Ursula Poznanski – Buchstabendschungel

Buchstabendschungel

4.5 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Verlag: Loewe Verlag GmbH

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 48

ISBN: 9783785589236

Termin: Juli 2019

  • Ein starker Sturm fegt durch den Dschungel. Der kleine Affe kann sich gerade noch am Baum festhalten, doch vieles andere fliegt durch die Luft. Als wieder Ruhe einkehrt entdeckt er einen Papageien und viele bunte Dinge. Das seien Buchstaben, weiß der Papagei zu berichten. Die müssten andere Tiere verloren haben. Also fädelt der Affe sie auf seinem Schwanz auf und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche. Ob sie wohl einem Iger helfen können oder der kleinen Ledermaus?


    Von Ursula Poznanski liebe ich die Jugendbücher, danach habe ich ihre Bücher für Erwachsene entdeckt, aber ihre Anfänge liegen beim Kinderbuch. Der „Buchstabendschungel“ ist bereits 2003 erschienen, hat nun aber ein neues Gewand bekommen und ist als Neuauflage beim Loewe Verlag erschienen. Absolut zurecht wurde diese Geschichte neu entdeckt, denn sie ist wirklich lesenswert.


    Die Buchstaben-Geschichte kann vorgelesen werden oder eignet sich fürs erste Selberlesen, wobei sie dafür vielleicht schon recht umfangreich ist. Aber sie ist perfekt um im Vorlesealter die Vorfreude auf Buchstaben und aufs Selbstlesen zu wecken, denn die Kinder können mitraten, welcher Buchstabe den Iger zu einem Tiger macht und somit spielerisch bereits erste Erfahrungen sammeln.


    Das Einzige, was ich etwas unglücklich finde, ist das gewählte Tier zu Beginn. Es handelt sich dabei um ein Nu, da sein „G“ verloren hat. Meiner Meinung nach ist ein Gnu nicht unbedingt ein Tier, was jedes Kinderkartenkind bereits beim Namen kennt und anhand einer Zeichnung identifizieren kann. Für den Start hätte ich mir daher eins der anderen Tiere gewünscht, die Kindern weitaus geläufiger sind, damit es keinen ruckeligen Start in der Geschichte gibt.


    Die Neuauflage wurde zauberhaft von SaBine Büchner illustriert. Man kann den Tieren stets ihre Emotionen im Gesicht ablesen und auch bei den Zeichnungen wird der humorvolle Stil aus der Geschichte übernommen.


    Fazit: Ich habe mich sehr gefreut, dass der Loewe Verlag diese süße Geschichte neu herausgebracht hat, ansonsten hätte ich sie nämlich nicht kennengelernt und das wäre schade gewesen. Ein Spaß für Groß und Klein und ein tolles Buch, um sich als kleines Kind an Buchstaben spielerisch heranzuwagen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: