit anderen Kindern lesen und den Vergleich ziehen: Ben und sein Bär und du mit deinem Lieblingskuscheltier. Außerdem hat das Buch dicke Pappseiten mit abgerundeten Ecken, was ich bei Kleinkinderbüchern ab zwei Jahren immer sehr begrüße.


    Fazit: Bis auf erwähnte Kleinigkeiten finde ich das Buch wunderschön. Ein tolles Vorlesebuch mit wunderschönen Zeichnungen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Ben liebt Bär und Bär liebt Ben ist ein schönes Papp-Bilderbuch ab 2 Jahren.


    Es geht um das liebste Kuscheltier, was zum besten Freund wird. So ein Kuscheltier haben wohl alle Kinder und jedes sucht sich seins aus. Da kann man noch so viele schöne Kaufen, es ist dieses eine bestimmte an dem das Herz hängt. So ist das auch bei Ben.


    Die Geschichte dazu ist kurz und verständlich, aber mit viel Gefühl. Die Illustrationen gefallen mir besonders gut, auch weil sie nicht so knallig sind. Sondern dezent und nicht überladen. Trotzdem gibt es einiges zu sehen und die Leser und Zuschauer erleben einen Tagesablauf mit Ben und Bär.


    Für mich ein Buch das ich gerne weiterempfehle und das meine Enkelin sich auch gerne anschaut.


    Übrigens gibt es noch andere tolle Bände mit Ben und Bär, die ich mir auf jeden Fall noch anschauen werde. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige