Bücherwichteln im BücherTreff

Sarah Stankewitz - Perfectly Broken

Perfectly Broken

4 von 5 Sternen bei 5 Bewertungen

Verlag: Forever

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783958184046

Termin: Juli 2019

  • Kurzmeinung

    Cordi
    Eine Geschichte die durch Traurigkeit berührt und mit Charme & Humor bezaubert.
  • Kurzmeinung

    cbee
    Wunderschöne, aber auch traurige Geschichte

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (Amazon):


    Sie hat mit ihrer großen Liebe auch sich selbst verloren. Doch dann hört sie seine Stimme, seine Musik. Sie hat ihn noch nie gesehen, trotzdem berührt er sie tief in ihrem Herzen. Kann sie sich erlauben, ein zweites Mal zu lieben?

    Als Brooklyn Manchester verlässt, will sie nur eines: mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit abschließen und den Tod ihrer großen Liebe verarbeiten. Die neue Wohnung in Bedford ist ihre letzte Rettung. Sie sieht sogar darüber hinweg, dass ihr Apartment durch eine Tür mit dem Schlafzimmer ihres Nachbarn Chase verbunden ist. Immer wieder dringen Geräusche und Gesprächsfetzen durch die verschlossene Tür, und Brooklyn erfährt viel über Chase. Sie fühlt sich von dem Fremden, dem sie noch kein einziges Mal begegnet ist, auf unerklärliche Weise angezogen. Als Chase dann beginnt, ihr Nachrichten zu schreiben und ihr auf dem Klavier ihr Lieblingsstück vorzuspielen, gerät Brooklyn in einen Strudel aus widersprüchlichen Gefühlen: In ihr kämpft die Anziehung zu einem Fremden mit ihrem eigenen Widerstand. Denn sie hatte ihr Herz für immer einem anderen versprochen …


    Meine Meinung:


    Diese Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Brooklyn und Chase erzählt, wobei Brooklyn etwas mehr Erzählzeit erhält. Der Schreibstil ist sehr angenehm.


    Brooke hat vor fast einem Jahr ihren Freund verloren und ist nun in eine andere Stadt gezogen, um neu beginnen zu können. Da ihr nicht viele finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, mietet sie sich eine kleine Wohnung, obwohl diese nur durch eine verschlossene Tür von der benachbarten Wohnung getrennt ist. Ihr Nachbar stellt sich ziemlich schnell als sehr sympathisch heraus – nur leider ist er vergeben, und Brooke noch lange nicht bereit für eine neue Beziehung.


    Das Buch beginnt mit einem kurzen Prolog, in dem man Brooke an ihrem schlimmsten Tag begleitet. Durch diese Szene fühlt man sofort mit Brooke mit und kann ihren Schmerz sehr gut nachvollziehen. Sie wird nach diesem schrecklichen Verlust noch immer von Sehnsucht und Trauer geplagt, versucht aber dennoch, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und nach vorne zu sehen. Brooke ist eine Serien- und Buchliebhaberin, und die beiläufige Erwähnung einiger Liebesromane und Autorinnen machte sie mir gleich noch sympathischer.
    Chase war am Anfang ein wenig undurchsichtig, aber im Umgang mit Brooke konnte er bei mir sehr schnell Pluspunkte sammeln. Er ist sehr einfühlsam und rücksichtsvoll, besitzt zugleich aber die notwendige Hartnäckigkeit, die es braucht, um an Brooke heranzukommen und deren Schutzmauern zu durchbrechen.


    Ich mochte sehr, wie die beiden sich durch die Wand ihrer Zimmer hindurch kennen lernen und wie sich nach und nach ihre Zuneigung zueinander entwickelt. Auch fand ich ihre Gefühlswelten, insbesondere Brookes, sehr schön und authentisch beschrieben.


    Leider hat mir der dramatische Aspekt in der Geschichte nicht ganz so gut gefallen. Zum Einen fand ich, dass es sich bei Chase Hintergrundgeschichte um einen zu großen Zufall handelte; zum Anderen verstehe ich noch immer nicht, wieso er nicht ehrlich zu Brooke war. Aufgrund der Umstände ergibt sein Verhalten für mich keinen Sinn. Dafür hätte ich viel mehr Drama bzgl. Chase Beziehung vermutet, das kam mir etwas zu kurz. Und auch am Ende des Buches bleibt für mich noch ein Aspekt offen, den ich gerne noch geklärt hätte.


