Bücherwichteln im BücherTreff

Cynthia Harrod-Eagles - The Maiden

The Maiden

4 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 8 der

Verlag: Time Warner Paperbacks

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 413

ISBN: 9780708826799

Termin: Dezember 1990

Anzeige

  • (Leider nicht auf deutsch erschienen.)


    Annunciata, die Matriarchin der Morlands, die jahrzehntelang zumindest inoffiziell die Zügel in der Hand hatte, hat ein fast biblisches Alter erreicht und überlässt die Führung nun doch den Jüngeren. Als sein verbitterter Vater schwer krank wird, übernimmt mit Jemmy ein Vertreter der übernächsten Generation das Ruder.


    Die politische Lage in England ist noch immer angespannt, das Land ist gespalten zwischen den Anhängern der Hannoveraner auf dem Thron und denen der Stuarts im Exil, was schließlich für die Stuart-Anhänger, zu denen auch die Morlands nach wie vor zählen, zur Katastrophe von Culloden führt.


    Jemmy selbst hat es auch nicht leicht. Seine Ehe ist nicht Folge einer Liebesheirat, sondern wurde aus politischen Gründen eingefädelt, um die katholische, stuarttreue Familie vor Repressalien zu schützen, was dazu führt, dass sowohl er als auch seine Frau, die oft hart wirkt, im Grunde aber ebenso wie Jemmy unter den Zwängen leidet und es ihm zumindest anfangs doch nur unbedingt recht machen will, am Ende todunglücklich sind. Als nach zwei Söhnen seine Tochter Jemima geboren wird, hat er zunächst kein enges Verhältnis zu dem Mädchen, doch als er merkt, dass sie sehr wissbegierig und vielseitig interessiert ist, schlägt er alle Traditionen in den Wind und erzieht sie wie einen Jungen zu seiner potentiellen Nachfolgerin.


    Wieder bietet Cynthia Harrod-Eagles uns eine mitreißende Geschichtsstunde, sozusagen am lebenden Objekt, auch wenn der Fokus weniger auf der sonst so häufig im Detail geschilderten Schlacht von Culloden und mehr auf dem großen Gesamtbild über mehrere Jahrzehnte liegt. Jemmys fast schon tragische Mussehe und ihre Folgen sind eher ein wenig deprimierend, während die Geschichte seiner Tochter Jemima teils zwar sehr dramatisch anmutet, aber auch zu fesseln versteht. Und weil Jemima so sympathisch ist, verzeiht man auch mal einen sehr zufälligen Zufall.


    Harrod-Eagles' Nebenfiguren sind grundsätzlich gut ausgearbeitet, ganz besonders spannend ist jedoch der Part des Musikers Maurice, der sich fast ausschließlich für sein eigenes Metier interessiert und gerade dadurch Zugang zu beiden politischen Lagern findet, ein echter Kosmopolit, der viel reist und mit berühmten Zeitgenossen wie Scarlatti und Händel verkehrt.


    Erneut ein gelungener Band mit genau der richtigen Mischung aus Politik, Gesellschaft, Gefühl und Familienangelegenheiten.

    Why say 'tree' when you can say 'sycamore'?
    (Leonard Cohen)

Anzeige