Manuela Obermeier - Gegen deinen Willen

Anzeige

  • Im Englischen Garten wird ein Mann tot aufgefunden. Sein Mörder hat ihm das Wort „Drecksau“ in die Brust geritzt. Es ist ein Fall für Hauptkommissarin Toni Stieglitz. Der Tote war Lehrer und hatte scheinbar heimlich junge Mädchen fotografiert. Die Polizei geht also von einem Rachemotiv aus. Doch dann bekommt Toni anonyme Hinweise, die noch in eine ganz andere Richtung zeigen. Der Tote sammelte demnach Beweise dafür, dass die Industrie Einfluss auf die Gesetzgebung genommen hat, um zu verhindern, dass die Herstellung von K.O.-Tropfen verboten wird. Aber ist an der Sache wirklich etwas dran?


    „Gegen deinen Willen“ ist bereits der dritte Krimi mit der Hauptkommissarin Antonia (Toni) Stieglitz. Um die Persönlichkeit von Toni richtig erfassen zu können, ist es sicherlich gut, wenn man die Vorgängerbände kennt, aber dieser Krimi kann auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden.


    Toni ist eine sympathische Frau und eine gute Kommissarin, die sich richtig reinhängt. Ihre frühere Beziehung hängt ihr immer noch nach und Mike ist auch dieses Mal für böse Überraschungen gut. Aber auch die anderen Charaktere sind gut dargestellt.


    Es ist ein rätselhafter Fall, der mich lange Zeit genauso im Dunkeln herumtappen ließ wie die Polizei. Ich glaubte hin und wieder, dass ich den Täter und sein Motiv ausgemacht hätte, aber dann wurde durch eine Wendung alles wieder in Frage gestellt. Zum Ende hin laufen die unterschiedlichen Handlungsstränge zusammen und führen zu einem schlüssigen, aber auch überraschenden Ergebnis.


    Das Nachwort liefert noch einige interessante Fakten zum Thema.


    Ein sehr spannender und fesselnder Krimi.

  • Inhalt: In einem Münchener Park wird die nackte Leiche eines Mannes gefunden, eingeritzt auf seiner Brust das Wort „Drecksau“.

    Toni Stieglitz beginnt mit ihren Ermittlungen und schon bald scheint zumindest das Motiv geklärt zu sein. Der Tote ist Lehrer und auf seinem Rechner finden sich zahllose Aufnahmen junger Mädchen…

    Doch ist alles wirklich so wie es scheint?

    Auch in Tonis Privatleben läuft nicht alles so rund wie es sollte.


    Meine Meinung: Auch der dritte Teil um die Münchener Kommissarin Toni Stieglitz zeigt sich wieder als solide, spannende Krimikost.

    In diesem Fall gibt es einige unerwartete Wendungen, die wahrscheinlich Spannung in die Handlung bringen sollen, aber teilweise doch etwas konstruiert wirken.

    Einige der Personen blieben mir zudem eher fremd und erscheinen unglaubwürdig, allen voran Regina.

    Gut gefallen hat mir jedoch, dass der Leser wieder etwas von Tonys Privatleben erfährt, auch wenn es für sie ein paar Schwierigkeiten mit Tom gibt.


    Fazit: Alles im allem ein solider, gut zu lesen der Krimi, den ich den Fans der Serie trotz kleiner Schwächen empfehlen kann.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

  • Im Englischen Garten wird die Leiche von Matthias Krumbad, einem 43jährigen Lehrer gefunden. Er wurde erschossen und auf seine Brust war das Wort „Drecksau“ eingeritzt.


    Toni und ihr Team nehmen die Ermittlungen auf und stoßen an seiner Wohnungstüre auf eine Panzerverriegelung, auf seinem Laptop befinden sich fragwürdige Bilder von Teenies und im Kellerabteil gibt es ein größeres Behältnis mit Liquid Ecstacy. Es stellt sich nun die Frage, wer hatte eine Rechnung mit Krumbad offen und hat ihn umgebracht? Bei der Recherche zu Krumbad selbst erfahren die Beamten, daß seine Schwester Suizid verübt hat und vor allem seine Mutter Krumbad die Schuld daran gegeben hat. Seine Eltern sind zwischenzeitlich bei einem Unfall verstorben.


    In einem weiteren Strang erleben wir die allein erziehende Regina mit ihrer Tochter Leonie. Leonie war eine Schülerin von Krumbad und auch von ihr existieren Bilder auf dem Laptop. Regina hat sich gerade neu verliebt in Roman, der auch Leonie ein sehr guter Freund ist. Gegenüber Regina, ihrer Tochter und auch der Polizei ist er sehr selbstsicher, in Gegenwart seines Chefs hingegen unterwürfig. Zu Roman selbst erfährt man als Leser nicht sehr viel, es werden nur hinsichtlich seiner Ehrlichkeit und seiner wahren Gefühle Zweifel geschürt,.


    Auch das Privatleben von Toni spielt wieder eine größere Rolle. Ihr Ex-Freund, der Polizist Mike, wurde bei einer Razzia verhaftet, so daß von dieser Seite derzeit keine Gefahr mehr droht. Allerdings gibt es mit Dr. Tom Mulder einige Missverständnisse und dadurch bedingt eine Auszeit.


    Die Auflösung des Falles und das Motiv waren logisch und schlüssig, das Ende war für einen Krimileser keine wirkliche Überraschung mehr. Die Autorin hat aber mit den letzten Sätzen das Buch noch sehr positiv ausklingen lassen.



    Ich habe bereits die zwei Vorgängerbände gerne gelesen, deshalb wollte ich bei der Stange bleiben und mit dem aktuellen Krimi weiter machen. Die Autorin hat für mich wieder einen spannenden Fall abgeliefert, der sich flüssig lesen ließ. Als Leser konnte man sehr gut miträtseln und durch das Einstreuen von Informationen hat sie immer wieder neue Spuren gelegt und ich wollte unbedingt wissen, was schlussendlich dahintersteckt. Die kurzen Kapitel verführen natürlich auch dazu, daß man immer weiter lesen möchte. Die Figuren wurden gut und authentisch charakterisiert, Toni kann ihre Alleingänge noch nicht ganz ausschalten, aber es wird immer besser. Auch von den anderen Teammitgliedern, die aus den Vorgängerbänden bekannt sind, erfährt man einige neue Details aus dem Privatleben.


    Das Cover ist auch bei diesem Band stimmig und paßt ausgezeichnet.


    Ich habe diesen 3. Band sehr gerne gelesen und bei einem neuen Fall mit Toni und ihrem Team wäre ich auf jeden Fall dabei!


    Von mir gibt es eine Leseempfehlung!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

Anzeige