    Fazit:
    Eine schöne Liebesgeschichte mit einem sehr tragischen Thema, bei der mir die Dramatik leider etwas zu künstlich erschaffen erschien. Daher gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen. Kurt Tucholsky :wink:


  • Inhalt:


    Brooklyn zieht von Manchester nach Bedford, um einen Neubeginn zu wagen. Ca ein Jahr zuvor starb ihre große Liebe und sie versucht so, ihren Gefühlen und ihrer Trauer davonzulaufen. Dass das nicht so einfach ist, muss sie aber sehr schnell feststellen.

    In Bedford findet sie eine kleine hübsche Wohnung, in der sie sich eigentlich sofort wohlfühlt. Ein Manko hat die Wohnung allerdings: im Schlafzimmer befindet sich eine (verschlossene) Tür zu ihrem Nachbarn Chase. Irgendwann beginnen die beiden durch die Wand zu sprechen und Brooklyn fühlt sich dadurch getröstet und entwickelt immer mehr Gefühle, obwohl sie sich das selbst verboten hat. Sie darf nur für einen Mann Gefühle haben: für ihren verstorbenen Mann...


    Meinung:


    Allein das schöne Cover hat es mir angetan. Die schwarze Schrift ist erhoben, genauso wie der goldene Rahmen. Und der Klappentext hat mich neugierig gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil, das Buch hat mich sogar positiv überrascht!


    Die Autorin erzählt die Geschichte in der Ich-Perspektive abwechselnd aus der Sicht von Brooklyn und von Chase. Beide haben einen Schicksalsschlag und eine schwere Zeit hinter sich. Ganz ehrlich, ich möchte weder in der Haut von Brooklyn noch in der von Chase stecken.


    Obwohl teilweise sehr viele Tränen tropfen, kommt immer wieder auch eine Prise Humor vor und bringt einen zumindest zum Schmunzeln. Die Geschichte wird sehr einfühlsam und wunderschön erzählt. Man durchlebt die verschiedensten Emotionen und kann nicht aufhören zu lesen, weil man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Und man hofft die ganze Zeit, dass das Buch gut ausgeht, dass die zwei Protagonisten zusammenfinden.


    Und Chase ... normalerweise sind die Traumtypen in Büchern meistens Bad Boys. Hier nicht. Chase ist ein Guter, er ist, glaube ich, der Traumschwiegersohn jeder Mutter *lach*. Geduldig, einfühlsam, hört gut zu, liest vor und ist natürlich auch umwerfend schön ... was will man mehr??


    Ich könnte natürlich noch weiter von dem Buch schwärmen, aber ich denke, es wäre besser, es selbst zu lesen!


    Fazit:


    Wunderschön geschriebene Geschichte!

  • Klappentext:

    Sie hat mit ihrer großen Liebe auch sich selbst verloren. Doch dann hört sie seine Stimme, seine Musik. Sie hat ihn noch nie gesehen, trotzdem berührt er sie tief in ihrem Herzen. Kann sie sich erlauben, ein zweites Mal zu lieben?



    Inhalt:

    Brooklyn verliert ihre große Liebe Thomas. Um über diesen Verlust hinwegzukommen kehrt sie ihrer Wohnung in Manchester und allem was sie an Thomas erinnert den Rücken. Sie zieht in ein kleines Städtchen namens Bedford. Dort hat ihr ihre Mutter eine Stelle in einem Cafe als Kellnerin besorgt und eine kostengünstige Wohnung ist auch in Sicht, doch das einzige Manko daran ist, dass die Wohnung durch eine Tür mit der Nachbarwohnung verbunden ist. Doch Brooklyn bleibt aufgrund ihrer finanziellen Verhältnisse nichts anderes übrig, als diese Wohnung zu nehmen. Außerdem ist die Türe auch verschlossen und keiner von beiden hat den Schlüssel dafür.

