Paula M. Block & Terry J. Erdmann - I, the Constable

I, The Constable

5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

Verlag: Pocket Books/Star Trek

Bindung: E-Book

Seitenzahl: 150

eISBN: 9781501169748

Termin: November 2017

Anzeige

  • Eigenzitat aus amazon.de:


    Odo befindet sich seit einiger Zeit auf DS9, das jetzt unter dem Kommando von Commander Ro ist und hat relativ viel überschüssige Zeit, die er mit der Lektüre von crime-noir-Romanen füllt, die ihm Chief O’Brien aus seiner umfänglichen Sammlung zur Verfügung stellt. Nebenher schreibt er auch noch regelmäßig Briefe an Kira Nerys, die sich zu diesem Zeitpunkt in einer Art Retreat auf Bajor befindet.


    Da stirbt ein Verwandter Quarks auf Ferenginar und streng genommen wäre Quark ein möglicher Erbe gewesen – wenn nicht der Große Nagus auf Betreiben seiner Frau und seiner Mutter ein Gesetz erlassen hätte, dass es auch weiblichen Angehörigen erlaubt zu erben. Und der verstorbene Frin hatte nicht nur ein, sondern gleich drei Ehefrauen, so dass seine Kneipenkette nun aufgeteilt werden muss. Unter drei Frauen. Quark ist entsetzt – und beschließt zu versuchen, die in seinen Augen wenig geschäftstüchtigen Frauen aus ihrem Erbe herauszukaufen.


    Doch auf Ferenginar angekommen muss er erfahren, dass ihm ein Vermögensverwalter namens Hilt zuvor gekommen ist. Und so beginnt er diesem hinterher zu spüren. Und genau dabei geht er verloren. Besorgt wendet sich sein Bruder Rom an Odo, damit der seinen Bruder ausfindig macht. Und da Odo nichts Besseres zu tun hat, begibt er sich auf den Planeten, auf dem es ständig bedeckt ist und beinahe ununterbrochen regnet und ermittelt seinem alten – Freund? – hinterher. Und so stößt er bald auf einen ziemlich durchlöcherten Hilt in einem Büro, aus dem allen Anschein nach auch Quark verschwunden sein muss.


    Angetan mit einer Art Trenchcoat – was sonst sollte er im Dauerregen Ferenginars tragen? – ermittelt der Gestaltenwandler an den Ermittlungen der ferengischen Behörden entlang in einem Fall, der auch durchaus in Sam Spades oder Philip Marlowes Aktenschrank gepasst hätte.


    Odo ist eigentlich die ideale Besetzung für eine noir-Erzählung und so ist diese kleine Novelle für Krimi- wie für StarTrek-Fans ein absolutes Muss. :thumleft:

  • Oho, Odo!

    Mein Lieblings-DS9-Char in einem Crime Noir auf Ferenginar? Das ist gekauft!


    Ich finde die Feind / Freundschaft zwischen Quark und Odo war eines der großartigsten Elemente der Serie. Crowley und Erziraphael in "Good Omens" haben mich wieder daran erinnert.

Anzeige