Sophia Como - Wie Stimmen im Wind

Affiliate-/Werbelink

Wie Stimmen im Wind

(0)

Verlag: TWENTYSIX

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 424

ISBN: 9783740752330

Termin: Dezember 2018

Anzeige

  • Kurzmeinung: Sophia Comos neustes Werk ist eine wirklich wunderschöne, sanfte Liebesgeschichte mit einem Hauch Drama und viel frischer Luft!

    Frische Luft für die Liebe!

    Wow, für dieses Buch habe ich einfach einmal doppelt so lange zum Lesen gebraucht, wie für gewöhnlich – und das lag nicht daran, dass ich so wenig Zeit hatte. Erst recht nicht daran, dass es schlecht wäre. Im Gegenteil! Sophia Comos neustes Werk ist eine wirklich wunderschöne, sanfte Liebesgeschichte mit einem Hauch Drama und viel frischer Luft!

    Wir lesen die Geschichte aus drei unterschiedlichen Sichtweisen: Giulia, Scott und Onkel Harvey. Der Schreibstil ist dabei dem jeweiligen Charakter angepasst und es wird auf die Dinge eingegangen auf die er/ sie achtet. Zudem tauchen wir tief in die Gedankenwelt ein und kommen offenen und unterbewussten Gefühlen hautnah. Nicht nur die Geschichte an sich, sondern auch die einzelnen Szenen haben viel Tiefgang. Der Hauptaspekt des Geschehens ist nicht das, was passiert, sondern die hohe Beschreibungs- Qualität, in der es passiert. Der Fokus liegt ganz klar auf den Menschen, ihren Empfindungen und zwischenmenschlichen Entwicklungen. Die Autorin gibt ihnen Zeit. Und das macht es echt und natürlich.

    Dabei strahlt dieses Werk bis in jedes einzelne Wort jeder Zeile aus: Lehn dich zurück und genieß die langen warmen Sommertage in der Natur. Es ist, als ob ich zusammen mit Giulia zur Ruhe komme. Zuvor war sie ja auf der Flucht vor Ihm, im Herzen irgendwie immer noch. Aber schließlich wird die Farm und deren Bewohner so etwas wie ein sicherer Anker für sie. Damit wird aus einem kleinen Zwischenstop eine Vielzahl an Monaten.

    Genau diese lange Zeit der Ruhe und des bei sich selbst ankommens ist für mich als Leserin authentisch spürbar. Der Alltag wird hell und lebendig. Wir befinden uns auf einer kleinen Farm, weit draußen auf dem Land. Dort gibt es alles, was das Land-Herz begehrt: Unzählige riesige Weiden und Grünflächen, kleine Badeseen, das Haupthaus mit der gemütlichen Stube wo sich alle zum Essen versammeln, die Ställe mit Pferden, eine Koppel und weit draußen noch die Rinder.Tiefer im Wald etwas Abseits vom Farmhaus belebt Giulia ein kleines Cottage. Für mich hatte dieses Cottage eine sehr romantische Ausstrahlung.

    Natürlich gibt es auf der Farm auch jede Menge zu tun! Die Tiere wollen versorgt werden, Holz gehackt, Besorgungen erledigt, der Garten gepflegt und Haus und Wiese in Stand gehalten werden. Und so begleiten wir die Charaktere durch ihr Tageswerk, gesprenkelt mit den zarten Momenten des sich näher kommens. Die sich langsam entwickelnde Beziehungen zwischen allen, die auf der Farm leben, vor allem zwischen Giulia und Scott, ist für mich wie eine alles begleitende Melodie.

    Teilweise habe ich mich gefragt, ob es nicht irgendwann langweilig oder einsam wird, alleine dort draußen auf der Farm. Aber die Freundschaft, Liebe und Familie – das füreinander da sein macht das unmöglich! In „Wie Stimmen im Wind“ treffen wir auf eine Vielzahl „echter“ Charaktere, die alle einfach eine Marke für sich sind. Sie haben Charakter.

    Da ist nicht nur Giulia, die obwohl sie innerlich noch mit ihrem Trauma zu kämpfen hat, mutig und selbstbestimmt ihren Weg geht – einfach eine starke Frau wird. Eine ihrer Stärken ist auch ihre hohe Einfühlsamkeit. Hier trifft sie sich mit Scott, der nicht das Ebenbild des Mann - Klischees ist, sondern eine sehr weiche und auch verletzliche Seite zeigt (mir manchmal im Laufe der Geschichte zu weich), jedoch durchweg hilfsbereit agiert und alles für seine Familie tun würde.

    Wirklich warm ums Herz wurde mir bei der kleinen Schwester, der fröhlichen Bonnie und Ruby, der Oma von allen. Und dann gibt es noch Harvey, Scotts Onkel. Ihn und Scott verbinden so ganz eigene Themen, die wir im Laufe der Geschiche noch genauer kennenlernen dürfen. Dabei ist Harvey einer jener Charaktere, die es schaffen, mich so richtig zu überaschen. Am Anfang wirkt er auf mich wie ein knurriger alter Mann, doch je genauer ich ihn kennen lerne, je edler kommen mir seine Motive vor und je mehr spürt man, dass auch er ein Herz hat.

    Fazit: Wer sanfte und ruhige Liebesgeschichten mit viel emotionalen Tiefgang und detaillierten Beschreibungen mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Außerdem ein toller Tipp für Pferdeliebhaber. An manchen Stellen wirkt der Roman durch vergangene Ereignisse etwas düster, doch vergessen wir nicht: Dies ist die Geschichte eines Neubeginns! (Für Fans von Nicholoas Sparks)

Anzeige