Bücherwichteln im BücherTreff

Audrey Carlan - Lustvolles Erwachen / Resisting Roots

Lotus House - Lustvolles Erwachen

4 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 352

ISBN: 9783548291109

Termin: Mai 2019

Anzeige

  • Autor: Audrey Carlan

    Titel: Lotus House - Lustvolles Erwachen

    Reihe: Band 1 von 7

    Originaltitel: Resisting Roots (A Lotus House Novel)

    Verlag: Ullstein

    Formate: Taschenbuch, E-Book

    Seitenzahl: 352 (Print)

    Erscheinungstermin: 02.05.2019


    Schöne Liebesgeschichte mit kleinen Mängeln

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Genevieve kümmert sich nach dem Tod ihrer Eltern aufopferungsvoll um ihre jüngeren Geschwister und hat zwei Jobs, um ihre kleine Familie über Wasser zu halten. Durch ihre Arbeit als Yogalehrerin lernt sie den Profi Baseballer Trent kennen, der nach einer Verletzung Yoga machen soll. Verständlich, dass eine Beziehung zwischen den Beiden nicht ganz einfach wird.

    Die Geschichte ist wirklich schön, Genevieve hat mich sehr beeindruckt und ihre Geschwister habe ich auch schnell ins Herz geschlossen. Trent ist leider ein wenig klischeebehaftet, er ist der reiche Sportler, der bisher keine festen Beziehungen eingehen wollte, doch bei Genevieve ist natürlich alles anders. Außerdem war Trents Verhalten manchmal ein bisschen widersprüchlich, weshalb es eine Weile gedauert hat bis ich mit ihm warm wurde.
    Zudem fand ich es schade, dass Genevieves Gedankenwelt sehr oberflächlich bleibt, obwohl sie viel Potential für tiefere Gedanken und Gefühle hat.

    Das Yoga in diesem Buch eine große Rolle spielt, dürfte keine allzu große Überraschung sein. Am Anfang eines Kapitels steht immer etwas zu einer Yogaübung oder zu Chakren und auch in der Geschichte selbst spielt Yoga natürlich eine wichtige Rolle. Auch wenn ich mich mit Yoga nicht auskenne, fand ich diese Einblicke sehr interessant, doch das ist sicher nicht für jeden etwas.

    Was mich doch leider ziemlich gestört hat, waren bestimmte Begriffe, so wurde z.B. das Wort "Move" ständig statt "Bewegung" benutzt und selbst aus Trents Sicht fand ich Manches zu vulgär, vor allem gegen Ende des Romans, als er ja von seiner Freundin spricht. Auch in den, aus Genevieves Sicht erzählten, Abschnitten, gab es eigenartige Sätze. Als Beispiel: "Er warf einen prüfenden Blick in mein Gesicht, als ob er es überall eincremen würde [...]" (Ebook "Lotus House - Lustvolles Erwachen" S. 39).
    Wegen dieser manchmal merkwürdigen Sprache, habe ich einen Stern abgezogen, auch wenn es möglicherweise zum Teil an der Übersetzung liegt, hat es mich beim Lesen genervt.

    Insgesamt erzählt dieser Auftakt zur Lotus House Reihe eine schöne yogalastige Liebesgeschichte zwischen zwei nicht allzu tiefgründigen Protagonisten. Doch trotz allen Mängeln habe ich das Buch gerne gelesen.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Audrey Carlan: Lotus House - Lustvolles Erwachen (Resisting Roots)“ zu „Audrey Carlan - Lotus House: Lustvolles Erwachen / Resisting Roots“ geändert.
  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Audrey Carlan - Lotus House: Lustvolles Erwachen / Resisting Roots“ zu „Audrey Carlan - Lustvolles Erwachen / Resisting Roots“ geändert.
  • "Lotus House - Lustvolles Erwachen" von Audrey Carlan ist der erste Band einer neuen Reihe rund um Yoga, Liebe und Leidenschaft. Im Fokus stehen die 24 Jahre alte Genevieve und der Baseball Profi Trent Fox, der nach einer langwierigen Verletzung am Bein Yogastunden bei der attraktiven Yogalehrerin Geneview aufgetragen bekommt. Die Leben der beiden konnten unterschiedlicher nicht sein - während Genevieve sich um ihre beiden Geschwister kümmern und ohne Ende arbeiten muss, damit genug Geld zusammenkommt, lebt Trent ein Leben in Genuss und Reichtum. Trotzdem knistert es zwischen den beiden und zwar gewaltig...
    Der Schreibstil der Autorin ist locker und humorvoll. Es wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere geschrieben, sodass wir einen Einblick in das Gefühlsleben der beiden bekommen. Zwischendurch wurde es ein wenig langatmig, insgesamt hat mir das Buch allerdings gut gefallen, auch die Erläuterungen zu den verschiedenen Yoga Chakren am Anfang der Kapitel hat gut gepasst.