    Durch die Türe kann sie jedoch jedes Geräusch hören, dass ihr Nachbar Chase macht. Nach und nach fangen die beiden an durch die Tür zu kommunizieren und fühlen sich immer mehr zueinander hingezogen. Doch Brooklyn ist hin- und hergerissen, da sie ihre verlorene Liebe nicht betrügen will.



    Meine Meinung:

    Die Geschichte wird aus Brooklyn's sowie aus Chase Sicht erzählt, wobei Brooklyn's Sicht mehr Kapitel gewidmet sind. Auch werden ab und zu Szenen aus Brooklyn's Vergangenheit eingeworfen, was einen besseren Blick auf ihre Beziehung mit ihrer verlorenen Liebe Thomas wirft. Das lässt einen an der Trauer von Brooklyn teilhaben und man fühlt mit ihr, da man verstehen kann, dass es schwer ist einen Menschen wie Thomas zu verlieren.


    Schon gleich am Anfang erfahren wir, dass Brooklyn Thomas auf tragische Weise verloren hat und daraufhin ihrer Heimatstadt Manchester den Rücken kehrt. Ich konnte Brooklyn's Schritt total nachvollziehen, da einem der Abstand aus dem bekannten Umfeld wirklich gut tut. Auch ihre abwehrende Haltung gegenüber Chase, dem sie nach und nach immer näher kommt, konnte ich nachvollziehen. Sie hat einfach Hemmungen, da sie denkt, sie würde Thomas betrügen, wenn sie sich wieder auf jemanden einlässt.


    Jedoch fand ich, dass sich die Beziehung der beiden schon ziemlich rasant entwickelt hat. Die beiden verlieben sich ja schon fast, nachdem sie das erste Mal die Stimme des jeweils anderen gehört haben. Das fand ich etwas zu viel und auch ein wenig unrealistisch. Die Kommunikation zwischen den beiden durch die Tür hat mir aber trotzdem ganz gut gefallen. Dieses gegenseitige Necken war durchaus amüsant. Die beiden geben auch wirklich ein süßes, sympathisches Paar ab und waren auch wirklich sympathisch. Besonders Brooklyn konnte ich schon aufgrund dessen am Anfang ins Herz schließen, da sie ein genauso große Serien- und Buchverrückte ist, wie ich.


    Der Twist am Ende war mir dann aber wieder etwas zu viel. Ich finde die Geschichte hätte dieses ganze Drama am Ende nicht gebraucht.



    Fazit:

    Eine wirklich süße Liebesgeschichte über Verlust und das wagen eines Neuanfangs. Das Buch ließ sich flüssig lesen, jedoch hätte man das Drama am Ende ruhig weglassen können, da die Thematik des ganzen Buches meiner Ansicht nach schon tragisch genug war.



    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    "Es gibt mehr Schätze in Büchern als Piratenbeute auf der Schatzinsel. Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen."
    (Walt Disney)









  • „Perfectly Broken“ ist eine traurig-schöne Geschichte um Trauer, Loslassen, Verzeihen und dem Mut wieder zu lieben. Es ist eine Berg- und Talfahrt, bei der kein Hemd trocken bleibt :wink:


    Bereits im Prolog erlebt Brooklyn einen Schicksalsschlag. Sie verliert bei einem Unfall ihre große Liebe Thomas. Knapp ein Jahr später setzt die Geschichte dann ein. Brooklyn zieht in eine andere Stadt. Sie findet in einem Café Arbeit und in Molly eine Freundin. Nur ihre Wohnung hat einen Haken. Ihr Schlafzimmer ist mit einer Tür zur Nachbarwohnung verbunden.

    Mit Chase ergibt sich so eine Unterhaltung - durch die Tür. Ich fand es erfrischend, denn sich durch eine Wand getrennt kennenzulernen und nur durch eine geschlossene Tür zu kommunizieren ist mal was anderes.


    Brooklyns Entwicklung wurde dabei gut geschildert. Am Anfang wehrt sie sich dagegen, sich zu öffnen, sich auf Chase einzulassen. Sie trauert. Aber sie fängt dann auch an, sich zu öffnen. Es ist ein schleichender Prozess. Aber jedem Schritt zurück folgen auch welche nach vorne.

    In „Perfectly Broken“ fließen viele Tränen. Ich empfand es aber nicht als zu viel. Es waren Emotionen, die natürlich wirkten und keineswegs künstlich.


