Bücherwichteln im BücherTreff

Russell Ginns - Mit Schirm, Charme und Karacho / Samantha Spinner and the Super Secret Plans

Samantha Spinner

4 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Arena

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783401604855

Termin: Juni 2019

  • Kurzmeinung

    SaintGermain
    Tolles Kinder- und Jugendbuch mit toller Story und tollen Illustrationen, aber leichtem Verbesserungsbedarf bei den Rät

Anzeige

  • Die 11-jährige Samantha Spinner bekommt von ihrem plötzlich verschwundenen Onkel Paul einen alten Regenschirm mit der Nachricht "Hüte dich vor dem REGEN!", während ihr Bruder ein sehr bekanntes Baseball-Team und ihre Schwester mehrere Milliarden Dollar. Zusammen mit ihrem 8-jährigen Bruder und dem Mops Dennis begeben sie sich auf die Suche nach ihrem Onkel.

    Das Cover des Buches ist ausgezeichnet gemacht. Es deutet viel an und wirkt daher geheimnisvoll - gerade für Kinder.

    Der Schreibstil ist sehr gut, die Orte und Charaktere werden in richtigem Maß dargestellt. Das Buch ist für "Kinder" ab 10 Jahren und dem kann ich nur zustimmen.

    Der Plot ist gut durchdacht. Spannung, Humor und Informationen wechseln sich in gutem Tempo ab Detailgetreue und detailverliebte Illustrationen vervollständigen das Buch.

    Zusätzlich gibt es auch noch ein paar Rätsel zu lösen, die sicher ebenso für das Alter ab 10 Jahren geeignet und lösbar sind. Falls man dann aber doch nciht draufkommt, gibt es natürlich auch die Lösungen dazu. Allerdings ist der Hinweis auf dem Cover, dass es Codes und Rätsel enthält auch ein wenig irreführend, denn es sind nur 3 mehr oder weniger komplexe Rätsel. Und sie sind nicht sehr offensichtlich platziert, sodass sie ein Kind sicher nur schwer erkennen kann. AM Buchende wird zwar explizit darauf hingewiesen - besser wäre dies allerdings am Anfang des Buches gewesen.

    Das Buch ist der Auftaktband einer Reihe. Nachdem es hier um REGEN ging, geht es im 2. Teil um SONNE (soll im Sommer 2020 erscheinen).

    Fazit: Tolles Kinder- und Jugendbuch mit toller Story und tollen Illustrationen, aber leichtem Verbesserungsbedarf bei den Rätseln. 4,5 von 5 Sternen

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Russell Ginns - Samantha Spinner: Mit Schirm, Charme und Karacho“ zu „Russell Ginns - Mit Schirm, Charme und Karacho“ geändert.
  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Russell Ginns - Mit Schirm, Charme und Karacho“ zu „Russell Ginns - Mit Schirm, Charme und Karacho / Samantha Spinner and the Super Secret Plans“ geändert.
  • Die phantasievolle Geschichte handelt von Samantha Spinner, deren Onkel verschwindet und ihr einen alten Regenschirm hinterlässt. Samantha ist sehr enttäuscht, immerhin hat ihre Schwester über 2 Milliarden Dollar bekommen und ihr Bruder das Yankee Stadium und Verträge aller Spieler. Sehr ungerecht!

    Ihrem Bruder wird das Stadium und die Spieler ratz fatz von der bösen Nachbarin abgeluchst und so entdecken beide zusammen das Geheimnis des Regenschirms. Er enthält eine Karte über super geheime Gänge unter der Erde, die einen blitzschnell zu den verschiedensten Orten dieser Welt bringen.

    Samantha und Nipper erleben kuriose Abenteuer und werden von einer Horde stinkender Ninjas dabei verfolgt.

    Die Geschichte ist spannend, überraschend und lustig, mein Sohn und seine Cousins 4-7 Jahre alt waren begeistert, obwohl das Buch nur ganz wenige Bilder hat. Diese sind aber auch sehr süß, leider schwarz-weiß.

    Leider kommt der zweite Teil erst in 2020 raus, die Geschichte ist so an sich aber abgeschlossen und im nächsten Buch gibt es wohl ein zweites Abenteuer.

    Ein empfehlenswertes Buch für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter.

  • :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:


    Samantha bekommt einen mysteriösen Regenschirm, und begibt sich - begleitet von ihrem kleinen Bruder Nipper - auf eine Reise rund um die Welt. Und mittels ganz geheimer Gänge unter der Erde dauert so ein Trip von Seattle nach Paris auch nur ein paar Minuten.


    Oft war es in der Vergangenheit so, dass beim Lesen solcher Abenteuergeschichten meine Söhnen und auch ich eher die zweite Hälfte des jeweiligen Buches besser fanden. Wenn alles wichtige etabliert ist und die Action richtig los geht.

    Hier aber fanden wir alle, dass die Geschichte in den ersten Kapiteln richtig stark ist - und zum Ende hin leider abfällt.


    Am Anfang begeben wir uns mit den Kindern (und Mops Dennis) schon relativ rasch auf die erste Reise, die uns nach Paris führt. Dort bekommen wir alle sogar was von der Stadt zu sehen, bevor es dann schon bald nach Florenz geht. Auch hier können die Kinder (sowohl Samantha und Nipper, als auch die lesenden Kinder) ein bisschen die Atmosphäre spüren, bevor dann schon wieder die schwarzen Ninjas aufkreuzen und abermals eine Flucht angesagt ist. Ab da an sind wir entweder in Seattle, oder irgendwie unterwegs, kurzzeitig auch mal in so etwas wie einem Museum oder einer Schatzkammer. Aber so richtig durchgeblickt, wo wir gerade sind, haben wir leider nicht immer (und schon gar nicht, wenn wir am nächsten Tag bei einem neuen Kapitel weiterlesen wollten und erstmal 2 Kapitel zurückblättern mussten um uns zu erinnern was zuvor passierte und wo wir ungefähr gerade sind).


    Was genau diese maskierten Ninjas bezwecken und wollen blieb uns leider bis zum Ende ebenfalls ein Rätsel. Das war sehr verwirrend, genauso der "Showdown" (der so plötzlich und kurz war, dass er sich nicht wie einer anfühlte) im Museum dann. Auch wurde das Rätsel um Onkel Paul nicht zufriedenstellend aufgelöst.


    Mittendrin gibt es auch immer noch Infoseiten zu verschiedenen Bauwerken, wie zB dem Eifelturm. Die fanden wir auch interessant, aber wieso da auch Maccu Pichu und die Chinesische Mauer dabei waren haben wir nicht verstanden, da die Kids dort nie waren. Falls doch, dann haben wir tatsächlich noch mehr von dem Buch nicht verstanden.


    Ein Grund für mich, warum ich das Buch für meinen Sohn haben wollte, waren ja auch die auf dem Rückumschlag versprochenen Codes und Rätsel. Ich habe gedacht, dass es hier eine Art interaktive Geschichte ist, wo die lesenden Kinder miträtseln können mit den Protagonisten. Allerdings sind diese Rätsel hinten angestellt und haben für die Handlung an sich keine Relevanz. Schade!


    In Summe war ich also schon etwas enttäuscht von diesem Buch. Meinen Söhnen hat es aber immerhin gut gefallen - beide fanden den ersten Trip nach Paris am spannendsten - und sie würden auch den 2. Fall lesen wollen.

Anzeige