Karin Seemayer - Sterne über der Toskana

  • Buchdetails

    Titel: Sterne über der Toskana


    Band 3 der

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 416

    ISBN: 9783746635484

    Termin: Neuerscheinung Juli 2019

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 3 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Sterne über der Toskana"

    Die Wege der Liebe. Italien 1857: Gianna wächst auf einem der größten Weingüter in den malerischen Hügeln der Toskana auf. Ihr Leben erscheint perfekt, sie ist mit Angelo, ihrer großen Liebe, verlobt und wird bald heiraten. Doch dann brechen Unruhen aus und drohen ihr Glück zu zerstören: Ihre Familie und die ihres Verlobten stehen auf gegnerischen Seiten. Gianna sieht keine andere Möglichkeit, als Zuflucht bei ihrer Tante in Genua zu suchen. Erst in der Fremde erkennt sie, wo ihr Herz wirklich zu Hause ist. Doch hat diese Liebe eine Zukunft? Ein Weingut im Italien Mitte des 19. Jahrhunderts und eine starke Frau, die für ihr Glück kämpft
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • 1857 Toskana. Die 18-jährige Gianna di Raimandi, die Tochter von Silvana und Enrico sowie Antonellas Nichte, ist mit Angelo Castiglioni, dem Sohn des nachbarlichen Weinguts, verlobt und kann es gar nicht abwarten, diesen nach ihrem Abschluss am Institut für Damen wiederzusehen und bald zu heiraten. Doch die politische Lage in Italien macht ihr einen Strich durch die Rechnung, denn Angelos Familie steht auf der Seite der Habsburger, während Giannas Angehörige für die Befreiung Italiens ist und sich damit auf der Gegenseite platziert. Die beiden Liebenden sind die Leidtragenden, denn die Verlobung wird gelöst, und Angelo lässt das kampflos zu. Gianna ist untröstlich und findet in der Familie ihrer Tante Emilia Baratti in Genua einen Ort mit genügend Abstand, um sich von der Enttäuschung zu erholen. Dort lernt sie schon bald, dass nicht alle Männer gleich sind und manche durchaus Rückgrat besitzen. Wird sie ihr persönliches Glück finden?


    Karin Seemayer hat mit „Sterne über der Toskana“ den dritten Teil ihrer Toskana-Reihe vorgelegt und diesen einer neuen Generation gewidmet. Die Verflechtungen der einzelnen Familienmitglieder und Protagonisten wird durch ein Personenregister vorab schon gut dargestellt, so dass der Leser bereits gut informiert in die Geschichte starten kann, wenn er die beiden Vorgänger nicht kennt. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar bildhaft, flüssig, atmosphärisch und mitreißend, so dass der Leser sich sofort in einem vergangenen Jahrhundert wähnt und an der Seite der Protagonisten aufregende Zeiten erleben darf. Die Autorin hat sehr akribisch recherchiert und lässt im Hintergrund ihrer Geschichte die historische Zeit Italiens wiederaufleben. So wird der Leser über die politischen Gemengelage sowie den Unabhängigkeitskampf des Landes gegen die verhassten Habsburger sehr gut informiert und darf auch kriegerischen Kampfhandlungen beiwohnen. Gleichzeitig schafft es die Autorin mit der Einarbeitung von unvorhergesehenen Wendungen, die Spannung durchweg hochzuhalten und den Leser zu überraschen. Die Handlung ist zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar und bietet Unterhaltung auf höchstem Niveau, was dem geschickten Händchen der Autorin zu verdanken ist, geschichtliche Ereignisse mit einer fiktiven Handlung zu verbinden sowie den Leser auch am gesellschaftlichen Leben und dem ganz normalen Alltag ihrer Protagonisten teilhaben zu lassen.


    Die Charaktere sind liebevoll und detailliert ausgestaltet, sie wirken wie aus dem Leben gegriffen und überzeugen mit glaubhaften Eigenschaften und Entwicklungen, die es dem Leser leicht machen, sich mit ihnen gedanklich zu verbünden und ihre Gefühle zu eigenen zu machen. Gianna ist mit ihren 18 Jahren eine junge und verträumte Frau, der noch eine gewisse Naivität anhaftet. Doch innerhalb der Geschichte wird sie erwachsen, behält dabei aber ihr Temperament und ihre offene Art bei. Angelo ist ein arroganter Hasenfuß, ohne Rückgrat und Haltung versteckt er sich hinter seiner Familie. Mauro ist ein netter junger Mann, den eine lange Freundschaft mit Gianna verbindet. Er hat eine zurückhaltende, pragmatische Art und ist ehrlich und hilfsbereit. Aber auch Protagonisten wie Tante Emilia mit ihrer Familie oder Donata tragen zum Spannungspegel der Geschichte bei und lassen die Handlung durchweg sehr gut durchdacht und harmonisch wirken.