    Ihr Kennenlernen ließ mein Bücherherz höherschlagen. Ich hatte das Gefühl, Brooklyn würde die Bücher aus meinem eigenen Bücherregal nehmen um sie Chase zu geben. Aber dem war nicht so. Ich habe nachgehen und meine Exemplare stehen noch dort, wie sie hingehören.
    Nur mit einer Serie, GoT, konnte ich mich nicht mit Brooklyn identifizieren und so hat es bei mir etwas länger gedauert, bis ich die Namensgebung ihres Hundes verstanden habe.


    Die Zusammenhänge bezüglich des Unfalls wirkten mir zu konstruiert. Außerdem stellen sich mir dabei noch andere Fragen. Je mehr ich darüber nachdenke, desto unstimmiger wird es für mich.


    Da die Geschichte sowohl von Brooklyn als auch von Chase erzählt wird, sind ihre Gedanken, Gefühle und Handlungen nachvollziehbar dargestellt.


    Von mir gibt es hier :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.

    :study:Stepbrother Dearest von Penelope Ward

    :musik: Der Pfau von Isabel Bogdan

  • Mein Geschmack war dieses Buch leider überhaupt nicht... Meine Rezension dazu....



    Perfectly Broken beginnt als eine wundervolle und charmante Liebesgeschichte mit der originellen „die Tür zwischen uns“ Idee. Bereits die ersten Seiten treiben mir die Tränen in die Augen und ich leide so sehr mit Brooklyn mit, die ihre große Liebe verloren hat und nun alleine in einer neuen Stadt einen Neustart wagt.


    Sie ist zwar eine schüchterne und etwas unscheinbare, weil innerlich völlig kaputte Protagonistin, aber bei allem, was sie erlebt hat, kein Wunder. Und man wartet nur darauf, dass es das Leben endlich mal gut mit ihr meint und sie wieder auf die Beine kommt. Die freche und fröhliche Freundin und Chefin Molly aus dem Café, die Brooklyn so schnell unter ihre Fittiche nimmt, und der einfühlsame Chase, der seine „Eier an der Türklinke abgibt“ und ihr allabendlich Liebesschnulzen vorliest scheinen perfekt dafür.


    Doch auch Chase hat ein dunkles Geheimnis. Und damit meine ich nicht seine nervige Freundin (wobei ich mir auch hier schon denken musste: Sie mag zwar eine B**** sein, aber dass hat sie jetzt auch nicht so wirklich verdient) Mit dem anderen Geheimnis beginnt die Geschichte für mich endgültig zu kippen. Nicht, dass ich was gegen Geheimnise hätte, doch in dieser Geschichte passt das so für mich überhaupt nicht rein. Es wirkt für mich damit alles einfach nur noch übertrieben und mein Lesespaß zerplatzt wie eine Blase.


    Und damit nicht genug. Fortan nimmt die Handlung mehrere Verläufe wo ich immer wieder denke „Echt jetzt, dass muss doch nun wirklich nicht sein!“ Es wird übertrieben und eine Kuriosität jagt den nächsten „Zufall“. Habe ich vor einiger Zeit davon geschwärmt, wie schön romantisch gut verpackter Kitsch für mich sein kann, so finde ich hier ein Beispiel, wie Klischee auch richtig nach hinten losgehen kann.


    Dabei bedenkt aber bitte, dass dies nun meine Meinung zu diesem Buch ist. Ich bin mir sicher, dass es Menschen gibt, denen es auch gefallen könnte. Außerdem weiß ich natürlich die Mühe und Gefühle, die in so einem Buch Baby stecken zu schätzen und zu respektieren und hoffe, diese Rezension ist, wenn auch sehr kritisch, auch für die Autorin hilfreich.



    Fazit: Zusammenfassend kann man sagen, ist „Perfectly Broken“ die Geschichte einer Frau, oder Liebe, die es lernt, wieder den Weg zurück ins Leben zu finden. Leider vom Handlungsverlauf so überhaupt nicht das, was ich mir in einer guten Liebesgeschichte wünsche.


    2/5 Pfoten von Miaslesezeilen.de

Anzeige