Sandra Grauer - Hexentochter

Affiliate-/Werbelink

Clans of London, Band 1: Hexentochter

5|1)

Verlag: Ravensburger Buchverlag

Bindung: Gebundene Ausgabe

Seitenzahl: 416

ISBN: 9783473401802

Termin: Mai 2019

Anzeige

  • London wird seit Jahrhunderten von verschiedenen Hexenclans verwaltet, die im Hintergrund wirken und mit ihren magischen Fähigkeiten nicht nach außen treten, um nicht ins Blickfeld der Inquisition zu geraten, die im geheimen immer noch aktiv ist. Hier ist auch die siebzehnjährige Caroline zuhause, die eigentlich ein recht einfaches Leben lebt, in dem nicht große Umwälzungen anstehen: Sie lebt mit einer Freundin in einer WG, jobbt in einer Bar, um genügend Geld für ihre Wunschausbildung zur Pilotin zusammen zu bekommnen und trifft seltener mal Jungs, die sie interessieren. Von Magie, Hexen oder gar den verschiedenen Clans hat sie noch nie was gehört.

    Dies ändert sich schlagartig als sie auf einer Party Ash und Henri kennenlernt und auf einmal Veränderungen bei sich feststellt: Sie bekommt immer massivere Kopfschmerzen, starkes Nasenbluten und scheint irgendwie über Fähigkeiten im Bereich der Teleportation zu verfügen. Dies bleibt auch Ash nicht verborgen und nach einer Weile klärt er sie darüber auf, dass sie eine Hexe sei, die ihre Magie noch nicht kontrollieren könne, da diese nie in Form eines Rituals aktiviert wurde. Um dies nachzuholen benötigt sie Magie ihres Vaters und ihrer Mutter, die sie aber nie kennen gelernt hat, da sie direkt nach der Geburt ins Heim kam. Hinzu kommt eine alte Prophezeiung die sie als potentielle Zerstörerin des Machtgleichgewichts der Hexenclans aufweisen könnte, so dass Jagd auf sie gemacht wird.

    So beginnt nun ein Wettlauf gegen die Zeit - die Aktivierung muss bis zu ihrem 18 Geburtstag in einer Woche erfolgen -, der Kampf gegen die Verfolger_innen und auch die Frage, welcher der zwei Jungs - Henri oder Ash - für sie als möglicher Partner in Frage käme.

    Der Autorin Sandra Grauer ist mit diesem ersten Band einer Duologie ein spannendes Fantasy - Jugendbuch gelungen, welches zentrale Themen wie die Suche nach der eigenen Identität und Herkunft, des Verliebtseins, von Freundschaft und Vertrauen und vor allem Magie beinhaltet. Die Leser_innen werden sofort von der Geschichte gepackt, können sich tief mit dieser und den Charakteren verbinden und am Ende des Buches verbleibt das unbedingte Gefühl auf jeden Fall auch Teil zwei lesen zu wollen, auf den ich schon richtig gespannt bin. Vielen lieben Dank Sandra Grauer für dieses wunderbare Buch,

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Sandra Grauer: Clans of London Band 1: Hexentochter“ zu „Sandra Grauer - Hexentochter“ geändert.
  • Clans of Love and Magic-nicht nur magisch, sondern verzaubert!


    Kurzbeschreibung


    Eine uralte Prophezeiung.
    Ein gefährlich charmanter Magier.
    Und eine Stadt voller verfeindeter Hexenclans…


    Als Caroline den geheimnisvollen Ash kennenlernt, ahnt sie nicht, dass ihr
    Leben schon bald in seinen Händen liegen wird. Denn Ash ist ein Magier und
    Caroline eine Hexe. Eine Hexe, deren Magie nie aktiviert wurde – und das wird
    sie an ihrem 18. Geburtstag das Leben kosten. Während Caroline und Ash alles
    daransetzen, dieses Schicksal durch ein magisches Ritual abzuwenden, kommen sie
    sich immer näher. Doch dann erfährt Caroline, dass die beiden mächtigsten
    Hexenclans von London Jagd auf sie machen. Denn Caroline ist Teil einer uralten
    Prophezeiung. Und sollte diese sich erfüllen, sind die Hexenclans dem Untergang
    geweiht …

    (Quelle: Klappentext)

    Cover/Aufbau


    Das Cover fällt einem sofort ins Auge und ich konnte mich nicht sattsehen. Besonders die Skyline
    von London bei Nacht finde ich sehr schön, aber auch die Goldakzente harmonieren
    wunderbar. Allein das Cover hätte mich dazu verleitet, das Buch zu lesen.

    Den Aufbau der einzelnen Kapitel finde ich gut, vor allem, dass nicht nur aus Sicht von
    der Hauptprotagonistin erzählt wird, sondern man auch einen Einblick in die
    Geschehnisse eines der Hexenclans erhält (Träume und/oder Visionen). Somit ist
    der Spannungsbogen da und man erfährt von Kapitel zu Kapitel peu á peu immer
    mehr von der Handlung.

    Eigene Meinung

    Mit Clans ofLondon: Hexentochter erscheint der erste Band der magischen Dilogie von Sandra
    Grauer.
    Dies ist mein erster Roman von Sandra Grauer und ich muss sagen, ich bin einfach nur begeistert

    von dieser Geschichte und dem Schreibstil der Autorin.