  • Als Beispiel: "Er warf einen prüfenden Blick in mein Gesicht, als ob er es überall eincremen würde [...]" (Ebook "Lotus House - Lustvolles Erwachen" S. 39).
    Wegen dieser manchmal merkwürdigen Sprache, habe ich einen Stern abgezogen, auch wenn es möglicherweise zum Teil an der Übersetzung liegt, hat es mich beim Lesen genervt.

    Im Original heißt es: "He scanned my form as if he were applying lotion all over, making me feel soft and womanly." (bei 13%). Das klingt meiner Meinung nach schon ganz anders (und besser, weshalb ich froh bin, dass ich nicht die Übersetzung gelesen habe).


    Meine Meinung:

    "Resisting Roots" ist der erste Band einer Reihe, in der erotische Liebesgeschichten mit Yoga kombiniert werden, und da ich noch kein Buch mit einem ähnlichen Konzept gelesen hatte, war ich sehr gespannt auf die Erzählung. Alles in allem konnte sie mich überzeugen; ich fand es ganz besonders interessant, wie die Yogastunden dargestellt wurden und die verschiedenen Informationen, gerade über das Wurzel-Chakra, aber auch über die Übungen an sich, waren faszinierend. Nach dem Lesen bekommt man auf jeden Fall Lust darauf, sich selbst für Kurse anzumelden :wink:


    Die Charaktere selbst waren mir sympathisch, vor allem Genevieve, die sich seit dem Tod ihrer Eltern aufopferungsvoll um ihre Geschwister kümmert. Carlan zeigt, dass ihre Situation alles andere als leicht ist, aber die Liebe zwischen den Figuren wurde auf jeden Fall deutlich und ihre Familiendynamik hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte allerdings auch, wie Trent sich den dreien gegenüber verhalten hat - eine Beziehung zwischen ihm und Genevieve könnte nicht funktionieren, wenn er nicht mit ihrer Familie zurecht käme, also war es schön zu sehen, dass er sich darum bemüht hat, sich zu integrieren. Alleine schon deshalb fand ich ihn die meiste Zeit sehr sympathisch, obwohl es Momente gab, in denen sein Handeln ein wenig fragwürdig war.


    Die Chemie zwischen den Protagonisten stimmt auf jeden Fall und das Knistern zwischen ihnen ist offensichtlich, sodass es einige aufgeladene, erotische Szenen gibt, doch es wird ebenfalls deutlich, dass sie darüber hinausgehend zusammen passen würden und einander gut tun. Auf den ersten Blick haben sie nicht viel gemeinsam, aber ihre sich entwickelnde Beziehung funktioniert einfach und sie war für mich absolut glaubwürdig. Ich mochte, wie die beiden miteinander agiert haben und mir hat alles in allem auch gefallen, wie sie mit ihren Problemen umgegangen sind. Gegen Ende war dies allerdings nicht immer der Fall - für meinen Geschmack gab es hier zu viel Drama und es kam zu viel auf einmal. Unter den gegebenen Umständen kam mir der Konflikt ein wenig konstruiert vor, vor allem, da er vergleichsweise rasch aufgelöst wurde und in der Folge wieder andere Aspekte in den Vordergrund rückten.


    Von diesem Punkt abgesehen hat das Buch mich gut unterhalten und es hat mir angenehme Lesestunden beschert. Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne, die Entwicklung ihrer körperlichen Beziehung sowie der tiefer gehenden Gefühle konnte mich überzeugen und die Kombination der Liebesgeschichte mit Yoga war interessant. Daher vergebe ich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:.