    „Sterne über der Toskana“ ist der krönende Abschluss einer außerordentlich fesselnden historischen Familiensaga. Durch die herausragende Recherche und dem fesselnden Schreibstil der Autorin sowie deren Talent, Historie mit Fiktion zu verbinden, bekommt der Leser nicht nur eine Geschichtsstunde par excellence, sondern darf sich regelrecht als Teil der Handlung wähnen, so plastisch und realitätsnah wird diese während der Lektüre. Hierfür ist eine absolute Leseempfehlung mehr als verdient! Chapeau – besser geht es nicht! Bitte unbedingt mehr davon!


    Mehr als verdiente :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)


    "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
    Albert Einstein


    "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
    _____________________________________________


    gelesene Bücher 2020: 432 / 169960 Seiten

  • "Sterne über der Toskana" von Karin Seemayer,

    ist ein wirklich tiefgründiges Buch. Die Autorin geht mit einer Art auf die Kriegs Geschehen ein die ich wirklich gut finde. Sie beschreibt sie nicht zu klein teilig, aber auch nicht nur im vorbei gehen. Wir als Leser dürfen mit fühlen wie sich ein Soldat fühlt, der nicht Glücklich ist und erst lange nach seiner Freiwilligen Meldung merkt was es wirklich bedeutet. Der Schreibstil ist sehr fließend und das Buch hat sich sehr gut lesen lassen. Auch wurde Gefühle sehr deutlich vermittelt, teilweise hatte ich selbst das Gefühl die Hilflosigkeit zu spüren.

    Alle die einmal gedanklich in die Toskana reisen möchte in eine Zeit die lange vergangen ist, sind hier genau richtig. Sehr gut finde ich auch, wie hier dargestellt wurde welche Denkformen die damalige Zeit beherrscht haben und wie gerade die Frauen der gehobenen Schicht angefangen haben mit eigenem willen zu handeln und sich gegen die Denkweisen zu stellen.


    Zum Inhalt:

    Gianna hat ein Alter erreicht in dem sie verheiratet werden soll. Als sie von der Damenschule kommt freut sie sich auf die Hochzeit mit Angelo, dem Erben des benachbarten Gutes. Doch alles soll anders kommen. Angelos Eltern sagen die Verlobung wegen einer anderen Politischen Ansicht ab und Gianna geht zu ihrer Tante nach Genua. Dort findet sie auch ihre wirklichen Gefühle und später auch die Liebe. Das der Krieg all ihre Würfel neu werfen wird weiß sie da noch nicht.

  • 1857 Toskana: Gianna di Raimandi ist achtzehn Jahre alt und kann es gar nicht abwarten, den Sohn des nachbarschaftlichen Weingutes Angelo Castiglioni zu heiraten. Doch die politische Lage ist nicht stabil und die Familien der Verlobten stehen auf unterschiedlichen Seiten. Während Angelos Familie auf Seiten der Habsburger ist, ist Giannas Familie für ein freies Italien. Die Verlobung wird gelöst. Gianna ist enttäuscht und traurig, dass Angelo sich nicht zur Wehr gesetzt hat. Sie reist zu ihrer Tante Emilia Baratti in Genua.

    „Sterne über der Toskana“ der dritte Teil der Toskana-Reihe von Karin Seemayer. Schon die Vorgängerbände haben mich begeistert und auch dieser Band hat mir wieder sehr gut gefallen. Dieses Mal sind nicht Antonella und Marco die Hauptpersonen, sondern ihre Nichte Gianna.

    Ich mag den tollen und flüssig zu lesenden Schreibstil der Autorin. Sie schreibt schön bildhaft und so hat man die malerische Landschaft gut vor Augen. Dazu gibt es noch eine Menge historischer Informationen.

    Die Charaktere sind detailliert und lebendig ausgearbeitet. Gianna ist noch jung, entsprechend naiv verhält sie sich manchmal. Aber sie ist eine sympathische junge Frau. Natürlich verletzt es sie, dass Angelo sich so schnell dem Diktat der Familie unterworfen hat. Gut gefallen hat mir Maurizio, der schon lange mit Gianna befreundet ist. Er ist eine ehrliche Haut.

    Gianna reift mit der Zeit und sie erkennt, was sie wirklich will.

    Auch diese tiefgründige Geschichte ist wieder sehr packend. Ich kann den Final-Band aus der Toskana-Reihe nur empfehlen.

Anzeige