    Aber nun zur Geschichte: Man erfährt noch vor Beginn des 1. Kapitels von der Prophezeiung,
    was ich sehr gut fand, weil man somit schonmal einige Anhaltspunkte hatte
    (beispielsweise, dass es zwei Hexenclans gibt). Andererseits war die
    Prophezeiung auch kryptisch und machte definitiv Lust, in die Geschichte
    einzutauchen.

    Clans of London wird aus Sicht der Hauptprotagonistin, Caroline, erzählt. Ich finde Caroline
    als Protagonistin sehr stark, da sie weiß, was sie will und in meinen Augen
    auch sehr mutig ist und Tiefgang hat. Aber auch Ash, der mir anfangs arrogant und
    draufgängerisch rüberkam, hat sich im Verlauf der Geschichte zu Positiven
    gewandelt und ist mir ans Herz gewachsen. Der Weg mit Caroline und Ash durch
    die Handlung war spannend, magisch, aufregend und interessant.

    Ich fand es schade, dass die Figur der Megan etwas oberflächlich war und man nicht viel
    über sie erfahren hat. Ebenso hätte ich gerne mehr über Henry erfahren, doch
    ich hoffe, dass dies im zweiten Teil der Dilogie noch erfolgt.

    Insgesamt kann ich sagen, dass die Handlung von Anfang bis zum Ende spannend und
    nachvollziehbar, ebenso auch undurchschaubar sowie interessant und aufregend war
    und keine Spur der Langeweile aufkam.

    Dazu wird auch beigetragen haben, dass man nicht nur die Geschichte aus Caroline’s Sicht erzählt
    wird, sondern die schon erwähnten Einblicke eines der Hexenclans erhält.

    Das Buch endet mit einem gemeinen Cliffhanger und ich kann es kaum erwarten, die
    Fortsetzung zu lesen. Der zweite Band erscheint jedoch erst im Frühjahr 2020.

    Mein Fazit


    Ich hätte gerne mehr über die Nebenrollen erfahren und hoffe sehr, dass im zweiten Band
    der Dilogie mehr darauf eingegangen wird. Dieses Buch ist bisher eines meiner Jahreshighlights
    und erhält 5/5 Sternen von mir.

    Eine klare Empfehlung an alle, die Fantasy und v.a. Geschichten mit Hexen und Zauberei
    lieben und/oder Romantasy mögen, da auch die Liebesgeschichte nicht zu kurz kommt.






    Bewertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Caroline steht kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag und schlägt sich auf eigene Faust durchs Leben. Von ihren Eltern schon kurz nach der Geburt verlassen, ist sie in verschiedenen Heimen und Pflegefamilien aufgewachsen. Inzwischen lebt sie mit ihrer besten Freundin Megan in London und versucht, sich durch das Jobben in einer Bar den Traum von der Pilotenausbildung zu erfüllen. Schon seit Wochen leidet sie jedoch unter schlimmen Kopfschmerzen, die sich zu verstärken scheinen, als sie auf einer Party Ash kennen lernt. Der ist von ihr vollkommen fasziniert, zunächst eigentlich nur, weil sein sonst so erprobter Charme an Caroline vollkommen abzuprallen scheint. Doch dann geschehen auf einmal seltsame Dinge in ihrer Gegenwart und irgendjemand trachtet Caroline nach dem Leben. Da eröffnet Ash ihr etwas, dass von nun an ihr Leben ändern soll: Caroline ist eine Hexe.


    "Clans of London. Hexentochter" ist der erste Band einer Dilogie, deren zweiter Teil im April 2020 erscheinen soll. Fans der Charaktere müssen also nicht mehr allzu lang auf den Ausgang der Geschichte warten. Der Roman ist ziemlich klassische Urban bzw. Romantic Fantasy. Ein junges Mädchen entdeckt ihre Fähigkeiten, begibt sich auf die Suche nach ihren Wurzeln und steht zwischen zwei jungen Männern. Der eine, Henri, eher Good Guy und eigentlich Schwarm der besten Freundin. Der andere, Ash, eher Bad Guy, geheimnisvoll und düster, aber mit einem weichen Kern. Mit Hilfe der beiden macht Caroline sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern, denn um die Dramatik noch zu verstärken, hat die Autorin einen Stolperstein eingebaut: werden die magischen Kräfte der jungen Protagonistin nicht bis zu ihrem achtzehnten Geburtstag aktiviert, muss sie sterben.


    An einigen Stellen hat die Handlung durchaus ihre Schwachpunkte. Caroline kämpft zunächst sehr mit ihren Kräften, in den wichtigen Momenten gelingt ihr jedoch auf einmal auch der komplexeste Zauber. Die Abstammung der beiden Clans von Morgan Le Fey bzw. Merlin höchstselbst scheint als Motiv etwas abgedroschen und auch das Liebesdreieck ist wenig einfallsreich; darauf hätte gut und gerne verzichtet werden können. Das System der Magie ist hingegen ganz interessant, vor allem der neue Blick auf den Vodookult, den wir durch Henri erhalten. Trotz aller Schwächen gelingt es Sandra Grauer, dass der Leser mit ihren Figuren mitfiebert und an der mysteriösen Prophezeiung miträtselt, die natürlich auch nicht fehlen darf. Band 1 endet dann eigentlich mit einem großen Cliffhanger, der sich allerdings relativiert, sobald man einen Blick in die angehängte Leseprobe zu Band 2 wirft - hier hätte der Verlag nun wirklich einen besseren Textauszug wählen können.


    Fazit: für die junge Zielgruppe sicherlich eine schöne Geschichte, für Urban Fantasy-Erprobte jedoch nicht viel Neues :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

Anzeige