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

  • "Es bedeutet, dass ich endlich zu Hause bin. Wo immer du bist, da will ich meine Wurzeln schlagen." (S. 292)


    Meine Meinung


    Mal wieder gab es einen Protagonisten mit meinem Lieblingsnamen, ich habe mich einfach so unglaublich gefreut! Und auch beim Lesen wurden mir sowohl Trent als auch Genevieve unglaublich sympathisch. Es hat sofort zwischen den Beiden geknistert und der Leser konnte erst ein wenig über die Protagonisten erfahren, was mich nur noch mehr erfreut hat. Denn besonders Genevieve hatte es ziemlich schwierig in ihrem Leben, alleine muss sie auf ihre zwei Geschwister aufpassen und hat Rechnungen bis zum Dach. Da tut ihr Trent mit seiner humorvollen, selbstverliebten Art unglaublich gut, um einfach mal für eine Zeit lang alles zu vergessen. Doch Trent ist natürlich ein Sport-Star, wenn nicht sogar DER und am Anfang ist beiden wirklich deutlich, was aus ihnen wird oder was eben nicht. Doch mit der Zeit machen beide eine Entwicklung durch, sie lernen sich besser kennen und vor allem Trent wird zu jemandem, von dem er nie gedacht hat, dass er so werden könnte. Denn gemeinsam finden sie heraus, wer sie sind, wer sie sein wollen und vor allem: Wo ihre Wurzeln sind.

    Beide haben mich mit ihrer Art sehr in ihren Bann gezogen, obwohl ich Genevieve manchmal etwas zu naiv fand und Trent sich manchmal benommen hat, wie ein pubertierender notgeiler Teenager. Weniger ist manchmal doch mehr. :D


    Die Handlung hat mir im Großen und Ganzen auch ziemlich gut gefallen. Vor allem zum Thema "Yoga" habe ich noch nie etwas gelesen und hier ist es eben ein sehr wichtiger Bestandteil der Geschichte. So fand ich es ziemlich interessant zu wissen, wie Yoga in die Geschichte gebracht wird und habe sogar einige Übungen selbst ausprobiert! Ansonsten war es eine Handlung, die man nun mal in einem New Adult-Roman kennt, allerdings eben der Aspekt mit dem Yoga-Studio hat bei mir so unglaublich gepunktet! Zum Ende hin gab es auch Höhe und Tiefen, die vorher kaum da waren und ich habe auch einige Tränchen vergossen, weil es einfach so schön war.


    Der Schreibstil hat mir im ersten Teil des Buches unglaublich gut gefallen. Ich habe leicht in das Buch gefunden und auch Yoga wurde unglaublich interessant und authentisch vorgestellt und mit eingespielt. Als es jedoch zu den Sexszenen kam, dachte ich erst, es hätte eine andere Autorin geschrieben. Die Szenen waren zwar erotisch und sehr sinnlich, ich habe selbst beim Lesen neue Erfahrungen gemacht und Dinge gelesen, die ich noch nie gelesen habe. Allerdings haben mir die Beschreibungen der weiblichen und männlichen Geschlechtsteile überhaupt nicht gefallen. Es war, als würde ein 5-Jähriger gerade in der Phase sein neue Worte zu erfinden. Es fielen Worte wie Long Dong oder Möse. Da hätte ich mir echt gewünscht, dass man die Dinge doch einfach beim Namen nennt? Und in mehreren Sätzen hat sich das gleiche Wort wiederholt, was ich sehr nervig fand. Da dachte ich jedes Mal: So sagt es doch kein Mensch!!

    Ansonsten war der Schreibstil jedoch sehr gelungen und es wird aus beiden Perspektiven geschrieben, was ich auch ziemlich gut finde.


    Ich habe erst überlegt, ob ich die Folgebände lesen möchte, aber dem Zweiten gebe ich auf jeden Fall eine Chance, auch wenn es dann um jemand anderen geht. Dennoch ist die Grundidee die gleiche und es geht um die beste Freundin von Genevieve!



    Fazit

    Ich habe erst überlegt, ob ich die Folgebände lesen möchte, aber dem Zweiten gebe ich auf jeden Fall eine Chance, auch wenn es dann um jemand anderen geht. Dennoch ist die Grundidee die gleiche und es geht um die beste Freundin von Genevieve!


    Es bekommt dementsprechend 4 von 5 Krönchen! :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Gelesen (2019): 25


    :study: Elfenkönig - Holly Black
    :study: Eule Elli wünscht sich Freunde - Georg Vollmer & Pina Gertenbach



    „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
    – Helen Hayes

Anzeige