Andreas Gößling - Drosselbrut

  • Buchdetails

    Titel: Drosselbrut


    Band 2 der

    Verlag: Knaur TB

    Bindung: Broschiert

    Seitenzahl: 528

    ISBN: 9783426523414

    Termin: Neuerscheinung April 2019

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Drosselbrut"

    Schockierend realistisch - der zweite Fall für Kommissarin Kira Hallstein, von True-Crime-Star Andreas Gößling »Die Mädchen rennen, stolpern, helfen sich gegenseitig wieder auf. Sie rutschen einen Abhang herunter, kriechen auf der anderen Seite wieder hoch, verlieren wertvolle Zeit. Die Jäger kreisen sie ein. Ihre Körper angemalt wie Skelette, die Gesichter hinter grimmig starrenden Ledermasken. Sie haben Speere und Blasrohre, Köcher mit Pfeilen auf dem Rücken. Die Gejagten haben nichts, nur ihre Angst. Ihre nackte Haut.« Ganz Berlin ächzt unter hochsommerlicher Hitze, als innerhalb kurzer Zeit zwölf junge Frauen verschwinden – verlockt von einer Social-Media-Kampagne namens »Befrei dich!«. Mit effektvollen Videos von kleinen Vögeln, die sich in Nestern aus Plastikmüll strangulieren, werden die Teenager motiviert, ihr soziales »Netz« zu zerreißen und sich in einsamen Wäldern auf Selbsterfahrungstrip zu begeben – auf Nimmerwiedersehen. Was für die Beamten vom Vermisstendezernat zunächst wie reine Routine aussieht, lässt bei Kriminalhauptkommissarin Kira Hallstein sämtliche Alarmglocken schrillen. Und dann taucht die erste Leiche auf. Andreas Gößling hat den »Jahrhundertfall« Dutroux, in den tatsächlich auch Berliner Teenager verwickelt waren, zu einem modernen, atemlos-brachialen True-Crime-Thriller adaptiert. 'Genialeren Nervenkitzel findet man sonst nur noch bei Skandinaviens Bestseller-Stars.' Literaturmarkt.info
    Weiterlesen
  • Aktion

  • Bestellen

Anzeige

  • Sobald der Sommer in Berlin heiß wird, drehen die Menschen durch – das ist nichts Neues. Doch unpassender Weise startet zeitgleich eine Social-Media-Kampagne namens „Befrei dich!“. Menschen sollen alles hinter sich lassen, durch die Natur streifen und zu sich selbst finden. Viele folgen diesem Aufruf – besonders Teenagern. Für die Polizei ist es beinahe unmöglich bei vermissten Jugendlichen zu entscheiden, ob diese aktuell auf einem Selbsterfahrungstrip sein könnten oder einem Verbrechen zum Opfer gefallen sind. Bis die erste Leiche gefunden wurde. Kriminalhauptkommissarin Kira Hallstein und ihr Kollege Max Lohmeyer wissen nicht, dass das nur die Spitze des Eisberges ist.


    „Drosselbrut“ ist nach „Wolfswut“ der zweite Fall für die Kommissarin Kira Hallstein. Der erste Teil ist mir bisher nicht bekannt und auch wenn ab und an auf die damaligen Erlebnisse Bezug genommen wurde, konnte ich dem Geschehen problemlos folgen. Es ist also durchaus möglich, erst mit diesem zweiten Band einzusteigen.


    Ich war überrascht, wie schnell Andreas Gößling zu Sache kommt und dieses Tempo behält er bei. Ständig geschieht etwas. Dinge, die zunächst nicht zusammenzugehören scheinen und sich erst nach und nach zu einem großen Ganzem – einem SEHR großen Ganzen – entwickeln. Der Inhalt ist tatsächlich meistens heftiger Tobak. Ich lese zwar viele Thriller, aber die Geschehnisse erscheinen real, da sie anschaulich geschildert werden, und da es oft um Jugendliche, sexuelle Verbrechen und abartige Behandlung von Menschen geht, ist der Inhalt keine leichte Kost.


    „Inspiration“ für diesen True-Crime-Thriller war laut Autor der Fall „Dutroux“. Scheinbar bin ich bei diesem Fall nicht mit den Details vertraut, denn für mich hat es sich eher wie Fiction gelesen. Diese aber sehr realistisch geschildert und dadurch fesselnd, aber auch sehr nahegehend.


    Fazit: Bei „Drosselbrut“ handelt es sich um einen Thriller, der mich mit seinem rasanten Tempo und seiner Komplexität überrascht hat. Realistisch, gewalttätig und fesselnd – aber dadurch definitiv keine leichte Kost. Hartgesottene Thrillerfans werden aber ihre Freunde an diesem komplexen Fall haben.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

Anzeige