Mark Anthony - Das Ruinentor / Beyond the Pale

Das Ruinentor

4.6 von 5 Sternen bei 8 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Droemer Knaur

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783426622629

Termin: Januar 2003

  • Die Rezension bezieht sich auf Band 1 und 2 der Reihe Die letzte Rune, da der originale englische erste Band im deutschen gesplittet wurde - ist aber spoilerfrei ;)


    Klappentext


    Zwei sympathische, erfrischend authentische Helden wider Willen, heroische Taten, Intrigen am Königshof, Geheimnisse der Vergangenheit, das sind die Zutaten, die der Amerikaner Mark Anthony in seinem Roman, dem ersten Band des Zyklus Die letzte Rune, zu einer packenden Fantasy verbindet.


    Eines nachts kommt der unheimliche Wanderprediger Bruder Cy in das Städtchen Castle City in den Bergen Colorados, und von Stund an verändert sich das Leben des Saloonwirts Travis Wilder und der Notärztin Grace Beckett für alle Zeiten. Denn plötzlich machen gespenstische Gestalten Jagd auf Travis, während Grace in der Notaufnahme den mörderischen Männern mit den Herzen aus Eisen begegnet. Auf der Flucht weist ihnen Bruder Cy den Weg in das mittelalterliche Eldh.


    Meine Meinung


    Schon der Beginn auf den ersten drei Seiten war sehr cool: auf jeder Seite stehen zwar nur 1-2 Sätze, aber man merkt sofort, dass sich nach langer Zeit etwas Finsteres regt, auch wenn man noch keinen Plan hat worum es geht. Und ich war echt erstaunt dass es tatsächlich eine leicht düstere und ja, fast schon unheimliche Atmosphäre hatte, denn die Geschichte beginnt erstmal in unserer Welt. Hier lernen wir auch die beiden Hauptprotagonisten kennen:


    Zum einen Travis, der ein relativ geruhsames Leben in Castle City führt und eine Bar betreibt

    und zum anderen die 30jährige Grace, die ihre Passion als Notfall-Ärztin auslebt


    Ich finde es schön, dass der Autor sich erstmal Zeit lässt und mich als Leser diese beiden in ihrer gewohnten Umgebung mit ihren gewohnten Alltagssorgen erleben lässt - denn obwohl alles seinen üblichen Gang geht spürt man deutlich, dass etwas in der Luft liegt, etwas beunruhigendes, eine Veränderung, eine Bedrohung.

    Diese dunkle Gefahr scheint ihren Ursprung aber ganz woanders zu haben, in der Welt Eldh, wohin es die beiden schließlich verschlägt. Sich in dieser fremden Welt zurecht zu finden ist nicht leicht, aber sie bekommen recht schnell Hilfe von unerwarteter Seite. Warum gerade Travis und Grace dorthin gelangen ist noch unklar, aber man bekommt immer wieder kleine Häppchen, die die Hintergründe aufdecken, aber noch vieles offen lassen. Dass sie eine spezielle Aufgabe oder Gabe haben, wird bald klar und trotzdem bleibt ungewiss, wie sich das alles entwickeln wird.


    Manches wirkt in den Beschreibungen vielleicht etwas umständlich und auch die Handlung stellenweise etwas naiv - was aber tatsächlich daran liegen könnte, wann das Buch geschrieben wurde. Ich denke da gerade daran, dass der Autor erklärt was Runen sind - heutzutage weiß das jeder Fantasyleser sicher ohne groß darüber nachzudenken; aber auch andere kleine Details zeigen ein gewisses Klischee, dass es zu der Zeit wahrscheinlich noch gar nicht gab. Das hat aber auch seinen Charme und ich mochte die anschaulichen Beschreibungen und auch diese fremde Welt, zu der man übrigens vorne im Buch eine detailreiche Karte findet.

    Ebenso die Figuren und Reisegefährten, auf die Travis und Grace treffen, sind interessant und nicht von Anfang an durchschaubar. Jeder von ihnen scheint etwas zu verbergen und es ist für die beiden nicht so einfach, sich in dieser Welt zurecht zu finden. Jeder von ihnen findet übrigens einen anderen Weg dorthin und so wird abwechselnd erzählt, wer und was ihnen begegnet, wodurch man einen guten Überblick erhält, welche Veränderungen sich anbahnen.

    Es steht nämlich der Rat der Könige an, zu dem sich die Machthaber aller Reiche treffen wollen und etwas Finsteres rührt sich aus der Vergangenheit, das alle bedroht. Außerdem gibt es mysteriöse Kulte, die ihren Schrecken verbreiten und geheime Magie, die verborgen bleiben soll ... alles wunderbare Zutaten für ein spannendes Abenteuer!


    Ein sehr guter Einstieg auf jeden Fall, der mich in vielen Punkten neugierig auf die weitere Entwicklung gemacht hat und vor allem interessiert mich auch die Runen-Magie, die eigentlich als verloren geglaubt war und nun wieder - sozusagen - zum Leben erweckt wurde.


    Im Mittelteil von Band 1 gab es zwar mal Momente, die mir das Tempo etwas zu sehr gedrosselt haben, was aber auch daran liegen könnte, dass ich einfach zu ungeduldig war wie es weitergeht; dafür zieht es am Ende von Band 2 (also dem Ende vom ersten englischen Band) nochmal ganz schön an und es gibt einige spannende Momente und auch ein paar Überraschungen.

    Ich bin jetzt jedenfalls super neugierig wie es weitergeht und werde Band 3 und 4 direkt hintereinander lesen, damit ich nicht wieder mitten in der Geschichte einen Bruch habe.

    Die englischen Originale wurden ja im deutschen gesplittet ;)


    Mein Fazit: 4.5 Sterne

  • und 2 der Reihe


    dafür zieht es am Ende von Band 2 (also dem Ende vom ersten englischen Band) nochmal ganz schön an und es gibt einige spannende Momente und auch ein paar Überraschungen.

    Ich hoffe doch das jemand für Band zwei eine eigene Rezension schreibt, deine bezieht sich doch nur auf Band eins welcher hier auch angezeigt wird, für Band zwei hast du nur einen Satz übrig.

    :study: Ich bin alt genug, um zu tun, was ich will und jung genug, um daran Spaß zu haben. :totlach:

  • Mara


    Ich schreibe für Band 2 keine eigene Rezension mehr ;)

    Von der Art her sind sich beide Bände ähnlich und ich wollte nicht zu explizit auf Band 2 eingehen um nicht zu spoilern. Für mich gehören die zusammen, da es im englischen Original ja auch ein Band ist.

    Alles was ich sozusagen zu "Band 1" geschrieben habe zählt auch zu Band 2 ...